EUTMEuropean Union Training Mission Mali: Einmal Bamako und zurück

EUTMEuropean Union Training Mission Mali: Einmal Bamako und zurück

  • Einsatz
  • EUTM Mali
Datum:
Ort:
Koulikoro
Lesedauer:
2 MIN

Das Camp Gecko in Koulikoro ist etwa zwei Autostunden von Bamako, der Hauptstadt Malis, entfernt. Für die nächsten Monate ist dieses Camp die Heimat der Transportgruppe von Lilija K. Immer dann, wenn Personal oder Material bei EUTMEuropean Union Training Mission Mali von A nach B muss, kommt die Transportgruppe zum Einsatz. Mit ihren geschützten Fahrzeugen, darunter einige gepanzerte Fahrzeuge des Typ Eagle, sind sie für diesen Auftrag bestens gewappnet.

Sechs Soldatinnen und Soldaten sitzen auf sowie stehen vor einem gepanzerten Fahrzeug, im Hintergrund Bäume

Mit ihren gepanzerten Fahrzeugen bewegen die Soldatinnen und Soldaten der Transportgruppe sowohl Personal als auch Material

Bundeswehr/Siglinde Koch

Die Transportgruppe des Deutschen Einsatzkontingentes EUTMEuropean Union Training Mission in Mali wird von Major Lilija K. geführt und besteht aus fünf weiteren Soldaten. Für die Planung und Organisation ist Lilija K. verantwortlich, zwei Unteroffiziere vertreten und unterstützen sie. Die Kraftfahrer ihres Teams sind im Umgang mit den gepanzerten Fahrzeugen ausgebildet und bewegen diese hier in Mali sicher voran. Die Soldaten müssen dabei auch als Kommandant auf einem Fahrzeug einsetzbar sein. Hier ist wahrlich Teamarbeit gefragt.

Von Planung bis Genehmigung

Eine Soldatin sitzt an einem Schreibtisch vor zwei Bildschirmen und schreibt etwas in ein Ringbuch

Major Lilija K. kümmert sich um die Planung der Touren, gemeinsam mit ihrem Team geht es später in die Feinplanung

Bundeswehr/Siglinde Koch

Um das Lager zu verlassen, müssen im Vorfeld der Missionen jeweils entsprechende Genehmigungen eingeholt werden. Des Weiteren muss festgelegt werden, welche Fahrzeuge zur Verfügung stehen und welche im konkreten Anwendungsfall zum Einsatz kommen sollen. Sobald die Planung der benötigten Fahrzeuge feststeht, teilt Lilija K. das Team ein. Gewissenhafte Dokumentation ist dabei wichtig. Sowohl der Transportweg als auch die einzelnen Fahrzeuge und Personen sowie Angaben zu Ort und Zeit müssen detailliert erfasst werden.

Ein eingespieltes Team

Drei Soldaten kontrollieren die Ausrüstung, die auf dem Boden ausgebreitet ist, dahinter ein gepanzertes Fahrzeug

Alles bereit? Bevor die Fahrt beginnt, wird die Ausstattung überprüft und in den gepanzerten Eagle verladen

Bundeswehr/Siglinde Koch

Die Kraftfahrer fahren die ihnen zugeteilten Fahrzeuge vor. Jetzt werden nochmals technische Checks durchgeführt und überprüft, ob alle Fahrzeuge einsatzbereit sind. Ist der Tank gefüllt? Funktioniert die Fahrzeugtechnik einwandfrei? Falls Material zum Transport bereitsteht, wird dieses nun verladen, ebenso Gepäck von Soldatinnen und Soldaten, die am nächsten Tag die Heimreise antreten.
Auch auf den Stuben werden Vorbereitungen getroffen: Die eingeteilten Fahrer  der Transportgruppe bereiten ihre persönliche Ausrüstung für den nächsten Tag vor. Außerdem müssen alle auf den gleichen Wissensstand gebracht werden, der Transportweg wird mittels Landkarte beschrieben. Jetzt kann der nächste Tag kommen.

Mit Personal und Material sicher zum Ziel

Der Blick vom Rücksitz eines Autos auf eine Straße mit mehreren Fahrzeugen, rechts und links Häuser

Je näher man der Hauptstadt Bamako kommt, desto größer ist das Verkehrsaufkommen

Bundeswehr/Siglinde Koch

Endlich ist es soweit und die Mission kann beginnen. Bevor es losgehen kann, erfolgt ein letzter wichtiger Check aller Funkgeräte. Diese sind auf der Fahrt unentbehrlich, unterwegs besteht immer Funkkontakt zwischen den einzelnen Fahrzeugen. Alles verläuft nach Plan, die gewissenhaften Vorbereitungen zahlen sich aus. Die Fahrt in die malische Hauptstadt Bamako verläuft ohne Probleme, die abreisenden Soldatinnen und Soldaten werden sicher zum Flughafen transportiert.  Während es für diese jetzt zurück nach Deutschland geht, tritt das Team von Lilija K. den Heimweg ins Camp an.

Nach der Fahrt ist vor der Fahrt

Ein langer Tag nähert sich seinem Ende. Das Team von Lilija K. und die neuen Kontingentangehörigen sind inzwischen wohlbehalten im Camp angekommen und das transportierte Material wurde abgeladen. Getreu dem Motto „Vor der Fahrt ist nach der Fahrt“ werden jetzt alle Fahrzeuge gewissenhaft nachbereitet. Es wird getankt und alles aufgefüllt, was verbraucht wurde. Bevor ein wenig Ruhe einkehren kann, trifft sich das Team noch einmal im Camp Gecko und führt eine Nachbesprechung zum Auftrag durch. Das Fazit des Tages? Major Lilija K. ist sichtlich zufrieden, die heutige Fahrt ist reibungslos verlaufen.  

von Siglinde Koch

Mehr zum Thema