Wir sind iM EINsatz: Zwei Logistikerinnen bei EUTM

Wir sind iM EINsatz: Zwei Logistikerinnen bei EUTM

  • Ich bin im Einsatz
  • EUTM Mali
Datum:
Ort:
Koulikoro
Lesedauer:
4 MIN

Dieser Artikel ist vor mehreren Tagen entstanden. Wegen der aktuellen COVID-19Coronavirus Disease 2019 Lage, wurden Art und Umfang der Aufträge in den einzelnen Kontingenten und Missionen gegebenenfalls bereits angepasst.


Auf drei Kontinenten und zwei Weltmeeren: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Ich bin iM EINsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.

Die Soldatinnen Birgit Q. und Anja H. sitzend auf einem Felsvorsprung

Eine lange Freundschaft: Birgit Q. und Anja H. kennen sich seit der Ausbildung und sind jetzt gemeinsam im Einsatz bei EUTMEuropean Union Training Mission

Bundeswehr/Sebastian Vogt

Ich bin Leutnant Birgit Q., 35 Jahre alt und seit 2005 bei der Bundeswehr, und ich bin Leutnant Anja H., 32 Jahre alt und seit 2007 bei der Bundeswehr. Gemeinsam sind wir im Einsatz bei der Europäischen Trainingsmission in Mali. Für uns ist es bereits der dritte Auslandseinsatz.

In Deutschland sind wir beide in Bonn stationiert, Birgit im Kommando Informationstechnik der Bundeswehr und ich im Kommando Streitkräftebasis. Wir kennen uns schon seit der Ausbildung zum Fachdienstoffizier. Seitdem sind wir befreundet und jetzt sogar im selben Auslandseinsatz – wenn auch in unterschiedlichen Verwendungen.


Das sind unsere Aufgaben im Einsatz.

Anja H. und Birgit Q. im gemeinsamen Gespräch im Koulikoro Training Center

Trubel im Alltag: Die beiden Leutnante tauschen sich täglich über ihre Erlebnisse aus

Bundeswehr/Sebastian Vogt

Birgit Q. ist als Teamleaderin im Combat Service Support für die logistischen Lehrgänge am Koulikoro Training Center verantwortlich. Da fällt einiges an: Sie plant die Kurse, bereitet sie vor, führt sie durch und ist ebenfalls für die Nachbereitung verantwortlich. Zum Glück ist sie dabei nicht auf sich allein gestellt. Ein multinationales Trainerteam bildet die malischen Streitkräfte in allen logistischen Bereichen aus.

Als S4-Offizier ist Anja H. für die logistische Versorgung des Kontingents und die Materialbewirtschaftung verantwortlich. Zum benötigten Material zählen beispielsweise Waffen und Munition, aber auch Büromaterial. Sie ist außerdem die erste Ansprechpartnerin für den Kontingentführer in allen logistischen Angelegenheiten.

Den Tag starten beide mit einem gemeinsamen Frühstück. Anschließend trennen sich ihre Wege und jede geht ihrem Tagwerk nach. Als Teamleaderin ist Birgit Q. in ihren Lehrgängen eingebunden. Anja ist als Truppenversorgungsoffizier zusammen mit ihrer Abteilung für alle Fragen rund um Material und Versorgung verantwortlich. Zum Mittagessen sehen sich die beiden wieder, deshalb nennt man sie hier schon das „doppelte Leutnantchen“. Nach dem regulären Dienst verbringen sie meist auch die Abende miteinander und lassen den Tag gemeinsam ausklingen.


Das macht unsere Tätigkeit hier besonders.

Birgit Q. bei einem Gruppenfoto zusammen mit ihren Lehrgangsteilnehmern des Logistik-Offizier-Kurses

Birgit Q. bei einem Gruppenbild zusammen mit ihren Lehrgangsteilnehmern des Logistik-Offizier-Kurses

Bundeswehr/PAO EUTM Mali

Birgit Q.: Mir bereitet insbesondere die direkte Zusammenarbeit mit den malischen Kameradinnen und Kameraden große Freude. Der interkulturelle Austausch und die Kommunikation mit den Maliern funktioniert ausgezeichnet und ist für mich persönlich eine große Bereicherung. Während der Ausbildung sind die Soldatinnen und Soldaten hoch motiviert, interessiert und mit Spaß bei der Sache.

Das Planen und Organisieren des achtwöchigen Logistik-Offizier-Kurses war dabei eine große Herausforderung, nicht nur, weil die Education and Training Task Force diesen Kurs ganz neu anbietet. Aufgrund der unterschiedlichen Wissensstände der Trainingsteilnehmenden musste ich die Unterrichtsthemen fortlaufend anpassen. Zusammengenommen hat das echt viel Zeit und Mühe gekostet.

