Zielgerichtet Vorbereiten: Einsatzvorausbildung in Mali

Zielgerichtet Vorbereiten: Einsatzvorausbildung in Mali

  • Einsatz
  • EUTM Mali
Datum:
Ort:
Koulikoro
Lesedauer:
2 MIN

Bevor die malischen Soldatinnen und Soldaten in die Krisengebiete des Landes entsendet werden, um den Kampf gegen den internationalen Terrorismus aufzunehmen, absolvieren sie am Koulikoro Training Center eine vorbereitende Ausbildung. Der Pilotlehrgang soll sich etablieren und auch in Zukunft ganze Kompanien auf einen Einsatz im Landesinneren vorbereiten.

Ausbildung einer gesamten Kompanie

Eine Gruppe malischer Soldaten mit Waffe steht in einer Reihe

Gruppenweise erscheinen die malischen Soldaten zum Schießen

Bundeswehr/Sebastian Vogt

Die Sonne steht bereits hoch am Himmel, als der spanische Ausbilder den genauen Ablauf der Schießübung erklärt. Eine Kompanie malischer Soldaten steht angetreten und beobachtet aufmerksam die Ausbilder der Europäischen Trainingsmission. Die Trainer sprechen den Ablauf Schritt für Schritt durch und schießen anschließend die Übung vor.

Danach sind die 150 Fallschirmjäger der Forces Armées Maliennes (FAMa) an der Reihe. Der neuartige Lehrgang am Koulikoro Training Center bietet innerhalb von vier Wochen eine spezielle Vorbereitung einer ganzen Kompanie auf den Einsatz im Landesinneren. Anschließend werden die Soldatinnen und Soldaten in die verschiedenen Krisenregionen des Landes entsendet.

Justieren der Handwaffen

Ein malischer Soldat liegt am Boden und zielt mit einem Sturmgewehr auf eine Zielscheibe

Drei Schuss, dann wird das Trefferbild durch die Ausbilder analysiert

Bundeswehr/Sebastian Vogt

„In dieser Woche kommt es besonders auf die Waffenausbildung der malischen Soldaten an. Heute ist der Beginn der Schießwoche, deshalb justieren wir zuerst die Waffen“, erläutert der spanische Ausbilder im Dienstgrad eines Hauptmanns. Er und sein Team sind an diesem Tag für die Schießausbildung der rund 150 malischen Fallschirmjäger verantwortlich.

Die europäischen Ausbilder justieren gemeinsam mit den malischen Ausbildern die Waffen einer jeden Soldatin und eines jeden Soldaten. Ein ebenso langwieriger wie wichtiger Prozess: Nach jeweils drei Schüssen wird das Schießergebnis zunächst analysiert und die Visiereinrichtung dementsprechend eingestellt. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis das Trefferbild in der gewünschten Norm liegt.

Abläufe kennen und verstehen

Ein malischer Soldat liegt am Boden und schießt

Im liegenden Anschlag schießt jeder Soldat seine Waffe an: Am Ende des Tages sind alle 150 Waffen justiert

Bundeswehr/Sebastian Vogt

Mit dem Training wurden die Soldatinnen und Soldaten in den vergangenen Wochen zielgerichtet auf ihre kommenden Einsätze im Landesinneren vorbereitet. Neben dem Schießtraining kommt es dabei besonders auf die Ausbildung im Gruppen-, Zug- und Kompanierahmen an. Insbesondere das Führungspersonal der Kompanie wurde gefordert. In verschiedenen Übungsszenarien lernten die militärischen Vorgesetzten, ihre Soldatinnen und Soldaten gemäß Lage und Auftrag passgenau einzusetzen. Ziel ist es, dass ausnahmslos alle die taktischen Abläufe und Verhaltensweisen in den entsprechenden Situationen kennen und vor allen Dingen sicher anwenden können.

Soldat seit 25 Jahren

Ein malischer Soldat mit Waffe in den Händen, im Hintergrund die Wüste

Moussa ist Hauptgefreiter und seit 25 Jahren bei der malischen Armee

Bundeswehr/Sebastian Vogt

Moussa ist Hauptgefreiter und bereits seit 25 Jahren Soldat in den malischen Streitkräften. Der Fallschirmjäger hat bereits fünf Einsätze im Landesinneren absolviert. Bei der einsatzvorbereitenden Ausbildung der Europäischen Trainingsmission ist er zum ersten Mal dabei. „Auch ohne die Ausbildung von EUTMEuropean Union Training Mission war ich schon in vielen Einsätzen für die FAMa, doch das, was wir hier lernen, ist sehr wichtig für uns. Wir können zwar gut schießen, aber die taktischen Zusammenhänge müssen wir noch üben“, erzählt der 45-Jährige. Das Training setzt genau dort an und übt den taktischen Feinschliff, den die Kompanie braucht. Am Ende hat jede Soldatin und jeder Soldat denselben Wissensstand und kann in den entsprechenden Situationen angemessen reagieren.

von Sebastian Vogt

Mehr zum Thema