Heer

Die Welt auf einem Feld

Die Welt auf einem Feld

  • Multinationalität
  • Heer
Datum:
Ort:
Großbritannien
Lesedauer:
3 MIN

Wie schmeckt nepalesisches Essen? Was ist typisch für Kanada? Wie sieht die albanische Landestracht aus? Im August konnten sich etwa 1.000 Besucher beim internationalen Familientag des Hauptquartiers des multinationalen NATONorth Atlantic Treaty Organization-Korps, HQHeadquarter Allied Rapid Reaction Corps (HQHeadquarter ARRCAllied Rapid Reaction Corps), im englischen Innsworth ein Bild davon machen.

Paella schmort in einer Riesenpfanne. Ringsherum stehen Menschen mit Schüsseln und nehmen sich Reis mit Meeresfrüchten.

Dem Ansturm gewappnet: Die Spanier bieten den Besuchern eine Riesenpaella.

PAO ARRC/Elvis Umanzor

Einmal im Jahr beteiligen sich die Vertreter der in Innsworth stationierten 24 Nationen und geben einen Einblick in Landeskunde und landestypische Speisen und Getränke. Außerdem wird der Zusammenhalt der Familien und Nationen gestärkt. Dieses Jahr waren zusätzlich zu den 22 NATONorth Atlantic Treaty Organization-Nationen die Länder Nepal und Fidschi vertreten, da auch diese Nationen Soldaten in britischen Diensten im HQHeadquarter ARRCAllied Rapid Reaction Corps haben.

24 Nationen repräsentieren ihr Land

Zwei Ehefrauen servieren polnisches Essen in Landestracht.

Zwei Frauen polnischer Soldaten servieren polnische Spezialitäten.

PAO ARRC/Elvis Umanzor

In einem multinationalen NATONorth Atlantic Treaty Organization-Korps-Hauptquartier geht es immer etwas bunter und lebendiger zu als in anderen Dienststellen. Das liegt natürlich an den unterschiedlichen Kulturen, die dort aufeinandertreffen. Besonders anschaulich wird das auf Veranstaltungen wie dem internationalen Familientag. Jedes Jahr im Sommer findet auf einer Wiese in den Imjin-Barracks in Innsworth, der Heimat des HQHeadquarter ARRCAllied Rapid Reaction Corps, dieser kulturelle und kulinarische Höhepunkt der Familieneinbindung statt. Auf der Größe eines Sportplatzes werden Zelte und Stände aufgebaut. Dabei wird an alle Altersgruppen gedacht: von der Hüpfburg und Musik-Band bis zur Tombola und einem Kletterturm. Hier können sich die Familien der über 450 Angehörigen des Korpsstabes sowie der hier stationierten Unterstützungseinheiten in zwangloser Runde kennenlernen und austauschen. Denn sie sind es ja, die den notwendigen Rückhalt geben und bei Übungen und Einsatz auf Väter, Mütter oder ihre Partner verzichten müssen.

Nepalesisches Curry und spanische Paella

Zwei Militärmusiker spielen E-Gitarre und Keyboard.

Die Band des Corps of Royal Electrical and Mechanical Engineers gibt musikalisch den Takt vor.

PAO ARRC/Elvis Umanzor

Zur Eröffnung betonte der Befehlshaber HQHeadquarter ARRCAllied Rapid Reaction Corps, Generalleutnant Sir Edward Smyth-Osbourne: „Dies ist eine großartige Gelegenheit, den Zusammenhalt zu stärken, unsere vielfältigen und unterschiedlichen nationalen Kulturen und Traditionen zu zeigen und zu teilen.“ Beim Teilen kamen ganz besonders die Feinschmecker auf ihre Kosten. Wann hat man schon die Gelegenheit, nepalesisches Curry, spanische Paella, polnische Wurst, amerikanische Hotdogs und deutsches Bier hintereinander zu probieren? Dazu konnten sich die Besucher über Land und Leute informieren und zugleich mit den Ländervertretern plaudern. Alle Stände und Zelte wurden durch die Soldaten und ihre Familienangehörigen liebevoll dekoriert und betrieben.

Spenden für wohltätige Zwecke

Ein Mann schießt einen Ball mit einem Eishockeyschläger.

Eishockey ohne Eis: Die Kanadier zeigen, wie das geht.

PAO ARRC/Elvis Umanzor

Sich für wohltätige Zwecke zu engagieren, ist in Großbritannien nicht nur zur Weihnachtszeit Tradition. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit wird Geld für karitative Einrichtungen oder Stiftungen gesammelt. Soziales Engagement wird von jedem erwartet und ist hoch angesehen. Beim Familientag des HQHeadquarter ARRCAllied Rapid Reaction Corps gehen die Einnahmen der Tombola (Englisch: Raffle) an Alabaré. Diese Wohltätigkeitsorganisation kümmert sich vor allem um ehemalige Soldaten, die obdachlos, mittellos und damit oftmals perspektivlos geworden sind. Sie hilft den Veteranen, indem sie ihnen Unterkunft bietet und sie dabei unterstützt, wieder ein erfülltes Leben zu führen. Über 2.000 britische Pfund übergab der Befehlshaber des HQHeadquarter ARRCAllied Rapid Reaction Corps am Ende an Alabaré.

Lange Zeit fern der Familien

Vier Mädchen spielen im deutschen Zelt am Tischkicker.

Im deutschen Zelt spielen die Kinder am Tischkicker.

PAO ARRC/Elvis Umanzor

Das HQHeadquarter ARRCAllied Rapid Reaction Corps ist nicht nur durch seine Multinationalität eine besondere Dienststelle der NATONorth Atlantic Treaty Organization. Es ist der erste Korpsstab der NATONorth Atlantic Treaty Organization, der sich seit dem Ende des Kalten Krieges wieder auf einen möglichen Einsatz im Fall der Bündnisverteidigung vorbereitet. Dies verlangt schon heute viel von den Soldaten ab. Durch die Übungen und Lehrgänge in ganz Europa sowie die konzeptionelle Arbeit für diesen Eventualfall sind die Soldaten oft lange fern der Familien und auf deren Unterstützung angewiesen. Daher stärkt ein solcher Familientag wiederum die Einbindung der Angehörigen und schafft gegenseitiges Vertrauen. Am Ende hieß es einhellig: „Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.“

von Florian Raebel