Literatur im Heer: „Wie Napoleon nach Waterloo kam"

Literatur im Heer: „Wie Napoleon nach Waterloo kam"

Datum:

Das Buch „Wie Napoleon nach Waterloo kam" versammelt 40 kurze Aufsätze über die Zeit der Befreiungskriege 1813 bis 1815. Der Sammelband von Historikern greift in verschiedenen Großkapiteln wie Kriegsbild und Militärwesen, Krieg und Schlacht verschiedene Aspekte der Befreiungskriege auf. Sie reichen von den Herrschern über Strategie und Taktik bis zu Waffen und Ehrenzeichen.
Brigadegeneral Olaf Rohde, Kommandeur der Offizierschule des Heeres in Dresden, stellt das Buch vor und betont die enge Verbindung der deutschen Geschichte des 19. Jahrhunderts mit der Figur Napoleons. Ohne die verheerende Niederlage in der Doppelschlacht bei Jena und Auerstedt hätte es zum Beispiel keine preußische Heeresreform gegeben. Letztlich markiert diese Zeit den Startschuss für einen Wandel, aus dem 1871 das deutschen Kaiserreich hervorging.
Die Symbole der Befreiungskriege finden sich aber auch ganz selbstverständlich noch in unserer Gegenwart, wie die schwarz-rot-goldene Fahne oder das Eiserne Kreuz.
Loch, Thorsten/Popp, Peter Andreas (Hrsg.):
Wie Napoleon nach Waterloo kam. Eine kleine Geschichte der Befreiungskriege 1813 bis 1815.
ISBN 978-3-7930-9802-7

mehr lesen

  • Ein Bücherregal in Großaufnahme: Eine Hand zieht ein Buch aus dem Regal.
    • Heer
    • Lebenslanges Lernen

    Literatur im Heer

    „Literatur im Heer“ richtet sich an den Führungsnachwuchs, aber auch an Langgediente. Sie alle sollen zum Lesen angeregt werden.