Train, Advise and Assist beendet – Partnerschaft bleibt

Train, Advise and Assist beendet – Partnerschaft bleibt

  • Einsatz
  • RSM
Datum:
Ort:
Kundus
Lesedauer:
2 MIN

Das Train, Advise and Assist Command North (TAAC N) bei Resolute Support wurde mit Wirkung zum 1. Mai 2021 durch das Hauptquartier der Mission Resolute Support vom Auftrag Train, Advise and Assist entbunden. Damit kann sich die Bundeswehr mit ihren internationalen Partnern auf die Rückverlegung des Personals und Materials aus Afghanistan konzentrieren.

Zuverlässige Partnerschaft

Eine Gruppe Soldaten geht durch ein militärisches Feldlager.

Das NATO-Adviser-Team geht ein letztes Mal durch das Camp Pamir in Kundus

Bundeswehr/Sabine Oelbeck


Mit dem Ende des Auftrages enden auch die regelmäßigen Flüge in das Camp Pamir in Kundus. Der letzte dieser Flüge fand am 27. April 2021 statt. Die deutschen Berater, mit Brigadegeneral Ansgar Meyer, Kommandeur des TAAC-NTrain Advise and Assist Command North, an der Spitze, wurden von Brigadegeneral Mohammad Yazdani, Kommandeur des 217. Korps der Afghanischen Armee empfangen. Mit diesem letzten Train, Advise and Assist Besuch endet eine langjährige Partnerschaft und intensive Zusammenarbeit. „Brigadegeneral Yazdani und seine Soldaten waren stets ein sehr zuverlässiger Partner für das TAAC-NTrain Advise and Assist Command North.“, sagte Brigadegeneral Meyer. Mit einer symbolischen Schlüsselübergabe wurde der bisher durch die Bundeswehr genutzte Bereich im Camp Pamir an Brigadegeneral Mohammad Yazdani übergeben. Damit endet die Ausbildungsmission der NATO-Soldaten von Resolute Support in Kundus.

Die Entbindung vom Auftrag schließt auch das Engagement deutscher Spezialkräfte ein, die Train, Advise and Assist mit ihrer afghanischen Partnereinheit durchgeführt haben. Deutsche und niederländische Spezialkräfte haben den Auftrag zum Train, Advise and Assist der Partnereinheit erfolgreich beendet. Diese hat nun die volle Einsatzbereitschaft erreicht. Allerdings bleibt auch über den 1. Mai hinaus ein enger Austausch mit den afghanischen Spezialkräften bestehen.

Der Auftrag Train, Advise and Assist für das deutsche Einsatzkontingent bestand seit Beginn der Mission Resolute Support im Januar 2015 und erstreckte sich damit über etwas mehr als sechs Jahre. Trotzdem wird die Verbindung zu den afghanischen Partnern natürlich nicht völlig getrennt. „Wir werden so lange wie möglich mit dem 217. Korps in Kontakt bleiben, auch wenn wir nicht länger mit unseren Beratern nach Kundus fliegen werden.“, sagte Brigadegeneral Meyer bei seinem letzten Besuch im Camp Pamir.


Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Soldat entfernt sich auf einem Landeplatz von gerade einem gelandeten Hubschrauber.

Ankunft im Camp Pamir. Ein letztes Mal landet ein Adviser-Team der NATO-Mission Resolute Support in Kunduz

Bundeswehr/Sabine Oelbeck
Zwei Soldaten begrüßen sich herzlich.

Für das 217. Korps der Afghanischen Armee endet damit eine langjährige Unterstützung durch die NATO

Bundeswehr/Sabine Oelbeck
Ein Soldat erklärt einem weiteren etwas und gestikuliert dabei mit einer Hand. Ringsherum stehen weitere Soldaten.

Die beiden Delegationen besichtigen gemeinsam das Camp

Bundeswehr/Sabine Oelbeck
Zwei Soldaten sitzen an einem Tisch. Vor ihnen liegen Dokumente und ein goldener Schlüssel. Ringsherum stehen Soldaten.

Vor der symbolischen Schlüsselübergabe unterzeichnen die beiden militärischen Führer die Übergabedokumente

Bundeswehr/Sabine Oelbeck
Luftaufnahme von Camp Pamir aus einem Hubschrauber

Ein letzter Blick aus der Luft auf das Camp Pamir in Kundus

Bundeswehr/Sabine Oelbeck

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

von Nikolas  Gesatzky

Mehr zum Thema