Marine
Roadshow mit Schiffen und Booten

Marinejubiläum 2023: „Mehr Gesicht im Binnenland“

Marinejubiläum 2023: „Mehr Gesicht im Binnenland“

Datum:
Ort:
Rostock
Lesedauer:
3 MIN

Kommendes Jahr jährt sich die Gründung der ersten deutschen Flotte zum 175. Mal. 1848 beschloss die Frankfurter Nationalversammlung die Aufstellung von Seestreitkräften für das Deutsche Reich. Die Marine will dieses Jubiläum mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam begehen. Kapitän zur See Götz Meiert leitet das Planungsteam dafür.

2

Kapitän zur See Götz Meiert. Im Hauptamt ist er Referatsleiter Zentrale Aufgaben im Marinekommando

Herr Kap’tän, welche öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen bereiten Sie und Ihr Team vor?

Unsere zentrale Festveranstaltung wird exakt am Tag und Ort der Gründung einer ersten deutschen Parlamentsstreitkraft stattfinden: am 14. Juni 2023 in der Paulskirche in Frankfurt am Main. Das Programm ist noch in der Entwicklung. Es sieht bislang natürlich feierliche Ansprachen, auch von prominenten Gastrednern, mit musikalischer Begleitung vor. Darüber hinaus beabsichtigen wir, zu einem Platzkonzert vor dem Frankfurter Römer einzuladen.

Außerdem planen wir mehr als ein Dutzend weiterer Einzelmaßnahmen. So liegen uns zum Beispiel Vorschläge vor, dass unsere Truppenwerbeplattformen, die Minensuchboote „Siegburg“ und „Pegnitz“, im Sommer 2023 eine Tour mit Hafenbesuchen entlang der deutschen Küste von Wolgast bis Emden unternehmen könnten. Ähnlich dem sogenannten „Wochenenden bei der Marine“ wie wir es von früher kennen. Währenddessen sind die Informationsbusse der Marine im Binnenland unterwegs. Damit einher gehen Konzerte der beiden Marinemusikkorps. Auf diese Weise wollen wir der Marine auch im Binnenland mehr Gesicht geben als bisher.

Welches sind denn die Stationen dieser Roadshow?

In diese Tour binden wir quer durch die Republik unsere Patenländer und -städte ein, von Hamburg über Siegburg und Leipzig bis Erfurt und München. Damit einhergehend wollen wir möglichst viele Besuche der Besatzungen der Flotte im Binnenland organisieren beziehungsweise Menschen aus den Patenstädten in unsere Marinehäfen auf „ihre“ Schiffe und Boote einladen.

Eine Flottenparade mit Partnermarinen

Zentraler Termin im Marinekalender ist jedes Jahr die Kieler Woche. 2023 wird sie nur drei Tage nach dem Marinejubiläum beginnen. Wie verknüpfen Sie das?

Vor allem planen wir eine Flottenparade von Schiffen und Boote der beiden Einsatzflottillen. So etwas hat Kiel lange nicht gesehen. Auch gibt es die Idee, dass das Marinefliegerkommando mit einem Flypast dabei sein könnte. Und weil es wieder unmittelbar nach dem NATO-Ostseemanöver BALTOPS sein wird, sind natürlich auch alle anwesenden Partnermarinen eingeladen daran teilzunehmen. Die Kernbotschaft wird sein: Die Deutsche Marine ist eine Bündnismarine – gemeinsam mit unseren Partnern und Freunden stehen wir für Frieden in Freiheit ein.

Die Fassade eines großen mittelalterlichen Stadthauses.

Der Gerburtsort der ersten deutschen Marine liegt weit hinter den Küsten des Landes: in Frankfurt am Main. Aber nicht nur hier will die Marine in ihrem Jubiläumsjahr Präsenz zeigen.

visitfrankfurt/Holger Ullmann

Wird es diese Feierlichkeiten nur im Sommer geben?

Nein, wir begehen das Jubiläum im Grunde im gesamten Jahresverlauf. Wir beginnen schon im Januar mit der Historisch-Taktischen Tagung. Diese regelmäßige marineinterne Konferenz steht bereit unter dem Motto „175 Jahre deutsche Marinen“. Wir verbinden auch alle weiteren Termine im Kalender 2023 mit dem Jubiläum, zum Beispiel den Hamburger Hafengeburtstag im Mai, die Hanse Sail im August wie auch den Ball der Marine. Aber auch ein Großer Zapfenstreich im Herbst steht auf unserer Ideenliste.

Alle diese Veranstaltungen und Ideen sind für uns auch ein Pilotprojekt. Wir werden es detailliert auswerten, um auf einer soliden Planungsgrundlage diese Öffentlichkeitsarbeit auch nach dem Jubiläumsjahr 2023 in der Fläche zu verstetigen.

Die Bundeswehr ist eine Parlamentsarmee, die Reichsflotte von 1848 wurde von der deutschen Nationalversammlung gegründet. Wie binden Sie den Bundestag und seine Abgeordneten in dieses demokratische Jubiläum ein?

Das beginnt natürlich mit der Festveranstaltung am historischen Termin und Ort in Frankfurt am Main. In Berlin veranstalten wir im September unseren jährlichen parlamentarischen Abend, dessen Gästeliste wir mit Blick auf das Ereignis noch einmal gezielt erweitern. Diese Bindung an das politische Berlin ist uns sehr wichtig, nicht nur um den Entscheidungsträgern die Marine mit ihrem Auftrag und Bedürfnissen näher zu bringen sowie unser maritimes Wissen ins Binnenland zu tragen. Für uns ist der Austausch mit den Volksvertreterinnen und Volksvertreter ja als Staatsbürger in Uniform auch gelebte Praxis – und im Sinne des besonderen Anlasses auch gute Tradition.

Herr Kap’tän Meiert, vielen Dank, wir sind gespannt und freuen uns!

von  Presse- und Informationszentrum Marine (mmo)  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema