Bundeswehrverwaltungsstelle Polen

Das Dienstgebäude der Bundeswehrverwaltungsstelle in Polen
Bundeswehr/Bartlomiej Stuliglowa

Die Bundeswehrverwaltungsstelle in Polen hat ihren Sitz in Stettin (Szczecin) und wurde am 1. September 1999 im Zuge der Aufstellung des Hauptquartiers Multinationales Korps Nordost eingerichtet. Sie ist die einzige Dienststelle des Bereiches Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen östlich der Grenzen der Bundesrepublik Deutschland und für die verwaltungsmäßige und wirtschaftliche Betreuung aller Truppen, Dienststellen und sonstigen Einrichtungen der Bundeswehr in Polen verantwortlich. Dies schließt auch Übungsvorhaben in Polen unter Beteiligung deutscher Soldaten ein. 
Im Wesentlichen werden die Aufgaben eines Bundeswehr-Dienstleistungszentrums wahrgenommen. Zudem vertritt sie die Bundeswehr in vielfältigen Rechts- und Verwaltungsangelegenheiten gegenüber den Behörden des Gastlandes und der NATONorth Atlantic Treaty Organization.

Leitung

Ansprechstellen und Informationen

Service-Nummern

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie aus dem Ausland nach Polen telefonieren, wählen Sie bitte die +48 anstatt der führenden Null in den unten angegebenen Telefon- und Telefaxnummern.

Deutsche Vertretungen

Deutsche Botschaft in Warschau
Ulica Jazdow 12
00-467 Warszawa
+48 22 584-1700
Deutsche Botschaft in Warschau

Deutsches Konsulat Danzig
Aleja Zwyciestwa 23
80-219 Gdansk
+48 58 340-6500 oder +48 58 340-6530
Mobil: +48 601676949

Notfallnummern in Polen

Allgemein: 112
Rettungsdienst: 999
Feuerwehr: 998
Polizei: 997

Polnische Polizei

Polizeirevier Pogodno/Nähe HQHeadquarter MNK NO (10 Minuten Fußweg)
Ulica Mickiewicza 161
+48 91 8219103

Deutsche Bundespolizei

Bundespolizeiinspektion Pomellen
+49 39746 227-10

KfzKraftfahrzeug-Pannenservice in Polen

ADAC (24-Stunden-Service, deutschsprachig)
+48 600 222 222 (Pkw)
+48 609 222 222 (LkwLastkraftwagen)

Abschleppdienste in Stettin / 24-Stunden-Service

Firma ABCAtomar, Biologisch, Chemisch
Ulica Ku Sloncu 32
Telefon: +48 91 4337 643

Firma LEMAR-LEMANSKI
Ulica Tokarska 31
+48 600 054 564

Firma AUTO ARS
Ulica Krakowska 59d
+48 91 3332 131

Pannen-Hilfe in Stettin

Firma BRACISZEWSKI DARIUSZ
Aleja Piastow 64/17
+48 601 556 722

Medizinische Versorgung

Kontaktinformationen zu Krankenhäusern und Apotheken in der näheren Umgebung der Bundeswehrverwaltungsstelle Polen

Krankenhäuser Szczecin

Szpital Wojskowy - Militärkrankenhaus
Ulica Ks. Skargi 9/11
+48 91 810 5800

Samodzielny Szpital Kliniczny nr 1
Ulica Unii Lubelskiej 1
+48 91 425 3000

Samodzielny Szpital Kliniczny nr 2
Aleja Powstancow Wielkopolskich 72
+48 91 466 1000

Samodzielny Pobliczny Wojewodzki Szpital Zespolony
Ulica Arkonska 4
+48 91 813 9000

