Luftaufnahme von zwei Gebäuden im Rohbau in einer Kaserne der Bundeswehr.
Bundeswehr/Torsten Hemmersbach

Die Kom­pe­tenz­zen­tren Bau­ma­nage­ment

Die regionale Bearbeitung der Bereitstellung und des Betriebs der Infrastruktur der Bundeswehr erfolgt durch sieben Kompetenzzentren Baumanagement (KompZBauMgmtKompetenzzentrum Baumanagement).

Auftrag

Die Kompetenzzentren Baumanagement (KompZBauMgmtKompetenzzentrum Baumanagement) sind keine eigenständigen Dienststellen, sondern gehören zur Abteilung Infrastruktur des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr). Sie führen Infrastrukturmaßnahmen in ihrem örtlichen Zuständigkeitsbereich durch, nehmen gegenüber der Bauverwaltung der Länder die Bauherrenrolle ein und sind Ansprechpartner der Nutzer vor Ort. Alle KompZBauMgmtKompetenzzentrum Baumanagement sind gleich aufgebaut, unterscheiden sich jedoch aufgrund der Lage und Region in ihren Bauprojekten. Neben den vielfältigen Aufgaben im infrastrukturellen Bereich wird in den KompZBauMgmtKompetenzzentrum Baumanagement auch die Überwachung der gesetzlich verankerten Schutzaufgaben wie Arbeitssicherheit und vorbeugender Brand- und Umweltschutz sowie der Kontakt mit öffentlichen Stellen und Behörden sichergestellt. KompZBauMgmtKompetenzzentrum Baumanagement verfügen über ein Team Sofortprogramm und sechs Referate, in denen sowohl ziviles als auch militärisches Personal arbeitet.


  • 7 Kompetenzzentren Baumanagement der Bundeswehr

  • über 750 Beschäftigte

  • 7 Standorte

Düsseldorf

Das Bild zeigt ein mehrstöckiges Gebäude der Liegenschaft des Kompetenzzentrums Baumanagement Düsseldorf.

Liegenschaft des Kompetenzzentrums Baumanagement Düsseldorf

Bundeswehr/Ralf Kirstein

Das Kompetenzzentrum Baumanagement Düsseldorf ist zuständig

  • für den Bereich des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen sowie
  • für die investiven Baumaßnahmen in allen durch die Bundeswehr ständig im Ausland genutzten Liegenschaften.

Im Kompetenzzentrum Baumanagement Düsseldorf sind ca. 100 Personen beschäftigt.


aus Richtung Norden:

  • A52 bis zum Ende
  • über nördlichen Zubringer bis „Mörsenbroicher Ei“ (ARAG-Hochhaus)
  • links abbiegen, in zweite Spur von links einordnen
  • links in Sankt-Franziskus-Straße und sofort rechts in Mörsenbroicher Weg (Richtung „Rennbahn“)
  • nach ca. 1 Kilometer links abbiegen in Wilhelm-Raabe-Straße

von Süd-Osten:

  • A3 Ausfahrt Mettmann
  • B7 in Richtung Düsseldorf
  • nach 7,3 Kilometern rechts in Ernst-Poensgen-Allee
  • nach 1,3 Kilometern links in Mörsenbroicher Weg
  • Kreuzung überqueren, unmittelbar danach rechts abbiegen in Wilhelm-Raabe-Straße

von Westen:

  • A52 bis zum Ende
  • über Theodor-Heuss-Brücke
  • geradeaus auf B7 Richtung Wuppertal bis „Mörsenbroicher-Ei„
  • links abbiegen, in zweite Spur von links einordnen
  • links in Sankt-Franziskus-Straße und sofort rechts in Mörsenbroicher Weg (Richtung „Rennbahn“)
  • nach ca. 1 Kilometer links abbiegen in Wilhelm-Raabe-Straße

Das Kompetenzzentrum Baumanagement ist mit Bussen, Straßen- und S-Bahnen in ca. 20 - 30 Minuten vom Hauptbahnhof Düsseldorf zu erreichen. Bitte benutzen Sie zur Wegfindung die Fahrplanauskunft Deutsche Bahn AG - HAFAS.
Geben Sie als Zielhaltestelle „Mörsenbroicher Weg“ ein. Diese befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Kompetenzzentrum Baumanagement.

