Luftwaffe

Inhalte der Ausbildung

Die Inhalte der Ausbildung sind durch den Lehrplan vorgegeben. Jeder Unteroffizier der Luftwaffe hat den Lehrgang absolviert.

Unterrichte

Eine Vielzahl von Themen wird Ihnen während des UGL theoretisch vermittelt. Dabei ist es kein Frontalunterricht, sondern wir werden die Themen gemeinsam mit Ihnen behandeln. Das bedeutet, dass eine Vielzahl von Fragestellungen durch Sie selbstständig bearbeiten und vorgetragen werden. Ihre Ausbilder gehen die entsprechenden Themen dann mit Ihnen durch und erläutert etwaige Fragen. Einige Themen der theoretischen Unterrichte sind:

  • Recht und soldatische Ordnung
  • Pflichten des Vorgesetzten
  • Verfassungsrechtliche Stellung der Bundeswehr
  • Befehlsrecht
  • Vorgesetztenverordnung
  • Erzieherische Maßnahmen
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Soldatenbeteiligungsrechte und die Stellung der Vertrauensperson
  • Militärische Gleichstellung
  • Eid und feierliches Gelöbnis
  • Orientieren im Gelände
  • Erkennen von Extremismus-formen und korrektes Melden
  • Schießlehre und Schießsicherheit

Sport und Military Fitness

Die Steigerung der körperlichen Fitness und mentalen Fitness wird eine hohe Wichtigkeit zugesprochen.

Jeder Soldat wird einen Basis-Fitness-Test (BFT) absolvieren. Dieser besteht aus 3 Disziplinen:

  • 11x 10-Meter-Sprints (Sprinttest)
  • Klimmhang
  • 1.000-Meter-Lauf

Im UGL werden insgesamt 2 BFTBasis-Fitness-Test durchgeführt, ein Eingangs-BFTBasis-Fitness-Test und ein Ausgangs-BFTBasis-Fitness-Test. Das gibt Ihren Ausbilderinnen und Ausbildern die Möglichkeit Ihren Trainingsstand zu beurteilen und im Anschluss die weitere Sportausbildung nach Ihrem Leistungsstand auszurichten. Ferner können Sie erkennen, wie Sie sich im Laufe des UGL verbessert haben.

Bei ,,Military Fitness“ stehen neben der Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit vor allem, das Bestehen von Herausforderungen in der Gemeinschaft im Vordergrund. Ebenso das: ,,an die Grenzen gehen“ und der kameradschaftliche Zusammenhalt, der uns Soldaten auszeichnet. Die Ausbildung wird in Uniform und je nach Fortschritt auch mit Waffen und Ausrüstung durchgeführt.

Waffen- und Schießausbildung (WSA)

Ein zentrales Element des UGL ist die Waffen- und Schießausbildung. Sie erlernen den professionellen und sicheren Umgang mit den Handfeuerwaffen: ,,Pistole P8“ und ,,Gewehr G36“. Die Ausbildung beginnt mit der Unterrichtung: ,,Schießlehre“, die Ihnen die Grundlagen u.a. die Grundlagen der Ballistik vermittelt. Danach wird Ihnen die Handhabung der entsprechenden Handfeuerwaffen praktisch vermittelt. Der Ausbilder macht Ihnen die Grundlagen des Zielens, der Ladetätigkeiten und der Persönlichen Sicherheitsüberprüfung vor und Sie Erlernen im Anschluss die einzelnen Schritte, um alle Tätigkeiten selbstständig durchführen zu können. Ein weiterer Teil der praktischen Ausbildung ist das Schießen im Simulator (wird bei der Bundeswehr: ,,AGSHP“ genannt). Hierbei werden Sie auf den ,,scharfen Schuss“ vorbereitet. Alle Übungen die Sie auf der Schießanlage schießen werden, werden zunächst im Simulator geübt. Ihre Ausbilder können an einem PC die übertragenen Daten der Sensorik auswerten und Ihnen wichtiges Feedback bspw. zur Waffenhaltung und zum Abkrümm-Verhalten (Bestätigung des Abzuges) geben. Dabei werden die entsprechenden Waffen mit der Rechnereinheit verbunden und Sie führen alle bis dahin erlernten Tätigkeiten durch und bekämpfen nach Maßgabe Ihrer Ausbilder die Ziele.


Ausbildung zum Einsatzersthelfer

Im Rahmen Ihres Unteroffiziergrundlehrgangs werden Sie durch Kameraden des Sanitätsdienstes als Einsatzersthelfer ausgebildet. Neben allgemeinen Kenntnissen zur Lebensrettung in Notlagen, Blutstillung und dem Erkennen von Schockarten, werden Ihnen die besonderen Verfahrensweisen für den Dienst in den Streitkräften beigebracht. Dies schließt die Erstbehandlung von Schusswunden Schockbekämpfung mit ein. Die Ausbildung gliedert sich in einen Theorie- und einen Praxisanteil, in dem Sie u.a. Trageweisen erlernen, um bspw. einen verletzten Kameraden helfen zu können.

Gefechtsdienst

Der Unteroffiziergrundlehrgang endet in der Regel mit einer Gefechtsübung, bei der Sie alle erlernten Ausbildungsinhalte anwenden müssen. Die verschiedenen Ausbildungen im Rahmen des Gefechtsdienstes an der Unteroffizierschule der Luftwaffe in Heide gehören zu den intensivsten und anspruchsvollsten Abschnitten Ihres Lehrgangs. Neben dem Bewältigen der Hindernisbahn innerhalb der Kaserne sowie den Orientierungsübungen bei Tag und Nacht, werden Sie einen Gruppenbereich gemeinsam mit Ihren Kameraden sichern und verteidigen müssen. Ein Teil dieser Übung ist ebenfalls das korrekte Verhalten bei möglichen ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Bedrohungen (Atomar, biologisch, chemisch) und das richtige Verhalten beim Einsatz von Signalmunition.

Im Rahmen dieser Übung werden Ihre Fertigkeiten in den folgenden Bereichen überprüft:

  • Orientieren
  • Zeltbau und Feuerarten
  • Beobachten und Melden
  • Streifendienst
  • Umgang mit den Handfeuerwaffen
  • Hören und sehen bei Nacht

Um diese Übung erfolgreich zu bestehen, kommt es auf Sie an! Nehmen Sie die Härten und Entbehrungen auf sich und meistern Sie gemeinsam mit Ihren Kameraden die Herausforderungen.