Krankenhäuser Deutschland

Asklepios Klinik Pasewalk
Prenzlauer Chaussee 30
17309 Pasewalk
+49 3973 23-0

Asklepios Klinikum Uckermark
Auguststraße 23
16303 Schwedt
+49 3332 53-0

Ameos Klinikum Ueckermünde
Ravensteinstraße 23
17373 Ueckermünde
+49 39771 41-0

Kreiskrankenhaus Prenzlau
Stettiner Straße 121
17291 Prenzlau
+49 3984 33-0

Apotheken in Szczecin

Remedium
Ulica Lukasinskiego 38 B
+48 91 485 8366

Baltycka
Ulica Mickiewicza 128 A
+48 91 487 3335

Pogodna
Ulica Mickiewicza 101
+48 91 487 3044

Truppenarzt

Truppenarzt in Deutschland - circa 55 Kilometer von Stettin entfernt:

Oberfeldarzt Roland Otto Schröder
SanZentrum Torgelow
Stettiner Landstraße 102
Artillerie Kaserne
17367 Eggesin
+49 3976 250-4100

Liste von Ärzten

Ärztezentrum Medicover
Ulica Narutowicza 13 E
Landesweite Hotline zur Arztvermittlung:
+48 500 900 500 (vom Mobiltelefon)
+48 80 422 9598 (vom Festnetz)

Kinderarzt

Dr. Jacek Rudnicki
Ulica Cedrowa 23a
+48 60 156 5044
+48 91 466 1375
deutsch-/ englischsprachig

Frauenarzt

Jerzy Gizewski
Marii Sklodowskiej – Curie 5/ 2
+48 60 172 2372
deutsch-/ englischsprachig

Zahnarzt

HAHS Protodens
Czwartakow 3
+48 91 461 4318
deutsch-/ englischsprachig

Orthopäde

Dr. Robert Krystowski
Militärkrankenhaus
+48 60 157 2760
deutschsprachig

Die Beihilfevorschriften (BhV) gelten auch für die ins Ausland versetzten und abgeordneten Beamten und Arbeitnehmer sowie für die Familienangehörigen von versetzten, kommandierten und abgeordneten Soldaten, Beamten und Arbeitnehmern.

Für die Bewilligung ist die Beihilfestelle Bonn Ausland des Bundesverwaltungsamtes zuständig.

Kindergarteninformationen

Die Internationale Schule Szczecin (SIS) bietet einen eigenen Kindergarten mit Vorschulerziehung an. Im Konzept des Kindergartens ist die Vorbereitung auf den englischsprachigen Unterricht an der SIS wesentlicher Bestandteil. Daneben existieren im Stadtgebiet verteilt weitere Kindergärten.

Für die Aufwendungen des Besuches eines Kindergartens kann auf Antrag Auslandsschulbeihilfe gewährt werden.

Schulsituation in Szczecin

Seit dem Schuljahr 2000/2001 besuchen die schulpflichtigen Kinder der deutschen Angehörigen des Hauptquartier Multinationales Korps Nordost zusammen mit den Kindern der Framework-Partnernation Dänemark und der beigetretenen Partnership-Nations die Internationale Schule Szczecin (SIS). Hinzu kommen noch polnische Kinder, die an dieser Privatschule gemeinsam lernen.

Wesentliche Schwerpunkte des Bildungskonzepts für die künftige Entwicklung der Kinder sind die englischsprachige Ausbildung, ein Aufwachsen im multinationalen Rahmen und die völkerverbindende integrative Wirkung eines derartigen Schulbesuchs.

Ein Schulabschluss nach deutschem Recht kann an der SIS nicht erworben werden. Die Schulzeit muss nach Rückkehr in Deutschland individuell anerkannt und einem vergleichbaren deutschen Schulabschluss zugeordnet werden.

Den Bundeswehrangehörigen wird für die Aufwendungen des Schulbesuches ihrer Kinder an der SIS auf Antrag Auslandschulbeihilfe gewährt. Diese Aufgabe wird durch die Bundeswehrverwaltungsstelle in Polen wahrgenommen.

Internationale Schule Szczecin

Die Bundeswehrangehörigen sind bei einer Versetzung ins Ausland - genauso wie im Inland - dazu verpflichtet, selbst alles zu tun, um möglichst zum Dienstantritt eine Wohnung zu mieten und umzuziehen.

