Hörfunkbeitrag zum InnoDay 2021 Teil 1

Hörfunkbeitrag zum InnoDay 2021 Teil 1

Lesedauer:
2 MIN

Radio Andernach (RA): Es ist eine Premiere zum aller ersten Mal findet der InnoDay an der Führungsakademie der Bundeswehr statt. Es geht um Innovationen, so viel ist schon mal klar, aber was bedeutet das denn jetzt genau? OTL David Wolf, von der Führungsakademie in Hamburg ist für das Zusammenbringen der Kommunikatoren des Inno Days verantwortlich.

OTL David Wolf (DW): Der Inno Day als solches ist der Event, wo alle Innovationstreiber rund um das Umfeld der Bundeswehr zusammentreffen, sich vernetzen sollen und vor allem in den Austausch treten sollen. Wir wollen also lernen, was ist eigentlich Innovation, wie bekommen wir es hin, diese zu implementieren.

RA: Bei Zusammentreffen und Austauschen, da denkt man irgendwie an eine steife Veranstaltung…aber es geht ja um Innovationen, um neue und moderne Ideen. Und natürlich greift das der InnoDay auch in der Umsetzung der Veranstaltung auf.

DW: Den InnoDay als solches kann man sich so vorstellen: In unserem großen Kongresszentrum, was wir an der Führungsakademie haben, haben wir verschiedene Messestände aufgebaut, wo tatsächlich Unternehmen, aber auch Teile aus der Bundeswehr an Ständen ihre bereits erfolgten Innovationen vorstellen können und wir haben aber auch Diskurse und Impulsvorträge wo in Vortragsform vorgetragen wird, welche Innovationen diese Unternehmen oder diese Bundeswehreinrichtungen bereits vorgenommen haben und wie sie vor allem dazu gekommen sind.

RA: Es geht primär um einen Austausch und ein Vernetzen der Teilnehmer, um daraus für die Zukunft zu lernen. …aber wer sind denn eigentlich die Teilnehmer?

DW: Eingeladen ist jede Organisation, die sich erfolgreich mit Innovation beschäftigt hat, also die erfolgreich eine Innovation vorzuweisen hat und diese Erfahrung natürlich mit uns teilen möchte. Wir haben nun knapp 30 Aussteller und fast ebenso viele Referenten gewinnen können für unseren Tag also vornehmlich sind es Innovationstreiber aus der Bundeswehr, zivile und militärische Angehörige der Bundeswehr Universitäten, der Führungsakademie, aber auch Professoren, große Konzerne, genauso wie Start-Ups.

RA: In der Bundeswehr selbst schlummern viele Innovationen, da ist auch viel Potential innerhalb der Truppe. Der Tag wird als ein Baustein, eines großes Innovations-Entwicklungs-Konstrukt verstanden.

von Maren Bestehorn