Airbus im Einsatz als Tanker – Mission abgeschlossen

Airbus im Einsatz als Tanker – Mission abgeschlossen

  • Einsatz
  • CD/CBI
Datum:
Ort:
Jordanien
Lesedauer:
1 MIN

Mit dieser Feuertaufe wurde eine weitere Hürde zur Einsatzreife genommen.  Bisher konnte kein anderer Koalitionspartner diese bedeutende Fähigkeit mit dem A400M im Einsatz abdecken. Nach der Freigabe des A400M in der Version als Betankungsflugzeug im Herbst 2018 wurde intensiv an dieser neuen Schlüsselfähigkeit gearbeitet.

In der Luft befinden sich vier Kampfflugzeuge und ein Airbus

Der A400M in der Version Luftbetankung in Formation mit deutschen und französischen Kampfjets

Bundeswehr / PAO Counter Daesh

Bereits vor dem jetzt beendeten Einsatz in Jordanien, wurden deutsche Tornados und spanische Eurofighter für das Tanken am A400M qualifiziert und freigegeben. Mit tiefgehenden Untersuchungen und unzähligen Flügen wurde auf die sogenannte Paarung als Voraussetzung, miteinander operieren zu dürfen, hingearbeitet. Nachdem das Deutsche Einsatzkontingent Counter Daesh / Capacity Building Iraq den A400M als Tanker im Einsatz bereitgestellt hat, wurde mit dem französischen Kampfflugzeug vom Typ Rafale, die Liste der freigegebenen Empfängerflugzeuge um ein weiteres ergänzt.

Ein A400M Betankungsflugzeug im Einsatz

Zwei Kampfflugzeuge fliegen in der Luft. Ein Kampfjet wird mit einem Befüllungsschlauch in der Luft betankt

Viel Präzision wird den Piloten abverlangt, die in der Luft die Betankung durchführen

Bundeswehr / PAO Counter Daesh

Die vorangehende Untersuchung und Freigabe ist die eine Sache. Einen Kampfjet bei ca. 550 Km/h an ein Tankflugzeug heranzuführen, eine ganz andere. Jedes Tankflugzeug fühlt sich für den hinter dem Tanker fliegenden Piloten anders an. Ein Propellerflugzeug – und der A400M ist eines der schnellsten der Welt – beeinflusst die Umgebungsluft und damit den Bereich, in dem die zu betankenden Kampfflugzeuge fliegen, anders als ein Turbinenflugzeug. Daran mussten sich die deutschen und alliierten Piloten erst gewöhnen. So wurden die Wegzeiten, von der Basis bis in das Einsatzgebiet der ersten beiden Missionen genutzt, um die Eigenschaften eines Propellertankers zu erfühlen. Das Fazit der Piloten: Beeindruckende Performance.

Eine gelungene Feuertaufe

Sicht eines Piloten aus dem Cockpit beim Betankungsvorgang

Die Betankungsanlage des A400M aus dem Cockpit eines französischen Kampfjets

Bundeswehr / PAO Counter Daesh

Zwei Wochen lang haben Soldaten des Lufttransportgeschwaders 62 den Einsatz in Jordanien unterstützt. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: In einer Gesamtoperationszeit im Einsatzgebiet von 45 Stunden wurden 12 Betankungsflüge durchgeführt und dabei insgesamt 130 Tonnen Treibstoff abgegeben. Was ursprünglich als „Feuertaufe“ und erster Test angedacht war, stellt sich im Nachhinein als wesentlicher Beitrag und weiterer Meilenstein auf dem Weg zur kompletten Einsatzreife des A400M dar.

von Thomas Finkeldey

Mehr zum Thema

Kontakt für die Presse