Die Wohnungssuche in Szczecin

Szczecin bietet den Bundeswehrangehörigen eine Vielzahl attraktiver Wohngebiete mit hohem Wohnstandard. Bevorzugte Wohngebiete befinden sich in den Stadtteilen Warzewo, Gumience, Pogodno und Bezrzecze.

Dem Arbeitsbereich Wohnungsfürsorge ist es möglich, jedem zuversetzten Bundeswehrangehörigen mehrere auf seine persönliche Familiensituation zugeschnittene Wohnungsangebote vorzustellen. Die notwendige fremdsprachliche Unterstützung führt über den Abschluss des Mietvertrages bis hin zum Vertragsabschluss der Mietnebenkosten, wie beispielsweise Strom, Gas, Wasser, Telefon, Internet, Entsorgung, Sicherheit.

Auf Antrag kann Mietzuschuss auf der Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen gewährt werden.


Allgemeine Hinweise:
Das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr)/ Kompetenzzentrum Travel Management ist der Partner für die Bundeswehrangehörigen in allen Fragen des Umzugs/Rückumzuges im Zusammenhang mit der Auslandsversetzung und Rückversetzung. Es ist zuständig für die Abwicklung und Abrechnung der Umzüge, der Berechnung, Bewilligung und gegebenenfalls Zahlung von Gehaltsvorschüssen, Beihilfen, Trennungsgeld.

Das Kompetenzzentrum hält ein standardisiertes Informationspaket für Sie bereit, das Sie ausführlich über die Ansprüche und die Abrechnungsmodalitäten unterrichtet. Das Informationspaket enthält zusätzlich alle notwendigen Antragsformulare sowie eine Auflistung der jeweiligen Ansprechpartner.

Das Informationspaket sollte möglichst sechs Monate vor Beginn beziehungsweise Ende der Auslandsverwendung, spätestens jedoch nach Aushändigung der schriftlichen Zusage der Umzugskostenvergütung mittels Anforderungsformular (Formulardatenbank BwBundeswehr) beim Kompetenzzentrum Travel Management der Bundeswehr angefordert werden.

Kontaktdaten:
BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr / Kompetenzzentrum Travel Management der Bundeswehr
- TMTravel Management 6 - Umzüge Ausland
Postfach 29 63
D-53019 Bonn
E-Mail schreiben
+49 228 30776-288
http://www.iudbw.de/tmbw

Einkaufen in Szczecin

Die Einkaufmöglichkeiten in Szczecin (ca. 400.000 Einwohner) sind mit denen einer deutschen Großstadt vergleichbar.

Es steht ein umfangreiches und vielfältiges Angebot an Konsumgütern zur Verfügung. Neben neuen und modernsten Einkaufszentren im Zentrum Szczecins (zum Beispiel Kaskada und Galaxy) befinden sich weitere an den Einfahrtsstraßen und in weiteren Stadtgebieten.

Zu erwähnen sind die sehr kundenfreundlichen Öffnungszeiten. Von Montag bis Samstag sind die Geschäfte meist bis 21.00 Uhr oder 22.00 Uhr geöffnet. Selbst am Sonntag ist ein Einkaufsbummel bis in den frühen Abend möglich.

Wenn doch ein lieb gewordenes, unentbehrliches Konsumgut in Szczecin nicht gefunden werden kann, sind die Wege nach Deutschland nicht weit. Die nächste Einkaufsmöglichkeit in Deutschland befindet sich in Löcknitz (rund 20 Kilometer entfernt) mit einigen Lebensmittelgeschäften (Netto, REWE), Banken, Post und Apotheke. Ein umfangreicheres Spektrum des Warenangebotes wird in den Städten Pasewalk (circa 40 Kilometer entfernt), Schwedt (circa 50 Kilometer entfernt) und Prenzlau (circa 60 Kilometer entfernt) angeboten.

