An Bord des NH90

Ich bin iM EINsatz: Als Notfallsanitäterin bei MINUSMAMultidimensionnelle Intégrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali

Ich bin iM EINsatz: Als Notfallsanitäterin bei MINUSMAMultidimensionnelle Intégrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali

  • Ich bin im Einsatz
  • MINUSMA
Datum:
Ort:
Gao
Lesedauer:
2 MIN

Auf drei Kontinenten und zwei Weltmeeren: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Ich bin iM EINsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.

Eine Soldatin steht auf dem Rollfeld

Oberfeldwebel Elena-Celine G. ist Notfallsanitäterin am Boden und in der Luft

Bundeswehr/Marcus Schaller

Ich bin Oberfeldwebel Elena-Celine G. und seit elf Jahren bei der Bundeswehr. In Deutschland bin ich in Faßberg, in Niedersachsen stationiert. Dort bin ich in der Sanitätsunterstützungsgruppe Flugbetrieb eingesetzt. Unser Hauptauftrag ist es, die Flugunfallbereitschaft auf unserem Flugplatz sicherzustellen. Außerdem bilden wir das medizinische Personal in enger Zusammenarbeit mit den Feldjägern für den Einsatz als Forward Air Medical Evacuation Crew auf einem NHNATO-Helicopter-90 aus. Der Einsatz bei der UNUnited Nations-Mission ist mein erster Einsatz.

Das ist meine Aufgabe im Einsatz

Meine Aufgabe in Gao ist es, als Notfallsanitäterin den Notfallmediziner bei der medizinischen Behandlung der Patienten am Boden und in der Luft zu unterstützen. 
Wenn es zu einem Anschlag oder einem Unfall kommt und wir als Sanitätsunterstützung alarmiert werden, fliegen wir zum Punkt des Geschehens, um die Verletzten oder Verwundeten, die dringend medizinische Hilfe benötigen, so schnell wie möglich in eine medizinische Einrichtung zu bringen. 
Das beinhaltet eine schnelle aber gründliche Untersuchung der Patienten, um diese dann für den Transport zu stabilisieren und sie anschließend in den Hubschrauber zu bringen. An Bord werden die Patienten weiter notfallmedizinisch versorgt.
An Bord der MedEvacMedical Evacuation Maschine befinden sich neben dem medizinischen Team, was aus dem Arzt und mir besteht, auch noch die Hubschrauberbesatzung sowie Feldjäger.
Da wir immer allzeit bereit sein müssen, teilen sich zwei medizinische Teams in der Staffel die 48-stündigen Bereitschaftsphasen.
Zum Schichtbeginn gibt es ein tägliches Briefing, an dem die gesamte fliegerische Besatzung sowie der Wetterberater und weiteres für den Flugbetrieb wichtiges Personal teilnimmt. Bei diesem werden alle relevanten Punkte des vergangenen wie auch des bevorstehenden Tages erläutert.

Das macht meine Tätigkeit hier besonders

Die Aufgabe als Notfallsanitäterin an Bord des NHNATO-Helicopter 90 ist nicht anders als die eines jeden Notfallsanitäters im Einsatz. Natürlich ist es eine Besonderheit auf einem Hubschrauber eingesetzt zu sein. 
Ich bin froh, Teil dieses Teams zu sein. Wir retten Menschenleben - das ist das, was am Ende zählt. Für uns ist jeder MedEvacMedical Evacuation Einsatz, bei dem der Patient gerettet wird, ein Erfolg.

Das vermisse ich hier am meisten

Eine Soldatin schreibt eine Nachricht auf ihrem Handy

Die kurzen Pausen oder die bereitschaftsfreie Zeit werden zum Schreiben oder Telefonieren mit der Familie genutzt

Bundeswehr/Marcus Schaller

Am meisten vermisse ich meinen Sohn, meine Familie und natürlich Freunde sowie Kameradinnen und Kameraden. Auch das weiche grüne Gras unter den Füßen und den kühlen Wind im Gesicht vermisse ich.

Das sind meine Pläne, meine Wünsche und Grüße

Mein Wunsch ist es, den Einsatz ohne große Zwischenfälle zu überstehen und gesund nach Hause zu kommen.
Ich grüße meinen kleinen Sohn, meine Familie und Freunde sowie die Kameradinnen und Kameraden aus meiner Einheit in Faßberg.

von Elena-Celine G.

Mehr zum Thema