Cyber- und Informationsraum

Gesamtstaatliche Cyber-Sicherheit

Der Cyber- und Informationsraum kennt keine Grenzen. Gerade deshalb ist es essentiell, dass die Angehörigen des Cyber- und Informationsraums regelmäßig mit allen in der Cyber-Sicherheit betroffenen Stellen und Institutionen üben, um Prozesse und Abläufe zu verbessern.

Soldaten an vielen Rechnern

Warum brauchen wir Übungen zur gesamtstaatlichen Sicherheit?

Cyber-Angriffe auf Staaten und deren kritische Infrastrukturen sind schon lange keine Fiktion mehr, sondern Realität. Die mögliche Anonymität von Angriffen und die kostengünstigen Möglichkeiten zur asymmetrischen Wirkung haben Cyber-Angriffe und Maßnahmen im Informationsumfeld zu einem wirkungsvollen Mittel gemacht – häufig um Ziele unterhalb der Schwelle eines militärischen Angriffs durchzusetzen. Diese Cyber-Angriffe abzuwehren und schon im Vorfeld entegenzuwirken, gilt es zu trainieren - vor allem im Zusammenspiel mit allen Beteiligten wie beispielsweise dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik oder anderen NATO-Staaten. Denn gerade Abläufe, Prozesse und Verantwortlichkeiten sind im Cyberraum noch nicht völlig festgelegt und bedürfen einer ständigen Überprüfung auf gemeinsamen Übungen.  

Die wichtigsten Übungen

  • Ein Bildschirm zeigt den Plan aller angeschlossenen Systeme. Davor steht ein Soldat.
    Multinationale Übung

    Locked Shields 2022

    In Echtzeit Cyber-Angriffe erkennen und abwehren.

    • Cyber-Sicherheit
    • Cyber- & Informationsraum
  • Eine Soldaten sitzt an einem Computer

    Cyber Coalition

    Die Cyber Coalition ist die größte Cyber-Übung der NATO. "Zusammenarbeiten" heißt das Motto.

    • Übung
    • Zentrum für Cyber-Sicherheit der Bundeswehr

Weitere Themen