Viele Soldatinnen und Soldaten verschiedenster Nationen stehen beim Antreten. Sie tragen alle einen Mund-Nasen-Schutz
Oberstleutnant Matthias Ehrhardt
Meine Gedanken sind oft bis spät in die Nacht bei den betroffenen Frauen und Männern meines Kontingents. Mein Glaube und meine militärische Erfahrung im Krisenmanagement helfen mir jedoch, dass schnell zu verarbeiten. Ich bete auch für meine erkrankten Soldaten und hoffe, dass die Erkrankung nur milde und ohne Spätfolgen verläuft. Besonders wichtig ist ja nicht nur die Eindämmung von COVID-19Coronavirus Disease 2019 hier vor Ort, sondern auch, dass unser militärischer Auftrag weitergehen muss. Das heißt, dass wir uns am Ende nicht nur auf uns selber konzentrieren können, sondern intensiv weiter daran arbeiten müssen, die malischen Streitkräfte auszubilden.