Hannover

Ein von Bäumen und Sträuchern umrahmtes Gebäude der Liegenschaft des Kompetenzzentrums Baumanagement Hannover.

Liegenschaft des Kompetenzzentrums Baumanagement Hannover

Bundeswehr/Hans-Jürgen Fremmer


Das Kompetenzzentrum Baumanagement Hannover ist zuständig für den Bereich der Bundesländer

  •  Freie Hansestadt Bremen und
  •  Niedersachsen.

Drei herausragende Projekte des Kompetenzzentrum Baumanagement Hannover sind

  • die Anpassung, die West- und Norderweiterung des Marinestützpunktes Wilhelmshafen unter Berücksichtigung des Zulaufs neuer Waffensysteme sowie der Deich- und Wasserbau.
    Gesamtvolumen: über 570 Mio. Euro
  • die Schaffung der Infrastruktur für das Transportflugzeug A400M mit über 30 einzelnen Großprojekten am Standort Wunstorf.
    Gesamtvolumen 565 Mio. Euro
  • der Ausbau der Infrastruktur durch Aufwuchs Geschwader mit 35 Flugzeugen Eurofighter am Standort Wittmund, u.a. Erneuerung der Start- und Landebahn.
    Gesamtvolumen: ca. 370 Mio. Euro

Im Kompetenzzentrum Baumanagement Hannover sind ca. 110 Personen beschäftigt.


aus Richtung Norden (A7):

  • nutzen Sie die Abfahrt am Autobahnkreuz „Hannover - Kirchhorst“ auf die A37 / B3 (Messeschnellweg) Richtung Messe

aus Richtung Süden (A7):

  • Autobahndreieck „Hannover - Süd“ auf die A37 / B6 (Messeschnellweg) Richtung Messe

aus Richtung Osten/Westen (A2):

  • am Autobahnkreuz „Hannover - Buchholz“ auf die A37 / B3 (Messeschnellweg) Richtung Messe

für alle gilt:

  • Abfahrt „Pferdeturm“ in Richtung „Tierärztliche Hochschule / Zoo / Congress-Centrum“ in die Hans-Böckler-Allee
  • auf der Hans-Böckler-Allee geradeaus
  • die zweite Möglichkeit links in die Freundallee
  • an der nächsten Ampel rechts in die Willestraße
  • nächste Möglichkeit rechts in die Schwesternhausstraße
  • zweite Möglichkeit rechts in die Hans-Böckler-Allee
  • der rote Klinkerbau (Neubau) des Kompetenzzentrums befindet sich dann auf der rechten Seite der Hans-Böckler-Allee
  • ab Hannover Hauptbahnhof
  • Linien 1 oder 8 in Richtung „Kröpke/ Ägidientorplatz“ (Tarifzone 1)
  • Umsteigen am "Ägidientorplatz“ (andere Bahnsteigseite)
  • mit den Linien 4, 5, 6, 11 bis „Braunschweiger Platz“ oder mit der Linie 6 weiter bis „Freundallee“ (neben dem Parkdeck befindet sich ein hinterer Zugang zum Kompetenzzentrum, der bis 8.45 Uhr geöffnet ist)
  • ab „Braunschweiger Platz“ die Hans-Böckler-Allee circa 500 Meter in Fahrtrichtung weitergehen
  • der rote Klinkerbau (Neubau) das Kompetenzzentrum befindet sich dann auf der rechten Seite der Hans-Böckler-Allee

Kiel

Das Bild zeigt ein mehrstöckiges Gebäude hinter einer Skulptur der Liegenschaft des Kompetenzzentrums Baumanagement Kiel.

Liegenschaft des Kompetenzzentrums Baumanagement Kiel

Bundeswehr / Ulrich Buchhage

Das Kompetenzzentrum Baumanagement Kiel ist zuständig für den Bereich der Bundesländer

  • Freie und Hansestadt Hamburg,
  • Mecklenburg-Vorpommern und
  • Schleswig-Holstein.

