Sportgeräte für die Jugend in Gao

Sportgeräte für die Jugend in Gao

  • Einsatz
  • MINUSMA
Datum:
Ort:
Gao
Lesedauer:
2 MIN
Zwei Soldaten und drei Zivilisten unterhalten sich

Überrascht und glücklich zugleich: Alhader Touré (2. rechts) freut sich über die Sportgeräte

Bundeswehr / Guido Ritter

Sport fördert das Gemeinschaftsgefüge und den Zusammenhalt. Unter diesem Aspekt konnten durch das 10. Deutsche Einsatzkontingent MINUSMAMultidimensionale Integrierte Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali ausgediente Sport- und Fitnessgeräte stellvertretend für die Bevölkerung Gaos an den Regionaldirektor für Jugend und Sport übergeben werden.

Die Idee entstand bei einem Gespräch des deutschen Teams für Zivil-Militärische Zusammenarbeit und dem Verantwortlichen für Sport in Gao, Alhader Touré. Verfügbare ausgesonderte, aber gut erhaltene und funktionstüchtige Sport- und Fitnessgeräte sollen der Bevölkerung, insbesondere der Jugend von Gao, zur Verfügung gestellt werden. Wissend über die verschiedenen Geräte zeigte sich Tourè begeistert. „Sport soll hier in Gao die Jugendlichen von Drogen und Kriminalität abhalten“, erklärte er. Bereits kurze Zeit später konnten, nach der Freigabe vom Einsatzführungskommando der Bundeswehr, die Geräte übergeben werden. Das Team rund um Hauptfeldwebel Alexander organisierte die Übergabe. „Es freut mich hier unterstützen zu können. Zu sehen wie wir mit einfachen, unkomplizierten Maßnahmen zum Gemeinwohl der Bevölkerung beitragen können, tut gut“, stellt  Alexander fest.

Überrascht von der Anzahl

Bei der Übergabe vor den Toren des Feldlagers war Touré hocherfreut und sehr überrascht, eine solche Menge hatte er nicht erwartet. Die von Touré zur Verfügung gestellten Transportkapazitäten reichten nicht aus, es musste ein zweiter, größerer LKWLastkraftwagen organisiert werden. „Das sind die besten Geräte in ganz Mali.“, sagt Touré. Ohne etwas Bürokratie geht es nicht, denn nach der emotionalen Übergabe musste der Haftungsausschluss unterzeichnet werden, um eventuelle Regressansprüche ausschließen zu können.

Standort ist bereits geplant

Zwei Männer sitzen auf Sportgeräten

Sportler und der Sportleiter (rechts) testen die ersten Geräte in der Fitnesshalle

Bundeswehr / Guido Ritter

Zuerst werden die Sportgeräte in eine Art Depot gebracht, gereinigt und hergerichtet. Danach sollen sie in der Nähe des Stadions in einer Fitnesshalle aufgestellt werden. „Es wird großartig sein, die Jugend auf diesen Geräten in Gao trainieren zu sehen“, sagt Touré.
„Wir freuen uns, solche Maßnahmen umsetzen zu können. Letztendlich bin ich mir sicher, dass sich dieses positiv auf das Ansehen und die Akzeptanz der deutschen Kräfte auswirkt“, sagt Hauptfeldwebel Alexander.

Training für Frauen und Männer aller Ethnien


Nur zwei Tage später stehen die ersten Geräte in der Nähe des Stadions. Adrahamane Mahamane Cissé, Regionaldirektor für Jugend und Sport in Gao, kam selbst und bedankte sich für das Equipment. „Ich werde sicherstellen, dass diese Geräte allen Frauen und Männern aller Ethnien zur Verfügung stehen“, sagt Cissé. Die ersten Sportler und der Sportleiter trainierten bereits fleißig mit den „neuen“ Sportgeräten.


von Guido Ritter

Mehr zum Thema

Kontakt für die Presse