Flugbetrieb 3 von 3

Flugbetrieb 3 von 3

Datum:
Lesedauer:
2 MIN

Oberleutnant Maren Bestehorn: Ja fast, kann man schon so sagen. Aber halt stopp: Ohne Borddurchsage zählt´s nicht: 

Borddurchsage: Flugbetrieb, Flugbetrieb, abgesperrte Bereiche werden nicht betreten, ohne Kopfbedeckung an Oberdeck, Flugbetrieb, Flugbetrieb. 

Oberleutnant Maren Bestehorn: Und wir standen da hinter dem Flugteam, natürlich mit Schutzbrille und Gehörschutz und dann kam er: 
Hubschrauber-Geräusche

Oberleutnant Maren Bestehorn: Italienisches Luftfahrzeug war das. Hört man sofort oder? Okay Spaß beiseite, das ist eine italienische Sea Hawk. Und halleluja, das war schon eindrucksvoll, vor allem mit dem strahlend blauen Meer im Hintergrund und der italienischen Fregatte Margottini. Hauptbootsmann Marko stand als Flugdecksoffizier vorne an Deck und hatte solche viereckigen Kellen in der Hand. Das sah aus wie so ein roter Lammellen-Rollo der dazwischen gespannt ist. Wofür er die gebraucht hat?! Das hat er uns erklärt: 

Hauptbootsmann Marko: Die bauche ich tatsächlich erst, wenn das Luftfahrzeug bei uns an Deck ist und ich ihm damit zeige und Unterstützung gebe, wie das Luftfahrzeug bei uns an Flugdeck landen kann. Der Pilot hat seine Perspektive aus dem Hubschrauber selbst und ich sehe das Luftfahrzeug vom Flugdeck. In der Kombination können wir dann das Beste für beide Seiten rausholen, ohne dass dem Luftfahrzeug und dem Schiff etwas passiert und es sicher bei uns landen kann. Borddurchsage. 

Oberleutnant Maren Bestehorn: Da war sie wieder, eine der Borddurchsage. Die hat uns kurz unterbrochen, aber kein Problem wir haben neu angesetzt. Wofür waren diese Kellen noch gleich Marko? 

Hauptbootsmann Marko: Die Pedals sind mein Kommunikationsmittel, um mit dem Piloten in dem Luftfahrzeug zu kommunizieren. 

Oberleutnant Maren Bestehorn: Und das hat er ziemlich schneidig gemacht mit seinem Flugbetriebsteam, aber wir haben mal nachgefragt, gerade weil es ja auch ein internationales Training war, ob es aus seiner Sicht irgendwelche Schwierigkeiten gab: 

Hauptbootsmann Marko: Nein, ich denke, dass der Flugbetrieb soweit glatt gelaufen ist. Ich glaube, dass das größte Problem am Anfang die sprachliche Barriere war und natürlich die Abläufe in den verschiedenen Abflugarten. Das hat sich nach kurzen anfänglichen Schwierigkeiten gelegt und beide Seiten haben versucht aus der Situation das beste rauszuholen. 

Oberleutnant Maren Bestehorn: Sah auch echt nicht nach Schwierigkeiten aus, nachdem alle Durchgänge geübt wurden -wir konnten irgendwann nicht mehr zählen wie viele es waren, wurden dann noch traditionell Patches ausgetauscht.

von Maren Bestehorn