Ich bin iM EINsatz: Als Decksmeister auf der Korvette „Oldenburg“

Ich bin iM EINsatz: Als Decksmeister auf der Korvette „Oldenburg“

  • Ich bin im Einsatz
  • UNIFIL
Datum:
Ort:
Mittelmeer
Lesedauer:
3 MIN

Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten unsere Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.

Portraitbild von Hauptbootsmann Thomas E

Circa 340.000 Seemeilen hat Hauptbootsmann Thomas E. in seiner bisher 19-jährigen Dienstzeit gesammelt

Bundeswehr / PAO UNIFIL

Ich bin Hauptbootsmann Thomas E., 37 Jahre alt. Geboren und aufgewachsen bin ich in Thüringen. Meine Wahlheimat ist Berlin. Seit neun Jahren lebe ich dort gemeinsam mit meinem Lebenspartner und unserem Kater Barney. Seit April 2002 bin ich bei der Deutschen Marine und fahre bereits seit 15 Jahren zur See. Angefangen hat alles als Wehrpflichtiger in der Marinetechnikschule in Parow.  Nach meiner Grundausbildung ging es für mich als Decksgast auf die Fregatte „Augsburg“. Der Dienst bei der Marine begeistert mich, so habe ich meinen Weg über eine Weiterverpflichtung bis zum Berufssoldaten eingeschlagen.

Das ist meine Aufgabe im Einsatz.

Thomas E. steht am Flugdeck

Hauptbootsmann E. leitet den Flugbetrieb an Bord. Er weist die Hubschrauber beim An- und Abflug ein

Bundeswehr / PAO UNIFL

Eingesetzt bin ich jetzt als Decksmeister auf der Korvette „Oldenburg“. Ich überwache und leite alle anfallenden seemännischen Manöver, wie beispielsweise das An- und Ablegen des Schiffes. Weiterhin übernehme ich die Aufgaben des Wachtmeisters und des Flugdecksoffiziers. In der Funktion als Wachtmeister koordiniere ich die gesamte Personalstruktur in enger Zusammenarbeit mit dem ersten Wachoffizier. Als Flugdecksoffizier trage ich die Verantwortung für den Flugbetrieb auf dem Deck.

Mehrere Soldaten beim Anlegemanöver der Korvette

Der Decksmeister Thomas E. kontrolliert die Arbeiten beim Anlegemanöver der Korvette

Bundeswehr / PAO UNIFIL

Zur Unterstützung an Bord habe ich einen 2. Decksmeister, der den Einsatz mit mir zusammen bestreitet. Zusätzlich setzt sich mein Team aus einem Unteroffizier und drei Mannschaftssoldaten zusammen. Für diverse seemännische Manöver sowie den Flugbetrieb bekomme ich zusätzlich Personal, das von der Schiffsführung dafür eingeteilt wird.


Das macht meine Tätigkeit hier besonders.

Zwischen zwei parallel fahrenden Schiffen, ist eine Leine gespannt worüber die Postbeutel übergeben werden

Hauptbootsmann Thomas E. koordiniert als Decksmeister die Postbeutelübergabe zwischen zwei Einheiten in See

Bundeswehr / PAO UNIFIL

Mein Dienst bei der Bundeswehr macht mich stolz. Ich habe den persönlichen Anspruch jeden Tag 100 Prozent zu geben – für Schiff und Besatzung. Als Decksmeister begeistert mich das seemännische Handwerk, das Arbeiten an der frischen Luft und die vielen verschiedenen Facetten, die diese Verwendung mit sich bringt. Als Wachtmeister erfüllt es mich, wenn ich Menschen mit meinem Erfahrungsschatz weiterhelfen kann. Ich habe immer ein offenes Ohr für meine Kameraden und stehe ihnen beratend zu Seite. Als Flugdecksoffizier ist es aufregend, mit verschiedenen Hubschraubertypen und Nationen zusammen zu arbeiten.

Das vermisse ich hier am meisten.

Eine Katze liegend auf einem Sofa

Der zyprische Kater Barney fühlt sich wohl in seiner neuen Berliner Umgebung. Bald sehen sich Thomas und Barney wieder

Privat

Am meisten vermisse ich meinen Lebenspartner und den Familienzuwachs Barney. Viereinhalb Monate ist schon eine lange Zeit. Auch das Laufen in Berlin fehlt mir. Als leidenschaftlicher Fußballfan von Eintracht Frankfurt fiebere ich natürlich nach Möglichkeit auch im Einsatz bei jedem Spiel mit. Mit dem Verein verbindet mich meine eigene Zeit als Torwart. Idol war und ist für mich immer noch Andreas Köpke.

Das sind meine Pläne, meine Wünsche und Grüße.

Mein oberster Wunsch, den Dienst betreffend, ist der Statuswechsel zum Offizier des militärischen Fachdienstes. Besonderes Interesse habe ich an Personalmanagement sowie Menschenführung. Ich sage stets: „Optionen, die du nicht benutzt, sind Optionen, die du nicht besitzt.“ Dieses Motto lebe ich und es begleitet mich täglich. Über diesen Weg möchte ich Grüße an meinen Lebenspartner, meine Freunde und an alle meine Kameraden, die ich während meiner Dienstzeit kennen- und schätzen gelernt habe, senden.

von Thomas  E.

Mehr zum Thema