Abschluss des Tornadoeinsatzes in Al-Asrak

Abschluss des Tornadoeinsatzes in Al-Asrak

  • Einsatz
  • CD/CBI
Datum:
Ort:
Al-Asrak
Lesedauer:
0 MIN

Diese logistische Herausforderung bedarf jedoch einer Menge Vorlaufzeit. Deshalb begannen die Planungen in Deutschland schon vor Monaten. Der Tornadoeinsatz benötigte eine Menge Material. Insgesamt 266 Tonnen, wurden durch das Personal aus Schortens für den sicheren Land-, See- und Lufttransport vorbereitet. Fertig verpackt, übernahm eine zivile Speditionsfirma den Transport der Container nach Deutschland. Durch die Zusammenarbeit aller Beteiligten im deutschen Einsatzkontingent Counter Daesh konnte der Auftrag zeitgerecht erfüllt werden.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Entlang eines Weges stehen rechts und links Container aufgereiht. Dazwischen steht ein Gabelstapler

Alles steht fertig verpackt zum Transport bereit und wartet auf seine Abholung. Rund 70 Container werden aus Jordanien nach Deutschland transportiert

Bundeswehr/Frank Blobel
In einem Container sind Holzbalken verschraubt um ein rollbares Metallgerät zu sichern. Davor kniet ein Soldat mit Werkzeug

Die zahlreichen Maschinen und Geräte müssen vor Sturz und Verrutschen gesichert werden. Dazu werden Hölzer passend zugesägt und verschraubt. In der Sonne von Jordanien ist das eine schweißtreibende Arbeit

Bundeswehr/Brechters
Zwischen Containern steht ein Sattelzug und ein Kran

Die Sattelzüge sind auf der Straße aufgefahren und werden von dem mächtigen Kran mit Containern beladen. Insgesamt haben die Soldaten aus Schortens 266 Tonnen Material bewegt

Bundeswehr/Frank Blobel
In einem Büro sitzen drei Soldaten. Diese arbeiten jeweils am Computer, mit Zetteln und Listen. Sie gleichen zusammen Daten ab

Arbeit im Wechsel: zwischen großen Maschinen und kleinen Computern. Was analog passiert muss auch digital erfasst werden. Die Zusammenarbeit auf engsten Raum funktioniert bei den Logistikkräften aus Schortens hervorragend

Bundeswehr/Frank Blobel
In der Bildmitte steht ein Sattelschlepper. Ein Kran rechts belädt diesen mit Containern unter den Blicken mehrerer Männer

Das Einsatzland bietet eine funktionierende Infrastruktur. So konnten für Verladung und Transport jordanische Firmen beauftragt werden. Die Soldaten notieren, wann welcher Container in die Verantwortung der Unternehmen übergeht

Bundeswehr/Frank Blobel
Mehrere mit Containern beladene Sattelschlepper stehen in Doppelreihe entlang einer Straße. Rechts davon befinden sich Pkw

Alle Container sind auf die Sattelschlepper der zivilen Speditionsfirma verladen, diese transportieren sie nun für den weiteren Seetransport nach Akaba

Bundeswehr/Frank Blobel

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

von Frank Blobel

Mehr zum Thema