Marine
Marinesoldaten in Matrosenuniform, in Reihe angetreten, heben die Hand, um einen Eid zu schwören.
Bundeswehr/Björn Wilke

Auftrag der Marine

Die Marine ist weltweit auf See im Einsatz – zum Schutz von Seewegen und Staatsbürgern, zur Konfliktverhütung und Krisenbewältigung, für humanitäre Hilfe und, wenn nötig, zur Verteidigung.

Wir schützen und helfen überall auf See

Zwei graue Kriegsschiffe auf See, eines groß im Vordergrund, das andere klein im Hintergrund.

Deutsche Marineschiffe sind in Ost- und Nordsee zuhause, aber auf allen Meeren im Einsatz.

Bundeswehr/Marcel Kröncke

Die Aufgaben der Deutschen Marine leiten sich vom Auftrag der Bundeswehr als Ganzes ab. Einerseits leistet die Marine ihren Beitrag zum übergreifenden Aufgabenspektrum der Bundeswehr in der Dimension See und dort, wo sie an Land und Luft grenzt: für die Landes- und Bündnisverteidigung, fürs internationale Krisenmanagement, für den Heimatschutz inklusive nationaler Krisen- und Risikovorsorge sowie bei der internationalen, humanitären Not- und Katastrophenhilfe.

Andererseits teilt die Bundeswehr der Marine in ihrer Domäne See spezifische Teilaufgaben zu: Kontrolle über Seegebiete, Schützen von Seeverkehrswegen sowie, zusammen mit anderen Behörden, Sicherheit im deutschen Seeraum. Daneben ist die Marine an übrigen Teilaufgaben der Streitkräfte beteiligt. Das sind zum Beispiel Aufklärung und Kampf im elektromagnetischen Spektrum, der strategische Transport von Truppen oder überhaupt Ausbildung und Übung.

Kampf auf See und an der Grenze zu Land und Luft

Die Marine ist also auf eine Bandbreite möglicher Aufgaben vorbereitet – von polizeiähnlichen und humanitären Missionen bis hin zum Seekrieg in drei Dimensionen: über, auf und unter Wasser. Sie stellt Deutschland die maritimen Fähigkeiten bereit, um konventionellen und asymmetrischen Bedrohungen auf und von See aus zu begegnen. Ihre Kernfähigkeit dabei ist der Kampf gegen gegnerische Streitkräfte.

Die Marine schützt Land- und Luftstreitkräfte der Bundeswehr und ihrer internationalen Partner bei Transporten in ein Einsatzgebiet und zurück. Sie nutzt die offene See als Basis für militärische Operationen, aber auch für humanitäre Hilfe.

Interessen sichern über die Hohe See

Nahaufnahme: ein hellblaues Patch mit der Aufschrift United Nations auf dem Oberarm eines Soldaten in Flecktarnuniform.

Auch die Marine beteiligt sich an internationalen Friedens- und Stabilisierungsmissionen.

Bundeswehr

Besonders gut ist die Marine für die internationale Krisenbewältigung und Konfliktverhütung geeignet. Auf der Hohen See kann sie sich weltweit ungehindert bewegen. Also kann die Marine bereits weit vor Ausbruch eines Konflikts Präsenz zeigen und handeln, wenn dies politisch gewollt ist. Sie kann Seegebiete überwachen und zum Beispiel anderen die Nutzung dieser Gebiete durch Embargo- und Blockademaßnahmen verwehren. So gewinnt die Politik Zeit, die sie benötigt, um Krisen und Konflikte politisch zu lösen.

Bereits im Frieden und im Alltag sorgt die Marine gemeinsam mit ihren internationalen Partnern für die Freiheit der Meere und deren ungehinderte, friedliche Nutzung. Die maritimen Interessen der Handelsnation Deutschland reichen dabei weit über die Hoheitsgewässer der Bundesrepublik hinaus. Nicht zuletzt trägt die Marine Verantwortung für den Schutz deutscher Bürgerinnen und Bürger über Deutschlands Grenzen hinaus.

Anerkannte Missionen der Marine

Die Marine beteiligt sich dauerhauft an den vier ständigen Marineverbänden der NATONorth Atlantic Treaty Organization. Diese einsatzgleichen Verpflichtungen gegenüber dem Bündnis gelten als sogenannte anerkannte Missionen.

  • Vier Schiffe fahren dicht beieinander
    • SNMG 1

    Nordatlantik

    Der Ständige Marineverband SNMG 1 ist vor allem für Kontrolle und Schutz strategisch wichtiger Seewege in Nordatlantik und Nordsee zuständig.

  • Ein Schiff der Bundeswehr vor einem Vulkan in Italien
    • SNMG 2

    Mittelmeer

    Gerade vor den Küsten der Krisengebiete in Nordafrika und Nahost sorgt der Ständige Marineverband SNMG 2 für Sicherheit.

  • Soldaten an Deck bereiten das Auswerfen einer Übungsmine vor
    • SNMCMG 1

    Nordatlantik

    Hauptoperationsgebiet des Ständigen Minenabwehrverbandes SNMCMG 1 ist der Nordatlantik und da besonders Nord- und Ostsee.

  • Das Minenjagdboot Bad Bevensen vor dem Stromboli in Italien
    • SNMCMG 2

    Mittelmeer

    Der Ständige Minenabwehrverband SNMCMG 2 ist vor allem im Mittelmeer, aber auch in den angrenzenden Seegebieten unterwegs.

Besondere Aufgaben

Neben ihren Hauptaufgaben unterstützt die Deutsche Marine die NATONorth Atlantic Treaty Organization mit ihrem regionalen Fachwissen. Und sie arbeitet eng mit der zivilen Seefahrt zusammen.

Weitere Themen