Durch das Kompetenzzentrum Baumanagement Kiel werden unter anderem die Liegenschaften Bundeswehrkrankenhaus, Führungsakademie der Bundeswehr, Universität der Bundeswehr (Helmut-Schmidt-Universität) in Hamburg, Marineschule Mürwik und Schule strategische Aufklärung in Flensburg, NATONorth Atlantic Treaty Organization-Flugplätze in Laage und Jagel, Maritime Operations Centre (MOCMécanisme Opérationnel de Coordination) in Rostock, Marinetechnikschule in Parow, Unteroffizierschule der Luftwaffe in Appen, Marineunteroffizierschule in Plön, die Marinestützpunkte in Kiel, Eckernförde und Warnemünde sowie die NATONorth Atlantic Treaty Organization-POL-Anlagen betreut.

Im Kompetenzzentrum Baumanagement Kiel sind ca. 130 Personen beschäftigt.

aus Richtung Süden / Westen:

  • A7 / A215 vorletzte Ausfahrt auf die B76 Richtung Eckernförde
  • links halten auf die B503 Richtung Kiel-Holtenau
  • vor der Holtenauer Hochbrücke Ausfahrt Richtung Kiel-Wik
  • Prinz-Heinrich-Straße geradeaus in die Feldstraße übergehend bis Nr. 234

aus Richtung Osten:

  • A21 bis Kiel und dann auf die B76 Richtung Eckernförde
  • weiter siehe oben

oder

  • B76 Richtung Kiel / Eckernförde
  • weiter siehe oben

aus Richtung Norden:

  • B76 Richtung Kiel Abfahrt Kiel-Suchsdorf
  • links in den Steenbeeker Weg
  • geradeaus weiter in den Elendsredder
  • weiter in die Mercatorstraße durch bis zur Kreuzung Feldstraße, dort rechts ab bis Nr. 234

ab Hauptbahnhof / ZOB Kiel:

  • Buslinie 32, 33, 41 oder 42 bis Haltestelle Homannstr. (direkt vor Haupteingang)

München

Das Bild zeigt einige Gebäude der Liegenschaft des Kompetenzzentrums Baumanagement München.

Liegenschaft des Kompetenzzentrums Baumanagement München

Bundeswehr / Michael Röder

Das Kompetenzzentrum Baumanagement München ist zuständig für den Bereich des Bundeslandes

  • Freistaat Bayern.

Das Kompetenzzentrum Baumanagement München hat über 120 Beschäftigte.




aus Richtung Norden (A9/E45 – Nürnberg):

  • Autobahnende München-Schwabing, Abfahrt halb rechts auf den Mittleren Ring in Richtung Garmisch-Partenkirchen
  • abbiegen nach rechts auf die Dachauer Straße in Richtung Stadtmitte (linke Fahrspur)
  • umkehren an der nächsten Kreuzung „Hedwig-Dransfeld-Allee“ und auf die rechte Fahrbahnseite stadtauswärts einordnen
  • rechts abbiegen nach 200 Metern zum Bundeswehrverwaltungszentrum

aus Richtung Osten (A93-Regensburg):

  • Autobahndreieck „Holledau“ geradeaus Richtung München auf der A9/E45 (Nürnberg-München) Autobahnende München-Schwabing
  • Abfahrt halb rechts auf den Mittleren Ring in Richtung Garmisch-Partenkirchen
  • rechts abbiegen auf die Dachauer Straße in Richtung Stadtmitte (linke Fahrspur)
  • umkehren an der nächsten Kreuzung Hedwig-Dransfeld-Allee und auf die rechte Fahrbahnseite stadtauswärts einordnen
  • rechts abbiegen nach 200 Metern zum Bundeswehrverwaltungszentrum

aus Richtung Süden (A8/E52-Inntal):

