Porträtaufnahme einer Soldatin vor einem Gefechtsfahrzeug
Hauptfeldwebel Kathrin P.
Für viele aus meinem Bekanntenkreis war es schon ein Thema, dass ich mit 17 Jahren zur Bundeswehr gegangen bin. Aber meine Eltern standen immer hinter mir und haben mich in meiner Entscheidung bestärkt. Aus anfänglicher Skepsis der Außenstehenden ist inzwischen Neugier und Interesse geworden. Mit der Teilnahme an diesem, für mich ersten, Auslandseinsatz ist die Berufswahl wieder ein Thema geworden. Einerseits gehört das für mich als Soldatin dazu, andererseits kann ich auch meine Eltern verstehen, die sich damit zehn Jahre lang nicht auseinandersetzen mussten. Gerade zum Weihnachtsfest war das für uns alle eine Herausforderung. Von meinem Partner erhalte ich da sehr viel Unterstützung. Er ist auch Soldat und kennt diese Situation. Inzwischen ist das auch in meiner privaten Umgebung kein besonderes Thema mehr.