Kurzes Gastspiel

Zahnmedizinische Versorgung im Camp Castor

Zahnmedizinische Versorgung im Camp Castor

Datum:
Ort:
Gao
Lesedauer:
2 MIN

Oberstabsarzt Filip K. ist seit dem 10. Mai 2023 der Zahnarzt des 23. deutschen Einsatzkontingents MINUSMAMission Multidimensionnelle Intégrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali. In der Heimat ist K. aktuell als Leiter der zahnärztlichen Behandlungseinrichtung im Sanitätsversorgungszentrum Nienburg/Weser eingesetzt. Zu seiner Unterstützung steht ihm Frau Hauptfeldwebel Anja R. als zahnmedizinische Fachangestellte in Mali zur Seite.

Zwei Personen sitzen beidseits eines Zahnarztstuhles und halten zahnmedizinische Instrumente. Im Hintergrund stehen Regale.

Oberstabsarzt Filip K. und die zahnmedizinische Fachangestellte Anja R. im Behandlungscontainer

Bundeswehr/Maik Hörhold

Die Aufnahme der deutschen zahnärztlichen Versorgung in Gao erfolgte im August 2022. Davor wurden die Soldaten mit Zahnbeschwerden in benachbarten Camps behandelt. Grundvoraussetzung aller Bundeswehrangehörigen für die Verlegung in den Einsatz ist eine ausreichende Dental Fitness Class (DFC), die sich von dem Standardisierungsabkommen der NATO-Vertragsstaaten ableitet. Eine ausreichende DFC bedeutet mindestens, dass die zugrunde liegenden Befunde innerhalb der nächsten 12 Monate voraussichtlich nicht zu einem zahnmedizinischen Notfall führen.
„Unser Auftrag ist die Sicherstellung der zahnmedizinischen Versorgung der im Auslandseinsatz stationierten deutschen Soldaten. Wir können hier alle zahnärztlichen Tätigkeiten auf deutschem Standard abbilden. Lediglich Zahnersatz ist im Einsatzland nur eingeschränkt realisierbar“, sagt Oberstabsarzt Filip K.

Containersystem weltweit einsetzbar

Zwei Männer schauen nach links und besprechen das Röntgenbild, das sie auf einem Monitor sehen.
Bundeswehr/Maik Hörhold

Die „Zahnarztpraxis“ besteht aus zwei Containermodulen. Die beiden Container mit der Aufschrift zahnärztliche Behandlung/Zahntechnik/Röntgen sind durch ein Zeltmodul verbunden. In dem Zeltmodul befindet sich die Patientenannahme. Außerdem kann man von hieraus über einen Gang in weitere Module der Sanitätseinrichtung gelangen. Die Containermodule sind nach inländischem Standard ausgestattet. Eine Klimaanlage sorgt für angenehme Umgebungs- und Arbeitstemperaturen. Dies ist in Gao im Camp Castor bei Temperaturen von bis zu 46 Grad Celsius im Schatten auch notwendig.

Ein gut eingespieltes Team – 24/7 verfügbar

Zwei Personen sitzen auf Stühlen. Zwischen ihnen liegt der Patient. Im Hintergrund stehen Regale.

Hauptfeldwebel Anja R. versucht, dem Zahnarzt eine bestmögliche Beleuchtung einzustellen.

Bundeswehr/Maik Hörhold

Die Sprechzeiten sind Montag bis Samstag von 08:30 bis 11:30 Uhr. Sonntags ist die Sprechzeit 14:00 bis 15:30 Uhr. Natürlich ist es nach Absprache jederzeit möglich, auch außerhalb dieser Zeiten behandelt zu werden. Im Einsatz gilt sowieso immer eine 24-Stunden- und 7-Tage-Bereitschaft.
Im Schwerpunkt werden Bundeswehrangehörige behandelt. Getreu dem Motto des Sanitätsdienstes „der Menschlichkeit verpflichtet“ werden im Camp auch zivile Angestellte mit Zahnbeschwerden behandelt.
Die Behandlungsmaßnahmen erstrecken sich von der Behandlung der Mundschleimhaut, der Wiederherstellung defekter Restaurationen bis hin zur chirurgischen Entfernung entzündeter, nicht mehr erhaltungswürdiger Zähne. „Ein „Military Dentist“ muss ein Generalist sein und gerade im Einsatz ist ein breiter kurativer Horizont wichtig“, sagt Oberstabsarzt Filip K. „Das Behandlungsaufkommen hier im Einsatzland ist im Vergleich zum Innenland quantitativ geringer, mein Dank geht an die Kolleginnen und Kollegen in der Heimat, welche die Soldaten dental fit halten.“
Bei freien Kapazitäten werden im Zahnarzttrupp nachmittags Prophylaxesitzungen durchgeführt. Damit werden die Bundeswehrangehörigen zusätzlich präventiv behandelt und für eine gute Mundhygiene sensibilisiert.
In regelmäßigem Abstand muss Oberstabsarzt Filip K., auch im Einsatz, an internen Aus- und Weiterbildungen teilnehmen.
Um den Kopf nach der Arbeit wieder freizubekommen und sich körperlich fit zu halten, nutzen die beiden des Zahnarztteams gern die weitreichenden Sportangebote im Camp. Hierbei wird nach individuellen Fähigkeiten und sportlichem Interesse das Programm festgelegt und gestaltet.

von Maik Hörhold

Mehr zum Thema