Anja H.: Ich habe als logistische Ansprechpartnerin im Kontingent ebenfalls alle Hände voll zu tun. Zurzeit betrifft das insbesondere den Rückbau der Role 2, des Sanitätszentrums im Camp. Ein solches Großprojekt war für mich absolutes Neuland und eine echte Herausforderung. Ich konnte an den Aufgaben wachsen und betrachte diese Herkulesaufgabe als eine absolut positive Erfahrung. Das Schöne an meiner Arbeit ist, dass ich direkt die Ergebnisse meiner Mühen sehen kann.  

Das Fazit eines anstrengenden Arbeitstages? Beide sind Logistikoffiziere und werden bei EUTMEuropean Union Training Mission in komplett unterschiedlichen Verwendungen eingesetzt. Die verschiedenen Bereiche ergänzen einander jedoch sehr gut und jede kann die jeweils andere unterstützen. Die Logistik ist als Aufgabengebiet extrem breit gefächert, sodass man sich in ganz unterschiedlichen Bereichen sehr vielseitig einbringen kann.

Das vermissen wir hier am meisten.

Anja H. steht vor einem Frachtflugzeug des Typs Antonov 124, das regelmäßig Material nach Mali liefert

Als S4-Offizier ist Anja H. auch für die regelmäßigen Materiallieferungen der Antonov 124 verantwortlich

Bundeswehr/Sebastian Vogt

Anja H.: Am meisten vermisse ich natürlich meine bessere Hälfte, die Familie, Freunde sowie meinen Hund Jacky. Ich freue mich schon, wenn ich wieder zu Hause in Deutschland bin und Zeit mit allen verbringen kann. Mit Jacky gehe ich dann erst mal im Grünen Gassi. Aber auch Skifahren, Konzerte und eine anständige Breze mit dem passenden Getränk, gern auch zusammen mit Birgit, stehen auf meiner Liste ganz oben.

Birgit Q.: Besonders vermisse ich natürlich meine Familie. Während meines Einsatzes bin ich Tante geworden und konnte den Zuwachs bisher nur auf Fotos sehen. Ich freue mich schon darauf, den kleinen Till kennenzulernen. Mit meinem Patenkind Thea will ich unbedingt zum Schwimmen ins Abenteuerbad. Zu guter Letzt vermisse ich auch Anjas Hund Jacky.

Das sind unsere Pläne, meine Wünsche und Grüße.

Ein Porträt von Birgit Q.und Anja H. mit dem Fluss Niger im Hintergrund

Die Freundschaft der beiden Leutnante hilft ihnen, die Herausforderungen des Alltags zu meistern

Bundeswehr/Sebastian Vogt

Wir wünschen uns, dass wir die restliche Einsatzzeit gut überstehen und gesund zurück nach Hause kommen. Das Wissen und die Erfahrung, die wir uns hier angeeignet haben, möchten wir in Zukunft auch in Bonn einbringen. Nach unserer Rückkehr steht für uns beide aber erst mal Urlaub auf dem Programm.

Anja H.: Ich möchte auf diesem Weg ganz besonders die Unterabteilung Logistik und mein Referat Materialbewirtschaftung im Kommando Streitkräftebasis in Bonn grüßen.

Birgit Q.: Ich grüße das Kommando Informationstechnik der Bundeswehr in Bonn und ganz besonders meine Kameradinnen und Kameraden aus dem Dezernat Materialbewirtschaftung. Bald sehen wir uns endlich wieder.


von Anja H. und  Birgit Q.

Mehr zum Thema

  • Personnel Recovery Team auf dem Weg zum Flugzeug
    • Ich bin im Einsatz

    Ich bin iM EINsatz

    Auf drei Kontinenten und zwei Weltmeeren: In der Serie „Ich bin IM EINsatz“ stellen Soldatinnen und Soldaten ihre Aufgaben im Einsatz vor.

  • Mehrer Soldaten laufen durch das Bild
    • EUTM Mali

    Mali – EUTM Mali

    Mit ihrer Trainingsmission unterstützt die EU die malische Regierung dabei, die Sicherheitskräfte im Land auszubilden.

  • Zwei Soldaten kontrolieren und überwachen einen Straßenabschnitt. Daneben steht eine Gruppe von Kindern
    • MINUSMA

    Mali – MINUSMA

    Die Stabilität in Nordafrika trägt bei zur Sicherheit in Europa. Deshalb beteiligt sich die Bundeswehr am Einsatz der United Nation in Mali.