Feuerleitoffizierin

Ich bin iM EINsatz: am Flugabwehrraketensystem PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target

Ich bin iM EINsatz: am Flugabwehrraketensystem PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target

  • Ich bin im Einsatz
  • eVA
Datum:
Ort:
Sliac
Lesedauer:
2 MIN

Auf drei Kontinenten und zwei Weltmeeren: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Ich bin iM EINsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.

Eine Soldatin im Portrait. Im Hintergrund steht das Flugabwehrraketensystem Patriot.

Mit ganzem Herzen Feuerleitoffizierin: Oberleutnant Lena A. unterstützt mit ihrem Einsatz die Luftverteidigung an der Ostflanke.

Bundeswehr/Thomas Finkeldey

Ich bin Lena A., 27 Jahre alt, Oberleutnant und seit 2015 Soldatin. Nach meinem Eintritt in die Bundeswehr habe ich Psychologie an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg studiert. Nach dem erfolgreichen Abschluss wurde ich in der Luftverteidigung mit dem Waffensystem PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target eingesetzt, die meiste Zeit davon bei der Flugabwehrraketengruppe 26 in Husum. Die einzige Ausnahme war auch gleichzeitig eines der Highlights meiner bisherigen Karriere - die anspruchsvolle achtmonatige Ausbildung zum Feuerleitoffizier in Amerika.

Das ist meine Aufgabe im Einsatz

Als Feuerleitoffizierin oder auch Tactical Control Officer (TCO) kontrolliere ich aus dem Feuerleitstand die angeschlossenen Startgeräte des PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target Systems und führe im Falle eines Angriffes den Feuerkampf. Ich werde dabei von meinem Feuerleitfeldwebel oder auch Tactical Control Assistant (TCA) unterstützt. Eingebunden in die integrierte Luftverteidigung der Allianz, trage ich so zur Verteidigungsbereitschaft der NATO gegen drohende Angriffe mit Flugzeugen, Marschflugkörpern und taktisch ballistischen Raketen bei.

Das macht meine Tätigkeit hier besonders

Zwei Soldaten und eine Soldatin stehen auf einem freien Feld. Die Soldatin zeigt in einer Richtung

Oberleutnant Lena A. weist ihr Team in das Gelände sowie die Besonderheiten der Mission ein

Bundeswehr/Thomas Finkeldey

Hier in der Slowakei bin ich als sogenannter Senior TCO eingesetzt. Das ist vergleichbar mit einer Abteilungsleiterin innerhalb eines größeren Unternehmens. Neben den taktischen Aufgaben in der Luftverteidigung trage ich große Personalverantwortung. Alle Informationen, die meine unterstellten Soldatinnen und Soldaten betreffen, laufen über „meinen Schreibtisch“. Diese Koordinationsaufgaben sind gerade zu Beginn einer Mission wirklich nicht zu unterschätzen. Ich bin stolz darauf, der erste Senior TCO der ersten Einsatzstaffel des multinationalen Einsatzkontingentes in der Slowakei zu sein. Besonders die dauerhafte Nähe zu den Vorgesetzten und Untergebenen macht es zu einer sehr intensiven Erfahrung. Ständig müssen Informationen ausgetauscht und die nächsten Schritte koordiniert werden, denn nur so kann der Auftrag reibungslos erfüllt werden.

Während der Verlegung in die Slowakei war ich darüber hinaus als Marschteileinheitsführerin eingesetzt. Auch dort trug ich Verantwortung für Personal und Material und koordinierte den organisatorischen Ablauf in Absprache mit den zuständigen Vertretern der unterschiedlichen Behörden, wie zum Beispiel der Polizei oder dem Zoll.

Das vermisse ich hier am meisten

Eine Soldatin steht vor einer Dartscheibe und zieht einen Pfeil heraus

Wenn es die Zeit erlaubt spielt Oberleutnant Lena A. gerne eine Runde Dart

Bundeswehr/Thomas Finkeldey

Am meisten fehlen mir hier meine Hobbys. Zu Hause verbringe ich meine Freizeit gerne mit meinem Pferd in der Natur. Ich freue mich auch schon sehr darauf, meine Familie und meine Freunde wiederzusehen.

Das sind meine Pläne, meine Wünsche und Grüße

Nach dem Einsatz freue ich mich besonders auf die Gelegenheit, die gesammelten Erfahrungen aus dem Einsatz an die Kameradinnen und Kameraden in Deutschland weiterzugeben. Auch ich werde in zukünftigen Verwendungen von den Erkenntnissen und Erfahrungen, die ich hier in der Slowakei gewinnen konnte, profitieren – darauf bin ich stolz und hoffe mein großes Ziel, die Übernahme zur Berufssoldatin, zeitnah erreichen zu können.

von Lena A.

Mehr zum Thema