Heer
Das Wappen ist geteilt. Links ist auf gelbem Grund der deutsche Bundesadler, rechts in weiß-blau 2 Fallschirme abgebildet.

Ausbildungsstützpunkt Luftlande und Lufttransport

Im Ausbildungsstützpunkt Luftlande und Lufttransport im bayerischen Altenstadt werden Fallschirmspringer, Soldatinnen und Soldaten für Lufttransport- und Luftverladung sowie Fallschirmpacker, Fallschirminstandsetzer und Fallschirmprüfer ausgebildet.

Zum Abschnitt springen

Auftrag

Der Ausbildungsstützpunkt Luftlande und Lufttransport verantwortet die lehrgangsgebundene Ausbildung der Fallschirmjägertruppe. Er ist die zentrale Ausbildungseinrichtung der Bundeswehr für Luftlande- und Lufttransportausbildung. In Altenstadt werden die Fallschirmjäger und Transportflieger umfassend unterrichtet. Während der unterschiedlichen Lehrgänge wie dem Fallschirmspringerlehrgang, dem Freifalllehrgang und dem Lufttransport- und Luftverladelehrgang erhalten die Soldaten ihr Fachwissen für die spätere Auftragserfüllung.

Für die Fallschirmsprungausbildung und den Flugbetrieb mit Flugzeugen und Hubschraubern steht den Soldaten der Heeresflugplatz Altenstadt zur Verfügung. Die Fallschirmjäger springen aus dem Transporthubschrauber CH-53 und dem Transportflugzeug M28 ab. Der automatische Truppenfallschirm T-10 dient den Soldaten dabei als wichtiges Ausbildungsmittel.

Seit 1956 besteht die Ausbildungseinrichtung der Fallschirmjäger und Transportflieger in der Garnisonsgemeinde Altenstadt.

Seit 2018 führt Oberstleutnant Udo Francke den Ausbildungsstützpunkt Luftlande und Lufttransport.

Anreise

"Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen"

Kontakt

Weitere Dienststellen