Feierliche Übergabe der Fernmeldehalle in Erbil

Feierliche Übergabe der Fernmeldehalle in Erbil

  • Einsatz
  • CD/CBI
Datum:
Ort:
Erbil
Lesedauer:
1 MIN

Im Norden der kurdischen Stadt ist man in einer Kaserne fündig geworden: Eine alte Lagerhalle, die den Anforderungen für die Lagerung des technisch sensiblen Geräts gerecht wurde. Im Rahmen einer sogenannten Ertüchtigungsmaßnahme wurde diese dann zu einer Werkstatt umgebaut.

Eine Gruppe von Soldaten stehen vor offenen Hallentoren

Gruppenbild vor den Hallentoren aller geladenen Gäste.

Bundeswehr / PAO Counter Daesh


Die Halle soll speziell für die Lagerung und Materialbewirtschaftung von Fernmeldegerät dienen. Von nun an können die kurdischen Streitkräfte ihre Funkgeräte ordentlich einlagern und je nach Bedarf an die Truppe verteilen. Darüber hinaus kann hier künftig das fernmeldetechnische Gerät geprüft, gewartet und instandgesetzt werden. Entsprechend groß war die Freude unter den anwesenden kurdischen und internationalen Partnern sowie den weiteren Gästen, die bei der feierlichen Übergabe der Halle anwesend waren. Mit viel Fleiß und persönlichem Engagement gelang es den beteiligten deutschen Soldaten in relativ kurzer Zeit die alte Halle auszuräumen, instandzusetzen und mit Regalen auszustatten.

Den Materialbedarf der Truppe abdecken

Militärisches Fahrzeug steht in der Halle daneben befindet sich ein Soldat an einer Leiter

Die neue Lagerhalle kann jetzt auch als Werkstatt genutzt werden.

Bundeswehr / PAO Counter Daesh

Es wurde eine komplette Werkstatt inklusive aller Werkzeuge und Messtechnik sowie ein Büro nebst erforderlicher ITInformationstechnik-Ausstattung eingebaut. Es besteht sogar die Möglichkeit in der angeschlossenen Montagehalle die Funkgerätesätze direkt in Fahrzeuge einzurüsten. Das spart Zeit und Geld. Ebenfalls konnte ein Gabelstapler beschafft werden, um die teuren und empfindlichen Geräte ordentlich palettiert in den hohen Schwerlastregalen einzulagern. Der anwesende Kurdische Schulkommandeur, unter dessen Verantwortung diese Halle von nun an betrieben werden soll, hob in seiner Dankesansprache neben seiner Hoffnung auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und Unterstützung mit und durch die deutschen Kräfte vor Ort vor allem die „typisch deutsche Gründlichkeit, die Professionalität und Effizienz“ hervor, mit der dieses Projekt umgesetzt wurde. Nach einer kurzen Einweisung in die Halle und einer Vorführung der Einsatzmöglichkeiten wurde bei einem abschließenden Empfang symbolisch der Schlüssel zur Halle übergeben, der auch Zeichen für das deutsche Engagement im Nordirak ist.

von  Ronneberger

Mehr zum Thema

Kontakt für die Presse