Die Stadt Szczecin

Stettin ist die Hauptstadt der Region Vorpommern und die größte polnische Stadt in der Nähe dreier europäischer Länder: Deutschland, Dänemark und Schweden.

Die Stadt ist dem Stil nach wie Paris aufgebaut und verfügt über eine Reihe von sternförmigen Plätzen - sie ist auch bekannt unter dem Namen „Grüne Stadt“. Dafür gibt es offenkundig einen guten Grund. Die bebauten Gebiete der Stadt verfügen über grüne Enklaven und Parks mit seltenen Bäumen und Sträuchern. Der Zentralfriedhof (Fläche etwa 170 haHektar) – ist der größte in Polen und der drittgrößte Europas. Die Plätze in Stettin sind mit vielerlei Arten von Magnolien bepflanzt, die im Frühling zu blühen beginnen.

Heute nimmt die Stadt eine Fläche von 301 Quadratkilometer inmitten dreier Bezirke ein, nämlich Goleniowska, Wkrzańska und Bukowa mit Wäldern und Bergketten: Warszewskie, Bukowe und Wał Bezleśny Bezrzecze-Siadło Dolne.

Von Stettin aus benötigen Sie nur etwa eine Stunde, um mit dem Auto, dem Zug oder der Fähre an die berühmten Resorts an der Küste zu gelangen - Świnoujście (mit der Fähre nach Dänmark und Schweden), Międzyzdroje, Dziwnów oder Rewal. Gleichsam beliebt sind Städte am Stettiner Haff wie z. B. Nowe Warpno, Trzebież, Stepnica. Stettin und die Provinz Vorpommern sind eine der beliebtesten Touristengebiete in Polen.

Geschichte Stettins

Die Geschichte Stettins hat sowohl einen multinationalen als auch multikulturellen Hintergrund. Sie begann zur Zeit der Wende des 7. und 8. Jahrhunderts, als es bereits slawische Siedlungen auf dem heutigen Schlosshügel sowie eine befestigte Stadt gab. Zum Ende des 10. Jahrhunderts ging Stettin in den Besitz des polnischen Prinzen Mieszko I. über, und bereits im Jahre 1005 erreichte Pommern seine volle Unabhängigkeit. Zu der Zeit von Bolesław Krzywousty stand Stettin abermals unter polnischem Einfluss. Während dieser Zeit war es der Bischof Otto von Bamberg, der die Christianisierung in Pommern weiter vorantrieb (1124/1125 und 1128). Diese zweite Phase feudaler polnischer Herrschaft über Vorpommern und Stettin dauerte 60 Jahre (1121-1181).

Von 1184 bis 1227 standen Stettin und Pommern unter dänischer Staatshoheit. Im 12. Jahrhundert ließen sich erstmals auch Deutsche in Stettin nieder. Ihre Siedlungen legten sie in der Nähe des heutigen Alten Rathauses an. Im Jahr 1187 stiftete ein reicher Kaufmann - Beringer von Bamberg - den Bau der Jakobikirche. Seit dieser Zeit kamen immer mehr Deutsche in die Stadt und gewannen an Bedeutung. Die schnell wachsende deutsche Gemeinde übernahm die alte slawische Stadt bereits im Jahre 1237.

Das Stadtrecht erhielt Stettin im Jahre 1243. Die Stadt wurde daraufhin fester Wohnsitz des Herzogs. Seitdem spielt die Stadt eine wichtige Rolle. Die räumliche Entwicklung der Stadt begann zur Wende des 19. und 20. Jahrhunderts, als bisher unabhängige Stadtrandsiedlungen und kleinere Städte verstädtert wurden. Diese besagte Entwicklung ging einher mit einer signifikanten Entfaltung der kommunalen Infrastruktur.

