Rettungsübung im Camp Marmal

Rettungsübung im Camp Marmal

  • Einsatz
  • RSM
Datum:
Ort:
Masar-i Scharif
Lesedauer:
0 MIN

Im Camp Marmal, in dem sich rund 3000 Menschen aufhalten, sind viele Fahrzeuge in Bewegung. Im Falle eines Unfalls ist die reibungslose Zusammenarbeit der Rettungskräfte von enormer Bedeutung. Deshalb wurde zur Übung ein sehr realistisch dargestellter, schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen nachgestellt. Dabei wurden die ineinandergreifenden Abläufe der Rettungskräfte erfolgreich geübt, die unter zusätzlicher Eigensicherung, auch außerhalb des Feldlagers greift.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Rettungswagen der Bundeswehr fährt auf die Unfallstelle zu. Ein leicht verletzter Soldat nimmt diesen auf

Kaum ist der Notruf abgesetzt, treffen die ersten Rettungskräfte am Unfallort ein

Bundeswehr/ René Teich
Ein Bergekran und ein Bison, als Bergefahrzeug, fahren hintereinander zur Unfallstelle

Mit Spezialwerkzeug, wie Brecheisen und Bergeschlaufen an Bord, ist der Bergetrupp auf alles vorbereitet. Sie sind dafür verantwortlich, die Verwundeten aus den Fahrzeugen zu retten

Bundeswehr/René Teich
Die Rettungskräfte finden einen, im Entwässerungsgraben steckenden, LKW vor

Bei einer Übung im Camp Marmal wird eine Kollision zweier Fahrzeuge dargestellt. Überhöhte Geschwindigkeit führte zu einem Unfall

Bundeswehr/René Teich
Ein Seil sichert das Fahrzeug an der Anhängerkupplung damit es nicht weiter abrutscht

Die beschädigten Fahrzeuge müssen unverzüglich gesichert werden, um weitere Gefahren, hier durch ein Abstürzen in den Wassergraben, zu vermeiden

Bundeswehr/René Teich
Zwei Soldaten stehen links von einem Lkw, während sie mit einem Brecheisen versuchen eine Tür aufzuhebeln

Jeder packt mit an, um den Verletzten so schnell wie möglich aus dem beschädigten LkwLastkraftwagen zu holen. Dafür hebelt der Bergetrupp mit seinem Spezialwerkzeug und vollem Körpereinsatz die Tür auf

Bundeswehr/EinsFueKdo
Ein Soldat mit einem Trennschneider in der Hand, schneidet an einem schwarzen Unfallfahrzeug

Jetzt kommt schweres Gerät zum Einsatz: Mit dem Trennschneider ist das verunfallte Fahrzeug schnell geöffnet

Bundeswehr/René Teich
Fünf Rettungskräfte kümmern sich um eine verletzte Soldatin, während ein Schiedsrichter das Handeln beobachtet und bewertet

In den guten Händen von Profis: Bei der Erstversorgung sitzt jeder Handgriff

Bundeswehr/René Teich
Eine Soldatin liegt mit einer blutenden Wunde am Schienbein auf der Trage

Dank der lückenlosen Betreuung und umfassenden Erstversorgung, stabilisiert sich der Zustand der Patientin

Bundeswehr/René Teich
Ein Verletzter wird von drei Rettungskräften in ein Fahrzeug geschoben. Er hält seinen geschienten Arm fest

Die Sanitäter sorgen mit einer professionellen Schienung des Arms direkt am Unfallort für eine zügige Schmerzlinderung

Bundeswehr/René Teich

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

von Lisa Walter

Mehr zum Thema