  • abbiegen halbrechts am Autobahnkreuz „Brunnthal“ in Richtung München-Giesing
  • Weiterfahrt geradeaus vom Autobahnende auf den Mittleren Ring in Richtung Nürnberg
  • dann halb rechts fahren in die Ebenauer Allee und nach ca. 200 Metern wieder rechts abbiegen in die Dachauer Straße stadteinwärts
  • umkehren an der nächsten Kreuzung Hedwig-Dransfeld-Allee und auf der rechten Fahrbahnspur stadtauswärts einordnen
  • rechts abbiegen nach 200 Metern zum Bundeswehrverwaltungszentrum

aus Richtung Westen (A8 – Stuttgart):

  • Abfahrt Autobahnkreuz „Eschenrieder Spange“ in Richtung Nürnberg
  • abbiegen halb rechts bei der Anschlussstelle München-Ludwigsfeld auf die B304 in Richtung München
  • danach wieder rechts auf die Dachauer Straße in Richtung Stadtmitte
  • umkehren an der Kreuzung „Hedwig-Dransfeld-Allee“ und auf die rechte Fahrbahnspur stadtauswärts einordnen
  • rechts abbiegen nach 200 Metern zum Bundeswehrverwaltungszentrum
  • ab Hauptbahnhof-Nord mit der Straßenbahnlinie 20 (Richtung Moosach) oder 21 (Richtung Westfriedhof) bis Haltestelle „Goetheinstitut“
  • von der Haltestelle ca. 200 Meter stadtauswärts bis zum Bundeswehrverwaltungszentrum auf der rechten Straßenseite

Strausberg

Das Bild zeigt zwei Strausenplastiken vor der Einfahrt zum Kompetenzzentrum Baumanagement Strausberg.

Liegenschaft des Kompetenzzentrums Baumanagement Strausberg

Bundeswehr / Jörg Jankowsky

Das Kompetenzzentrum Baumanagement Strausberg ist zuständig für den Bereich der Bundesländer

  • Berlin
  • Brandenburg
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Thüringen

Das Kompetenzzentrum Baumanagement Strausberg hat ca. 100 Beschäftigte.




aus Richtung Zentrum Berlin:

  • die B1 / B5 in Richtung Frankfurt (Oder) befahren
  • nach etwa zwei Kilometer links auf die L303 in Richtung Strausberg abbiegen
  • auf dieser Straße bis zum zweiten Kreisverkehr weiter fahren
  • diesen an der ersten Ausfahrt verlassen und an dem folgenden Kreisverkehr die dritte Ausfahrt (Prötzeler Chaussee) nutzen
  • nach weiteren zwei Kilometern befindet sich auf der rechten Seite die von-Hardenberg-Kaserne, in der sich das Kompetenzzentrum Baumanagement Strausberg befindet

über den Östlichen Berliner Ring (A10):

  • an der Abfahrt Berlin-Hellersdorf verlassen und auf die B1 / B5 in Richtung Frankfurt (Oder) einbiegen
  • nach etwa zwei Kilometer links auf die L303 in Richtung Strausberg abbiegen
  • auf dieser Straße bis zum zweiten Kreisverkehr weiter fahren
  • diesen an der ersten Ausfahrt verlassen und
  • an dem folgenden Kreisverkehr die dritte Ausfahrt (Prötzeler Chaussee) nutzen
  • nach weiteren zwei Kilometern befindet sich auf der rechten Seite die von-Hardenberg-Kaserne, in der sich das Kompetenzzentrum Baumanagement Strausberg befindet

Ankunft Flughafen Tegel:

  • mit dem Bus X9 zum Bahnhof Zoologischer Garten fahren
  • von dort mit der S-Bahn-Linie 5 nach Strausberg-Nord

Ankunft Flughafen Schönefeld:

  • mit der S-Bahn-Linie 9 bis Ostkreuz oder einem Regionalexpress / einer Regionalbahn zu den Berliner Fernbahnhöfen Ostbahnhof oder Lichtenberg
  • von dort umsteigen in die S-Bahn-Linie 5 nach Strausberg-Nord
  • Ankunft auf einem der Berliner Fernbahnhöfe (Hauptbahnhof, Spandau, Zoologischer Garten, Ostbahnhof oder Lichtenberg
  • umsteigen in die S-Bahn-Linie 5 nach Strausberg-Nord
  • an der Endstation aussteigen

Hinweis:

Die S-Bahn-Linie 5 fährt alle 20 Minuten in Richtung Strausberg-Nord. Strausberg hat vier S-Bahnhöfe. Bitte erst an der Endhaltetstelle Strausberg-Nord aussteigen. Von hier ist die von-Hardenberg-Kaserne, in der sich das Kompetenzzentrum Baumanagement befindet, noch etwa 500 Meter entfernt (rechts halten).