Am 26. April 1945 wurde Stettin durch die 65. russische Armee befreit, und die polnische Verwaltung übernahm die Stadt am 05. Juli 1945. Während der Potsdamer Konferenz entschlossen sich die „Großen Drei“ dazu, die Stadt Stettin ganz in polnische Hände zu übergeben. Während des zweiten Weltkriegs waren 60 bis 70 Prozent der Gebäude sowie 70 bis 80 Prozent des Hafens mit Hafenanlagen und zudem 90% der Industrieobjekte zerstört worden. Am meisten gelitten haben dabei das Gelände oberhalb der Oder und die Gebäude im Stadtzentrum mit Altstadt. Die Schadensumfänge waren dabei so groß, dass Stettin als eine der 20 am stärksten zerbombten Städte zu dieser Zeit galt.

Im Verlauf der folgenden Jahre siedelten sich Menschen in der Stadt an, die ihrerseits von der Sowjetarmee aus den polnischen Ostgebieten (Weißrussland und Ukraine) vertrieben worden waren. Während der ersten Phase des Wiederaufbaus wurde der Schwerpunkt zunächst auf die grundlegenden Lebensverhältnisse gelegt; der Wiederaufbau der weitestgehend zerstörten historischen Gebäude Stettins begann jedoch bereits in den frühen 50er Jahren: - Das Schloss der Pommerschen Herzöge, - Die St. Jakobikirche, verschiedene andere Kirchen - das Rathausgebäude, die preußischen Tore, der Frauenturm.

Heutzutage zählt Stettin wieder 405.000 Einwohner, und die Hauptstadt der westpommerschen Region symbolisiert zudem ein Tor zur Ostsee und damit ein Tor zur Welt. Stettin ist dem zentraleuropäischen Festland vorgelagert an der Mündung eines der wichtigsten Flüsse Europas, der Oder, die sich über insgesamt 903 Kilometer erstreckt. Die Stadt hat eine Fläche von 301 Quadratkilometern - 42 Prozent davon stellen Grünflächen dar, 24 Prozent sind mit Wasser bedeckt. Mit einem Einzugsgebiet von mehr als 120.000 Quadratkilometern verbindet Stettin weite Teile des europäischen Kontinents und wirkt dabei als Brücke zwischen den Nationen und den Kulturen sowohl für den Ostseeraum als auch für Russland und Skandinavien.

Sightseeing-Touren

Um sich einen ersten schnellen Überblick über Stettin und seine Sehenswürdigkeiten zu verschaffen, empfiehlt es sich, bei gutem Wetter zunächst einen Rundgang auf eigene Faust zu machen.

Mit iPhone oder einem Android-Handy können Sie unter www.app.szczecin.deu einen offiziellen mobilen Cityguide für Szczecin (VisitSzczecin) herunterladen. Diese App ermöglicht es Ihnen, die richtigen Hotels, die nächstgelegenen Restaurants, Cafés oder Clubs zu finden. Zudem werden Museen, Theater, Entertainment- und Erholungsorte angezeigt. Die wichtigsten Infos sind also bequem abrufbar. Sie sehen sofort, was wo los ist und sind über die sehenswerten Dinge informiert.

Komm vorbei, entdecke, hab Spaß! Die App ermöglicht es zudem, verschiedene Orte in der Stadt zu finden. Diese sind in 6 Kategorien unterteilt (Gastronomie, Kultur, Entertainment, Sport und Unterkunft). Zudem kann der Benutzer weitere wichtige Infos abrufen, wie z. B. Wetterdienste oder nützliche Telefonnummern – und das innerhalb von Sekunden.

Falls Sie weitere Informationen benötigen, nehmen Sie Verbindung auf zum Touristeninformationszentrum (Centrum Informacji Turystycznej),
Anschrift: Aleja Niepodległości 1, 
+48 91 434 04 40
oder
Cultural and Tourist Information Center (Centrum Informacji Kulturalnej i Turystycznej)
beim Schloss der Pommerschen Herzöge in der uliza Kosarzy 34, 
+48 91 489 16 30
E-Mail schreiben
Centrum Informacji Kuturalnej i Turystycunej

Das Personal spricht Englisch und Deutsch und freut sich auf Ihren Anruf.

Anreise

"Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen"

Weitere Themen