Bergepanzer Büffel - ein Alleskönner

Wir sind iM EINsatz: Die Besatzung des Bergepanzers Büffel bei eFPenhanced Forward Presence

Wir sind iM EINsatz: Die Besatzung des Bergepanzers Büffel bei eFPenhanced Forward Presence

  • Ich bin im Einsatz
  • EFP
Datum:
Ort:
Rukla
Lesedauer:
2 MIN

Auf drei Kontinenten und zwei Weltmeeren: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Ich bin iM EINsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.

Stabsunteroffizier Patrick B. und Oberstabsgefreiter Steffen S. sind Teamplayer und bilden zusammen mit ihrem Bergepanzer Büffel einen Bergetrupp der eFPenhanced Forward Presence Battlegroup Litauen.

Hallo, ich bin Stabsunteroffizier Patrick B., 35 Jahre alt und seit Juni 2011 Soldat. Ich bin Oberstabsgefreiter Steffen S. und seit 2012 Soldat. Wir gehören zu der 2. und der 3. Kompanie des Versorgungsbataillon 142 in Hagenow. Der Einsatz als Bergetrupp bei der 11. Rotation der enhanced Forward Presence Battlegroup ist unser erster Auslandseinsatz. Gemeinsam bilden wir eine Besatzung des Bergepanzers Büffel.

Das sind unsere Aufgaben im Einsatz

Eine Gruppe von Soldaten steht vor einem Bergepanzer Büffel und unterhält sich

Der Bergetrupp ist zur Unterstützung einer Ausbildung der Pioniere befohlen worden und wird durch den Ausbilder eingewiesen

Bundeswehr/Florian Sorge

Patrick B. und ich bergen beschädigte oder defekte Großfahrzeuge aller Art. Aufgrund der Leistungsfähigkeit unseres Bergepanzers vor allem schwere gepanzerte Gefechtsfahrzeuge, wie den Kampfpanzer Leopard oder den Schützenpanzer Marder. Zusätzlich übernehmen wir Kranarbeiten für die Instandsetzung, wenn zum Beispiel das Triebwerk eines Panzers gezogen, das heißt gewechselt werden muss. Kein Bergeeinsatz gleicht einem anderen. Dadurch ist die Abwechslung groß. Immer wieder stehen wir vor neuen Herausforderungen und müssen unsere Fähigkeiten sowie die Leistungsfähigkeit unseres Bergepanzers beweisen. Bei uns kommt definitiv keine Langeweile auf. Diese Abwechslung bereitet uns große Freude. Da ich, Patrick B. der Bergetruppführer bin, kümmere ich mich zusätzlich um organisatorische Angelegenheiten in der Vor- und Nachbereitung von Bergeeinsätzen.

Das macht unsere Tätigkeit hier besonders

Unsere Fähigkeiten als Bergetrupp sind in der Battlegroup einzigartig. Wir haben durch die Berge- und Unterstützungsarbeiten regelmäßig Kontakt mit Soldatinnen und Soldaten unterschiedlicher Truppengattungen und Nationen. Natürlich bekommen wir nach einem erfolgreichen Bergeeinsatz auch unmittelbar Rückmeldung von unseren Kameradinnen und Kameraden, denen wir helfen konnten. Dieser Kontakt in einer multinationalen Truppe, täglich neue Herausforderungen, positive Rückmeldungen und die Arbeit im Team: das macht unsere Tätigkeit für uns zu etwas Besonderem. Wir lieben unseren Job einfach!

Das vermissen wir hier am meisten

Patrick B.: Ich vermisse meine Familie am meisten. Meine Frau und die Kinder sind schon ziemlich weit weg, auch wenn wir natürlich nach wie vor in Europa sind. Außerdem fehlt mir mein lieber Hund und das gemütliche Feierabendbier, nachdem man von der Arbeit nach Hause kommt und die Kinder endlich im Bett sind.

Steffen S.: Auch bei mir ist es natürlich die Familie, die am meisten fehlt. Haus und Hof sind halt unsere Heimat. Aber das geht vorbei und wir sehen uns ja wieder.

Zwei Soldaten sitzen auf einem Bergepanzer und schauen nach rechts

Stabsunteroffizier Patrick B. und Oberstabsgefreiter Steffen S. sind ein eingespieltes Team

Bundeswehr/Florian Sorge

Das sind unsere Pläne, unsere Wünsche und Grüße

Wir wünschen uns, dass wir zusammen unseren Auftrag weiterhin so gut erfüllen können wie bisher und vor allem Gesundheit. Gesund nach Hause zu kommen, ist schließlich unbezahlbar. Grüße schicken wir beide an unsere Kinder, natürlich an unsere lieben Frauen und die Familie. Die Kameradinnen und Kameraden vom Versorgungsbataillon 142 in Hagenow grüßen wir ebenfalls. Vergesst uns nicht - wir sehen uns bald wieder!

von Patrick B. und Steffen S.

Mehr zum Thema