Stuttgart

Das Bild zeigt ein mehrstöckiges Gebäude in der Liegenschaft des Kompetenzzentrums Baumanagement Stuttgart.

Liegenschaft des Kompetenzzentrums Baumanagement Stuttgart

Bundeswehr / ???

Das Kompetenzzentrum Baumanagement Stuttgart ist zuständig für den Bereich des Bundeslandes

  • Baden-Württemberg.

Hiervon sind zwei Liegenschaften aufgrund ihrer technischen Besonderheit zu erwähnen:

  1. Das Pilotprojekt Geothermie-Anlage im oberschwäbischen Pfullendorf (geht 2019 in Betrieb) erzeugt jährlich rund 6.100 Megawattstunden und deckt damit fast vollständig den Bedarf an Wärme und Warmwasser der Staufer-Kaserne ab.
  2. Die Untertageanlage Neckarzimmern ist europaweit die größte ihrer Art. Sie wird seit 1956 durch die Bundeswehr erst als Materialdepot und heute als Materiallager genutzt.

Eine weitere Besonderheit stellt die Deutsch-Französische Brigade dar. Dem Kompetenzzentrum Baumanagement Stuttgart obliegt mit Delegationsleitung, Sekretariat und Leitung der Abrechnungsstelle in der Gemeinsamen Kommission für die Deutsch-Französische Brigade die Vertretung deutscher Interessen.

Im Kompetenzzentrum Baumanagement Stuttgart sind über 90 Personen beschäftigt.



über die Nürnberger Straße (alte B14) in Richtung Fellbach fahren

  • durch den Stadtteil Bad Cannstatt bis hoch auf die Kuppe fahren
  • an der Kreuzung, noch vor der Stadtbahnhaltestelle Beskidenstraße rechts abbiegen in Beskidenstraße
  • auf der rechten Seite ist die Theodor-Heuss-Kaserne mit Hauptwache (Einstellung Navigationsgerät: Beskidenstraße)
  • vom Hauptbahnhof fahren Sie mit der Stadtbahn U1 Richtung Fellbach bis zur Haltestelle „Beskidenstraße“

alternativ

  • vom Hauptbahnhof mit der S-Bahn S2 Richtung Schorndorf oder S3 Richtung Backnang bis zur Haltestelle „Nürnberger Straße“ und dort umsteigen (Treppe hinunter zur Haltestelle der U-Bahn) und weiter mit der U1 Richtung Fellbach bis zur Haltestelle „Beskidenstraße“, wahlweise ohne Umsteigen mit der S-Bahn zur Haltestelle „Sommerrain“ fahren, von dort ist es ein Fußweg von etwa 15 Minuten bis zur Theodor-Heuss-Kaserne

Wiesbaden

Das Bild zeigt ein mehrgeschossiges Haus mit einem überdachten Eingangsbereich und eine Schild davor.

Eingangsbereich des Kompetenzzentrums Baumanagement Wiesbaden

Bundeswehr / Stefanie Sachs

Das Kompetenzzentrum Baumanagement Wiesbaden ist zuständig für den Bereich der Bundesländer

  • Hessen,
  • Rheinland-Pfalz und
  • Saarland.

Durch das Kompetenzzentrum Baumanagement Wiesbaden werden unter anderem die Liegenschaften

  • Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz
  • Georg-Friedrich-Kaserne in Fritzlar
  • Truppenübungsplatz Baumholder
  • NATONorth Atlantic Treaty Organization-Flugplatz in Büchel
  • NATONorth Atlantic Treaty Organization-POL-Anlagen

betreut.

