Counter Daesh: Mit Personal und Material in den Einsatz

Counter Daesh: Mit Personal und Material in den Einsatz

  • Einsatz
  • CD/CBI
Datum:
Ort:
Al-Asrak
Lesedauer:
2 MIN

Das Transportflugzeug Airbus A400M bringt die neuen Kontingentangehörigen sowie das angeforderte Material aus dem niedersächsischen Wunstorf nach Jordanien. Kaum gelandet, gilt es viel zu erledigen. Schließlich muss das Material samt Gepäck entladen werden, auch die Flugnachbereitung steht auf dem Programm. Währenddessen wartet der Shuttlebus bereits darauf, die Soldatinnen und Soldaten ins Camp zu bringen.  

Ein Soldat steht auf einer Leiter und befestigt ein Band an einem Propeller und dem Triebwerk eines Flugzeugs

Ein Techniker bei der Installation der „Propeller-Halterungen“ an einem der Triebwerke: ein wichtiger Schutz gegen den Wind

Bundeswehr/PAO Counter Daesh

Nach der Landung des Transportflugzeuges winkt die Bodencrew den A400M in die Parkposition ein, Millimeterarbeit für einen Giganten von rund 45 Metern Länge und einer Spannweite von gut 42 Metern. An seinem Stellplatz angekommen wird eine externe Stromversorgung angeschlossen, um das Bordnetz zu entlasten. Die Bodencrew und der Ladungsmeister besprechen das weitere Vorgehen zur Entladung.

Im Anschluss beginnen die Techniker mit der Nachfluginspektion. An allen Propellern werden Halteschlaufen befestigt. Diese verhindern ungewollte Bewegungen durch den Wind. Aber das reicht nicht, um den A400M sicher zu „verpacken“. Deshalb werden zusätzlich zahlreiche Abdeckungen zum Schutz gegen Verschmutzung angebracht.

Auf dem Weg ins Camp Sonic

Soldatinnen und Soldaten gehen zu einem Bus, weitere sitzen bereits im Bus

Die neuen Kontingentangehörigen werden mit einem Bus in das Camp Sonic gebracht

Bundeswehr/PAO Counter Daesh

Mit einem Shuttlebus werden die neuen Kontingentangehörigen ins Camp Sonic gebracht. In Zeiten von COVID-19Coronavirus Disease 2019 darf dieser Bus jedoch erst betreten werden, nachdem die Sanitäter vor Ort die Körpertemperatur der Soldatinnen und Soldaten gemessen haben. Eine wichtige Präventionsmaßnahme während der Pandemie und die letzte in einer Reihe von Vorkehrungen, zu denen ebenfalls eine Quarantäne sowie ein COVID-19Coronavirus Disease 2019-Test in Deutschland gehören. Nach einer kurzen Fahrt sind schließlich alle Kameradinnen und Kameraden im Camp angekommen. Für die nächsten Monate wird das ihr neues „Zuhause“ sein.

Post für dich

Ein Airbus A400M steht mit geöffneter Laderampe auf einem Stellplatz, im Hintergrund die Wüste

Diese Laderampe kann bequem auch ein Panzer passieren: Heute verlassen Passagiere den A400M über die geöffnete Laderampe

Bundeswehr/PAO Counter Daesh

Am Stellplatz des Transportflugzeuges gehen währenddessen die Arbeiten weiter. Die Laderampe ist geöffnet und die Fracht wird mithilfe des Gabelstaplers entladen. Das Material wird im Hauptlager zwischengelagert und das persönliche Gepäck der Soldatinnen und Soldaten direkt ins Camp gebracht. Eine weitere wichtige Aufgabe: Die Feldpost wird sortiert und an die Empfängerinnen und Empfänger verteilt. Alle warten gespannt darauf, ob sie Post aus Deutschland erhalten haben, und freuen sich jedes Mal sehr, wenn es heißt: „Post für dich!“

Neue Aufgaben für die Zukunft

Am nächsten Morgen begrüßt der Kommandeur die neuen Kontingentangehörigen. Jetzt werden die neuen Kameradinnen und Kameraden in ihre jeweiligen Bereiche eingewiesen und die Dienstgeschäfte übergeben. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass die Zeit für die anderen Soldatinnen und Soldaten im Einsatz zu Ende geht. Die Ausrüstung kann verpackt und die Heimreise nach Deutschland vorbereitet werden. Der A400M wird alle wieder sicher nach Hause bringen.

von PAO Counter Daesh

Mehr zum Thema