Cyber- und Informationsraum

Der Koordinator – Major Simanowski

Der Koordinator – Major Simanowski

  • Menschen
  • Cyber- & Informationsraum
Datum:
Ort:
Storkow
Lesedauer:
3 MIN

Major i.G.im Generalstabsdienst Patrick Simanowski aus dem Kommando Informationstechnik der Bundeswehr (KdoITBw), Abteilung Ausbildung Cyber/IT-Personal, ist Leiter der Arbeitsgruppe Ausbildung und Übung der trinationalen Kooperation in der Führungsunterstützung/ITInformationstechnik zwischen Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH). Während der Übung Common Roof ist er als Officer Directing the Exercise von Storkow aus für die Planung, Koordination und Leitung des internationalen und nationalen Anteils der DACH-Übung verantwortlich.

Ein Porträtbild eines Soldaten

Der Koordinator bei der Übung Common Roof 2020.

Bundeswehr/Sebastian Wanninger

„In der Arbeitsgruppe Ausbildung und Übung geht es darum, die Prozesse der Betriebsführung der IT-Services, die national im KdoCIRKommando Cyber- und Informationsraum und KdoITBw sowie multinational im Rahmen Federated Mission Networking und DACH erarbeitet wurden, in der Übung Common Roof auf Plausibilität und Anwendbarkeit zu testen und validieren“, erklärt Simanowski. „So haben wir im Vorfeld der Übung Common Roof genau überlegt, welche realistischen Lagen wir einsteuern können, um am besten zu erkennen, wie nachvollziehbar die entwickelten Prozesse getestet werden können und wo sie noch optimiert werden müssen.“ Zusammen mit seinem Team hat er deshalb ein komplettes Übungsplay mit unterschiedlichen Vorfällen, wie zum Beispiel dem Ausfall bestimmter IT-Services, entwickelt und geschrieben. Hierzu wird ein trinationales DACH Mission Network aufgebaut und betrieben.

Betriebsführung im internationalen Verbund

Da Missionen in der heutigen Zeit meist mit multinationaler Beteiligung durchgeführt werden, sind gerade multinationale Prozesse in der Betriebsführung der IT-Services entscheidend. Ein Beispiel: „Beim Federated Mission Networking liefern die einzelnen Partner jeweils einen bestimmten Beitrag an IT-Services wie etwa Chat, Lagebild oder Telefonie“, erklärt der Major. „Um dieses gemeinsame Portfolio an IT-Services anhand zuvor definierter Vorgaben wie Ausfallsicherheit, Verfügbarkeit, Performanz etc. bereitstellen zu können, müssen die IT-Service Management Prozesse nationenübergreifend abgestimmt sein und bestmöglich funktionieren.“ Insgesamt spricht man von den vier Säulen der Betriebsführung, um als IT-Service Provider für den „Consumer“, beispielsweise den Mission Commander, ein Mission Network betreiben, führen und gegen Angriffe aus dem Cyberraum schützen zu können: Der Transition Cell, dem Security Operation Center, dem Network Operation Center und dem Service Desk. Die hier angewandten IT-Service Management Prozesse sind stark an die zivilen ITIL-Prozesse in der IT-Betriebsführung angelehnt.

Während der Übung

Ein Soldat am Rechner

Major Simanowski überprüft, ob die richtigen Lagen eingespielt wurden und wie diese abgearbeitet wurden.

Bundeswehr/Sebastian Wanninger

Simanowski ist während der gesamten Zeit der Übung in Storkow vor Ort und leitet von dort aus den internationalen und nationalen Anteil der Übung. Hierfür stehen ihm in der Übungsleitung, Einlagensteuerung, Evaluierung, IT-Adminstration, Roleplay und Realversorgung etwa 50 Soldaten zur Verfügung. Fokus der Übung ist die Validierung der IT-Service Management Prozesse. Aber auch der Erkenntnisgewinn für die Weiterentwicklung der Ausbildung des Betriebsführungspersonals und der IT-Administratoren nehmen einen sehr hohen Stellenwert ein. „Die Erkenntnisse, die wir aus dieser Übung ziehen, halten wir fest und erörtern sie innerhalb eines Workshops mit allen Beteiligten. Diese Ergebnisse fließen dann wieder in die Optimierung der Prozesse der Betriebsführung ein“, erläutert Simanowski. Denn auch nächstes Jahr findet wieder eine Übung Common Roof statt. „Dann werden, nach uns Deutschen, die Schweizer den Lead übernehmen und die Übung koordinieren und steuern.“  

Enge Zusammenarbeit der AGs

Soldaten besprechen sich an einem Tisch

Der Austausch zwischen den einzelnen Arbeitsgruppe funktioniert.

Bundeswehr/Sebastian Wanninger

Während des gesamten Planungszeitraums und der Durchführung der Übung sind auch die Vertreter der Arbeitsgruppe Fähigkeitsentwicklung anwesend. Nur im engen Zusammenspiel der bestehenden Arbeitsgruppen gelingt es, den Bereich Betriebsführung bzw. IT-Service Management weiterzuentwickeln. „Die Erkenntnisse, die wir aus dieser Übung sammeln, fließen selbstverständlich in die nationale Fähigkeitsentwicklung ein und umgekehrt. Mit Hauptmann Frank Rodenkirch aus dem KdoCIRKommando Cyber- und Informationsraum und Oberstleutnant Sven Schatz aus dem KdoITBw sind - gerade was die Thematiken CISCommunication and Information Systems Planungsprozess und Betriebsführung von IT-Services angeht - zwei Schwergewichte in unserem DACH Team auf deutscher Seite vertreten“, sagt Simanowski. „Die Vorgaben, die hier entwickelt werden, helfen uns auch in der Implementierung eines nationalen IT-Service Managements für eventuelle Einsatz- und Bündnisverpflichtungen. Um Hauptmann Rodenkirchs Worte aus dem Vorjahr aufzugreifen: Anders als bei einem Gefechtsverband macht es bei ITInformationstechnik nicht Piff-Paff-Puff. ITInformationstechnik funktioniert oder nicht. Tut sie es aber nicht, macht es unter Umständen auch nicht Piff-Paff-Puff. Für die heutige Missionsführung sind funktionierende IT-Services von entscheidender Bedeutung.“

von Sebastian Wanninger  E-Mail schreiben
Soldaten schauen auf einen Bildschirm

Common Roof – Betriebsführung trinational üben

Auf der Übung Common Roof üben Österreich, die Schweiz und Deutschland die Betriebsführung im IT-System.