Das Kompetenzzentrum Baumanagement Wiesbaden hat ca. 100 Beschäftigte.





aus Richtung Norden (A3 - Köln):

  • an der Ausfahrt 46 (Wiesbaden/Niedernhausen) die A3 verlassen und auf die B455 in Richtung Wiesbaden/Niedernhausen/Königstein/Eppstein fahren
  • der B455 für ca. 10 km folgen
  • geradeaus weiterfahren auf die New-York-Straße
  • nach ca. 1 km rechts in den Moltkering abbiegen
  • das Gebäude des Kompetenzzentrums Baumanagement Wiesbaden befindet sich nach ca. 350 m auf der rechten Seite

aus Richtung Osten (A66 - Frankfurt/Main):

  • an der Ausfahrt 6 (Wiesbaden-Erbenheim) die A66 verlassen und auf die B455 in Richtung Wiesbaden-Stadtmitte fahren
  • der B455, übergehend in die B54 (Berliner Straße), für ca. 3 km folgen
  • rechts abbiegen in die New-York-Straße (Beschilderung: Königsstein/B455/Wiesbaden-Bierstadt)
  • sofort ganz nach links wechseln und links abbiegend in die Unterführung einfahren (Beschilderung: „Bundeswehr“), Beginn des Moltkerings
  • das Gebäude des Kompetenzzentrums Baumanagement Wiesbaden befindet sich nach ca. 350 m auf der rechten Seite

aus Richtung Süd-Ost (A67/A671 - Darmstadt):

  • an der Ausfahrt Wiesbaden-Erbenheim die A671 verlassen und auf die B455 in Richtung Erbenheim fahren
  • der B455, übergehend in die B54 (Berliner Straße), für ca. 5,5 km folgen
  • rechts abbiegen in die New-York-Straße (Beschilderung: Königsstein/B455/Wiesbaden-Bierstadt)
  • sofort ganz nach links wechseln und links abbiegend in die Unterführung einfahren (Beschilderung: „Bundeswehr“), Beginn des Moltkerings
  • das Gebäude des Kompetenzzentrums Baumanagement Wiesbaden befindet sich nach ca. 350 m auf der rechten Seite

aus Richtung Süden (A60/A63/A643 - Mainz):

  • der A643, übergehend in die Schiersteiner Straße (B262), folgen
  • rechts abbiegen auf den Kaiser-Friedrich-Ring (1. Ring/B54)
  • der B54 für etwa 2 km auf der linken Spur folgen
  • leicht links abbiegen um auf New-York-Straße zu bleiben
  • nach ca. 100 m links in die Unterführung einfahren (Beschilderung: „Bundeswehr“), Beginn des Moltkerings
  • das Gebäude des Kompetenzzentrums Baumanagement Wiesbaden befindet sich nach ca. 350 m auf der rechten Seite


Ankunft am Flughafen Frankfurt/Main

  • vom Regionalbahnhof: Fahrt mit S8/S9 oder DB nach Wiesbaden Hauptbahnhof, weiter: siehe „ÖPNV“
  • oder vom Fernbahnhof: Fahrt mit DB in Richtung Wiesbaden Hauptbahnhof, weiter: siehe „ÖPNV“
  • oder mit PKW auf die A3 in Richtung Köln bis zum Autobahnkreuz Wiesbadener Kreuz (Abfahrt 47) fahren, dort auf die A66 in Richtung Wiesbaden/Mainz wechseln, weiter: siehe „mit dem Auto, aus Richtung Norden (A66 - Frankfurt/M)

Ankunft am Hauptbahnhof Wiesbaden

  • ab dem Bahnhofvorplatz (Haltestelle A) die Buslinie 37 in Richtung Wiesbaden-Nordenstadt bzw. Wiesbaden-Erbenheim bis zur Haltestelle Hans-Bredow-Straße (3 Stationen = Kurzstrecke) nehmen
  • die Bushaltestelle befindet sich direkt vor der Liegenschaft

Anreise

"Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen"