Die Einsatzgruppenversorger der Berlin-Klasse

191126_Freisteller_Relaunch_EGV_Berlin
  • Mehr als 15.000 Km Aktionsreichweite auf allen Meeren

  • 9.500 m³ Kraftstoff für den Einsatzverband

  • 43 Krankenbetten im Schiffslazarett

Die Einsatzgruppenversorger: Allroundservice für Flottenverbände

Rund 20.000 Tonnen verdrängen die größten Schiffe der Marine. Die drei Riesen der Berlin-Klasse versorgen Einsatzverbände in See mit allen notwendigen Ressourcen. Als Multifunktionsschiffe stellen die Einsatzgruppenversorger, kurz EGVEinsatzgruppenversorger, medizinische Spe-zialkapazität bereit und für Führungsaufgaben satellitenbasierte Kommunikationstechnik. All dies können sie mit Flugbetrieb unterstützen: Zwei Marinetransport-Hubschrauber haben im Hangar vor dem Flugdeck Platz.

Nicht zuletzt: Ein Staukonzept mit Wertstofftrennung an Bord bietet umweltgerechte Abfallentsorgung. Mit solchen Fähigkeiten ma-chen Schiffe der Berlin-Klasse Marineverbände von Häfen unabhängig. Deren Stehzeit in See wird je nach Größe mehr als verdop-pelt – und das weltweit.

Schwimmendes Warenlager und Lazarett

Das Transportvermögen des Einsatzgruppenversorgers umfasst 230 Tonnen Proviant, fast ebenso so viel an Munition und 9.500 Ku-bikmeter Kraftstoffvorrat. Zur Abgabe an andere Schiffe dient das Schlauchsystem, das die Berlin-Klasse an der bügelartigen Groß-vorrichtung mitführt. Ebenso markant sind zwei riesige Hebekräne für Container, die nach bewährtem Handelsschiffskonzept an Oberdeck lagern. Weiteres Plus: Die mehr als 1.300 Kubikmeter Frischwasser an Bord können ständig in Trinkwasserqualität durch spezielle Anlagen aus dem Meer nachproduziert werden.

Durch ein Containersystem mit zwei Operationsräumen, einer Zahnstation, einer Apotheke und Laboren sowie Röntgenanlage ent-steht ein sogenanntes Rettungszentrum See. Das Lazarett im Schiffsinneren selbst umfasst 43 Betten, davon zwei Schock- und zwei Intensivbetten.

Die Schiffe

  • A1411 Einsatzgruppenversorger „Berlin“, in Dienst gestellt am 11. April 2001
  • A1412 Einsatzgruppenversorger „Frankfurt am Main“, in Dienst gestellt am 27. Mai 2002  
  • A1413 Einsatzgruppenversorger „Bonn“, in Dienst gestellt am 13. September 2013


Der Einsatzgruppenversorger Bonn – in 60 Sekunden

Grauer Riese: Der Einsatzgruppenversorger Bonn gehört zu den größten Schiffen der deutschen Marine. Von Speiseeis über Sprit bis zum Sanitätsmaterial, der Einsatzgruppenversorger (EGVEinsatzgruppenversorger) Bonn kann andere Schiffe auf offener See mit allem versorgen, was benötigt wird.
Datum:

Technische Daten

Maße

  • 174,0 m Länge
  • 24,0 m Breite
  • 7,4 m Tiefgang
  • 18.600 t Verdrängung (EGVEinsatzgruppenversorger „Bonn“: 20.400 t)

Antrieb

  • 2 x Dieselmotor
  • 10.560 kW (14.385 PS) Gesamtleistung (EGVEinsatzgruppenversorger „Bonn: 14.400 kW, d.s. 20.000 PS)
  • 2x Propeller
  • Geschwindigkeit: 20 kn (EGVEinsatzgruppenversorger „Bonn“: mehr als 20 kn)

Sensoren

  • 2 x Navigationsradar
  • 1x Überwachungsradar Variant
  • 1 x Video- und Infrarot-Zielverfolgung MSP 500 (EGVEinsatzgruppenversorger „Bonn“ mit MSP 600)

Waffen

  • 4 x Maschinenkanone 27 mmMillimeter MLGMarineleichtgeschütz   
  • 4 x schweres Maschinengewehr 12,7 mmMillimeter
  • 2 x Ein-Mann-Flugabwehrrakete FIM 92 Stinger (Fliegerfaust 2)

Versorgungskapazität

  • Kraftstoff: 9.500 m³
  • Frischwasser: mehr als 1300 m³
  • Proviant: rund 230 t
  • Munition: rund 200 t

Besatzung und Sonstiges

  • Stammcrew: 161 (EGVEinsatzgruppenversorger „Bonn“: 167)
  • Zusatzpersonal (z.B. für Bordhubschrauber, Ärzte und Sanitäter, Boarding Teams: max. 72 Soldaten und Soldatinnen
  • 2 x Beiboot Modell Boomranger
  • 1x Verkehrsboot
  • 2 x Bordhubschrauber Sea King Mk41 oder NHNATO-Helicopter-90 NTHNaval Transport Helicopter Sea Lion (an Bord nur für den Einsatz

Die Einsatzgruppenversorger der Berlin-Klasse in Aktion

Weitere Kampfschiffe und -boote

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.