Ralf Hoffmeyer an seinem Büroarbeitsplatz mit einem Ornder in der Hand.
Ralf Hoffmeyer, Umweltschutzsachbearbeiter
Da gab es reichlich. Für mich persönlich war es die Beseitigung der Umweltschäden nach einem Tornadoabsturz in der Nähe des NATO-Flugplatz Büchel. Gott sei Dank blieben die Piloten unversehrt. Als Umweltschützer steht man schnell alleine da, wenn erstmal die Unglücksmaschine geborgen ist. Für diese Spezialfälle gibt’s kein Handbuch, keine Vorschrift. Da hast du eine riesige Schneise im Wald, einen ölgetränkten Boden und ganz viele, die den ursprünglichen Zustand wiederhergestellt haben wollen. Mehr Spannung braucht es dann nicht mehr.