Rüstungsfachpersonal bei MINUSMAMultidimensionnelle Intégrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali

Ich bin iM EINsatz: Als Güteprüfer für das Material

Ich bin iM EINsatz: Als Güteprüfer für das Material

  • Ich bin im Einsatz
  • MINUSMA
Datum:
Ort:
Gao
Lesedauer:
3 MIN

Auf drei Kontinenten und zwei Weltmeeren: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Ich bin iM EINsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.

Ein Soldat sitzt an einem Schreibtisch im Bürocontainer

Auch die Arbeit am Computer gehört zu den vielfältigen Aufgaben von Oberstabsbootsmann Torsten P.

Bundeswehr/Falk Bärwald

Ich bin Oberstabsbootsmann Torsten P., 52 Jahre alt, verheiratet und habe einen erwachsenen Sohn. Zu Hause bin ich beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr) tätig. Im Speziellen bin ich dort im kraftfahrzeugtechnischen und maschinenbaulichen Bereich als Güteprüfer eingesetzt. Nach meiner Zeit als Zeitsoldat von 1990 bis 1994 bin ich beim damaligen Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung in die Laufbahn des mittleren technischen Verwaltungsdienstes eingestiegen. Seit dieser Zeit habe ich mehrere Verwendungen in Hamburg durchlaufen. 

Die Aufgabe als Güteprüfer ist eine sehr abwechslungsreiche Tätigkeit, die täglich neue Herausforderungen mit sich bringt. Man hat viel mit unterschiedlichen Menschen zu tun. Dies ist bereits mein fünfter Einsatz. Nachdem ich 2013 bei ISAFInternational Security Assistance Force und 2015 bei RS jeweils in Afghanistan war, bin ich nun nach 2017 und 2019 zum dritten Mal in Gao.

Das ist meine Aufgabe im Einsatz

Die Innenseite einer Fahrzeugscheibe wird mit einem elektrischen Messgerät auf Beschädigung kontrolliert

Oberstabsbootsmann Torsten P. misst mit einem Gerät die Tiefe der Beschädigungen an einer Panzerglasverbundscheibe

Bundeswehr/Falk Bärwald

Ich bin hier bei MINUSMAMultidimensionnelle Intégrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali als Rüstungsfachpersonal eingesetzt. Organisatorisch gehöre ich zur Einsatzwehrverwaltungsstelle des deutschen Einsatzkontingentes. Ich bin das Verbindungselement vom Einsatz zum BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr. Zu meinen Aufgaben zählt es, gewonnene Erkenntnisse aus der Nutzung des Materials zu erfassen und diese dem BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr für Optimierungen und Änderungen mitzuteilen. 

Bereits hier vor Ort fließen diese Erkenntnisse in den Betrieb mit ein, auf diese Weise ergeben sich schnelle Lösungen für den Einsatz. Für zukünftige Projekte sind die Einsatzerfahrungen von großer Bedeutung. Ich unterstütze die Betriebs- und Versorgungsverantwortlichen mit meiner Fachexpertise. Des Weiteren berate ich die Nutzerinnen und Nutzer beim Betrieb des Materials vor Ort. Bei Fragestellungen, die den Organisationsbereich BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr betreffen, bin ich die zentrale Ansprechstelle im Kontingent.

Das macht meine Tätigkeit hier besonders

In einem Zelt steht eine CH-53 und davor steht ein Soldat mit blauem Barett

Oberstabsbootsmann Torsten P. hat mit unterschiedlichstem Material und dessen gesamten Lebenslaufzyklus zu tun

Bundeswehr/Falk Bärwald

Es ist eine sehr interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit. Ich weiß nie so genau, was der Tag mit sich bringen wird. Ich habe von der Beantwortung von Vertragsfragen bis hin zur Aussonderung quasi mit dem ganzen Lebenslaufzyklus des Materials zu tun. Dadurch habe ich hier im Einsatz, wie auch im BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr und dessen nachgeordnetem Bereich, mit vielen unterschiedlichen Ansprechpartnern zu tun, wodurch sich mein Arbeitsalltag sehr abwechslungsreich gestaltet. Besonders gefällt mir, dass ich dem Einsatzkontingent oft schnell und unkompliziert helfen kann. Auch wenn es sich zunächst um Lösungen für den Einsatz handelt, so ist den Soldatinnen und Soldaten damit erst einmal geholfen. Häufig fließen diese Erfahrungen und Erkenntnisse auch bei neuen Beschaffungen mit ein.

Das vermisse ich hier am meisten

Natürlich vermisse ich in erster Linie meine Frau und meine Familie. Dank Internet kann ich sie aber regelmäßig am Telefon sehen. Meine Frau unterstützt mich von zu Hause. Die Überraschungspakete aus der Heimat in den Einsatz sind immer eine willkommene Abwechslung und Freude. Es wäre schön, wieder einmal ins Kino oder Theater zu gehen. Auch einfach mal am Wochenende an der Elbe spazieren zu gehen oder die Stadionbesuche im Volkspark beim HSV – das vermisse ich schon. 

Das sind meine Pläne, meine Wünsche und Grüße

Für meine restlichen Einsatztage wünsche ich mir, dass ich noch viele interessante Aufgaben bearbeiten werde und dass die Kameradschaft so bleibt, wie sie ist. Nach meinem Einsatz werde ich erst einmal einen Kurzurlaub mit meiner Frau machen, ehe wir beide dann Anfang Oktober in den großen Urlaub starten. Es geht auf die Insel Sansibar, inklusive mehrtägiger Safari in Tansania – in Afrika war ich ja lange nicht mehr! Ganz liebe Grüße gehen an meine Frau und meine Familie sowie an die Kolleginnen und Kollegen des BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr in Hamburg sowie in Koblenz und der Wehrtechnischen Dienststelle 41 in Trier, die mich im Einsatz tatkräftig unterstützt haben.

von Torsten P.

Mehr zum Thema