Ein Tag mit dem Informationsprofi: Berater für die Peschmerga in Irak

Ein Tag mit dem Informationsprofi: Berater für die Peschmerga in Irak

  • Einsatz
  • CD/CBI
Datum:
Ort:
Erbil
Lesedauer:
3 MIN

Das Joint Operations Command Advisory Team – North (JOCAT-NJoint Operations Command Advisory Team – North) in Erbil ist Teil der Operation Inherent Resolve (OIROperation Inherent Resolve). Die hier eingesetzten Soldatinnen und Soldaten arbeiten täglich im internationalen Umfeld, mit zehn weiteren Nationen zusammen. Ihr Hauptauftrag liegt dabei in der Beratung des Ministry of Peshmerga (MoPMinistry of Peshmerga) auf operativer Ebene. Einen Tag lang nimmt mich Hauptmann Manuel S. mit in den Bereich Information Operation, kurz: InfoOps, und zeigt mir, wie sich sein Tagesablauf gestaltet.

Ein Soldat arbeitet an einem Schreibtisch

Manuel S. ist im multinationalen Umfeld von JOCAT-NJoint Operations Command Advisory Team – North eingesetzt

Bundeswehr/PAO Capacity Building Iraq

Es ist 8.30 Uhr und ich bin spät dran: In 15 Minuten bin ich mit Hauptmann Manuel S. vor dem alten Terminal des International Airport Erbil verabredet. In diesem Gebäude befinden sich mittlerweile die Büros des Joint Operations Command Advisory Team – North (JOCAT-NJoint Operations Command Advisory Team – North). Bevor er gleich in den eigentlichen Dienstalltag startet, nimmt Manuel S. sich noch einmal die Zeit, mir einen groben Überblick über sein Aufgabenprofil zu geben: „Eingesetzt bin ich als ‚InfoOps Advisor‘. Das bedeutet, dass ich das MoPMinistry of Peshmerga hinsichtlich medialer Berichterstattung und der Auswertung des Informationsumfeldes berate. Zusammen mit der Medienabteilung des MoPMinistry of Peshmerga wird eine Strategie zur weiteren Nutzung des Internets als Kommunikationsplattform ausgearbeitet.“

Was für mich zunächst noch nach böhmischen Dörfern klingt, ist für ihn auch zu Hause im Zentrum Operative Kommunikation der Bundeswehr sein Tagesgeschäft. „Einfach gesagt erkläre ich den Peschmerga, wie sie die Zivilgesellschaft auch über Facebook, Twitter und Instagram erreichen können“, fügt er mit einem Grinsen hinzu, als er meinen leicht verwirrten Blick bemerkt.

Ein Vormittag voller Informationen

Ein deutscher Soldat sitzt mit zwei Zivilisten und einem internationalen Soldaten um einen Tisch

Hauptmann Manuel S. berät als Information Operation Advisor die Peschmerga im Umgang mit Medien wie Facebook, Twitter und Instagram

Bundeswehr/PAO Capacity Building Iraq

Da wir hier vor Ort in der Mission multinational zusammengesetzt sind, übernehmen heute die britischen Sicherungskräfte für unseren Marsch zum Media Center am MoPMinistry of Peshmerga die Verantwortung. Hier findet Manuels heutiges Treffen statt.
Bei unserer Ankunft macht das Gebäude einen recht unscheinbaren Eindruck auf mich. Als wir das Großraumbüro betreten, werden wir bereits erwartet. Der kurdische Oberst Star ist der Chef des Media Centers und zuständig für den Aufbau sowie die Kommunikation des Ministeriums. Manuel S. setzt sich auf eine Couch an der Wand des Raumes und bekommt umgehend ein Glas Wasser und einen Kaffee serviert – kurdische Gepflogenheit, wie ich verstehe. Bei dem heutigen Koordinierungstreffen werden die letzten Absprachen für einen zeitnah geplanten Workshop getroffen.

Unterstützt wird Hauptmann Manuel S. im Gespräch durch seinen Sprachmittler, der Wort für Wort aus dem Englischen ins Kurdische übersetzt. Ich brauche einige Zeit, um mich in die Konversation einzufinden. Der geplante Workshop hat das Ziel, die Zuarbeit der unterstellten Einheiten zu verbessern. Aus allen Brigaden sollen Peschmerga teilnehmen. Während des Workshops soll die neue Kommunikationsstrategie vorgestellt werden, um eine einheitliche Linie der Außendarstellung aller Peschmerga zu entwickeln.
Das Meeting dauert knapp zwei Stunden. „Das ist normal“, erklärt mir Manuel S.im Nachhinein. Ich bin fasziniert von seinem Umgang mit dem Oberst und der Souveränität, mit der er die Gespräche meistert.

Elf Nationen und ein Ziel

Fünf internationale Soldaten in einem Besprechungsraum

Hauptmann Manuel S. und ein weiterer Kamerad sind die einzigen deutschen Soldaten bei JOCAT-NJoint Operations Command Advisory Team – North

Bundeswehr/PAO Capacity Building Iraq

Insgesamt elf Nationen arbeiten derzeit bei JOCAT-NJoint Operations Command Advisory Team – North. Die Advisor beraten die Führung der Peschmerga unter anderem in den Bereichen InfoOps, Logistik, Ausbildung und Operationsführung. Hierbei steht vor allem die operative Ebene der Peschmerga im Fokus. Manuel S. und ein weiterer Kamerad sind die einzigen beiden deutschen Soldaten, die bei JOCAT-NJoint Operations Command Advisory Team – North eingesetzt sind. Alleine oder in kleinen Teams nehmen sie jeweils etwa zwei bis vier Beratungstermine pro Woche wahr.

„Als ich ankam, hat mich vor allem mein niederländischer Teamleiter an die Hand genommen“, erzählt Manuel S. in einem Pausengespräch. „Ich habe mich von allen Nationen wirklich gut aufgenommen gefühlt und genieße bis heute die gute multinationale Zusammenarbeit.“ Dennoch, so erzählt er, musste auch er sich zunächst an das internationale Umfeld gewöhnen, „vor allem, weil ich meinen Tagesdienst hier in Erbil nun auf Englisch verrichte. Aber nach drei Monaten hier habe ich mich ganz gut daran gewöhnt und mein Englisch hat sich deutlich verbessert. Ich suche sogar manchmal nach den deutschen Worten, wenn ich zurück zu meinem Kontingent ins Camp komme.“

von PAO Capacity Building Iraq

Mehr zum Thema