Übersetzen & Dolmetschen

Alle Infos rund um das Übersetzen und Dolmetschen sowie die Terminologiearbeit.

Zwei Dolmetscherinnen hinter der Scheibe einer Dolmetschkabine.
Bundessprachenamt

Sprachmittlung für die Bundeswehr

Wir übersetzen und dolmetschen für die Bundeswehr: jedes Jahr 170.000 Seiten und mehr als 20.000 Stunden.

Hierbei übersetzen wir von sicherheitspolitischen Dokumenten über internationale Verträge bis hin zu technischen Dokumentationen. Unsere Übersetzungen helfen den Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, wichtige Aufgaben schnell zu bearbeiten. In der Übersetzungsarbeit decken wir mehr als 20 Sprachen ab.

Wir dolmetschen bei großen Konferenzen und kleinen Arbeitssitzungen. Dadurch wird direkter internationaler Austausch möglich.


Beitrag zur Bündnisfähigkeit


Mit beiden sprachmittlerischen Leistungen unterstützt das Bundessprachenamt in der täglichen Arbeit Bündnis- und Einsatzfähigkeit, Rüstungskontrollaktivitäten und internationale Verteidigungskooperationen der Bundeswehr.

Auftrag der Übersetzer

Das Bundessprachenamt übersetzt für die Bundeswehr und bei Bedarf für das BMVgBundesministerium der Verteidigung. Andere Behörden des Bundes und der Länder sind nicht die primären Auftraggeber. Für sie können unsere Übersetzerinnen und Übersetzer in Amtshilfe tätig werden, wenn Kapazitäten vorhanden sind.

Übersetzen und Dolmetschen für das Bundessprachenamt

Was macht die Arbeit als Übersetzerin oder Übersetzer aus? Was ist das Besondere am Dolmetschen? Wie schafft man mit besonderer sprachlicher Expertise internationale Verständigung? Zwei Portraits erlauben den Blick hinter die Kulissen.

  • Portait von Jeanne Vogt
    • Bundessprachenamt
    • Meldung

    Dolmetschen ist ihre Passion

    Ihr Job gehört zu den drei stressigsten Berufen: nach Kampfpilot und Fluglotse. Lernen Sie eine Dolmetscherin im Portrait kennen.

    • Hürth

Terminologie vom Experten erklärt

Terminologiearbeit ist ein wichtiger Baustein für die korrekte Anwendung von Sprache im beruflichen Kontext. Und sie ist Basis für gute Übersetzungsleistungen. Wie Terminologiearbeit funktioniert erfahren Sie direkt vom Experten.

3 Fragen an Gerd Preißler

Referatsleiter Terminologie

Portrait von Gerd Preißler vor einer Weltkarte.

Herr Preißler, was ist Terminologiearbeit?

Terminologiearbeit ist eine wichtige Aufgabe im Bundessprachenamt. Terminologinnen und Terminologen arbeiten mit Experten verschiedener Fachrichtungen zusammen. Dabei definieren sie Fachwörter und legen Benennungen fest. Es macht nämlich einen Unterschied, ob man von einen Hubschrauber, einem Helikopter oder einem Drehflügler spricht. Das ist wichtig, gerade in einer großen Organisation wie der Bundeswehr, wo sich viele Menschen aus verschiedenen Fachgebieten verständigen und verstehen müssen. Mit meinen Kolleginnen und Kollegen berate ich außerdem Terminologieausschüsse, in denen Entscheidungen über Wortdefinitionen getroffen werden.

Portrait von Gerd Preißler vor einer Weltkarte.

Können Sie uns an einem Beispiel verdeutlichen, wie ein Fachwort definiert wird?

Um sicherzustellen, dass alle dasselbe meinen, wenn sie ein Fachwort verwenden, müssen Begriffe eindeutig definiert werden. Dabei werden die wesentlichen Merkmale zusammen getragen und die Unterschiede zu ähnlichen Begriffen deutlich gemacht. An den Beispielen Panzer und Brückenlegepanzer kann man das gut erkennen. Ein Panzer hat die Merkmale "Fahrzeug", "landgebunden" und "gepanzert". Daraus ergibt sich die Definition "landgebundenes gepanzertes Fahrzeug". Ein Brückenlegepanzer hat noch mehr Merkmale: "Fahrzeug", "landgebunden", "gepanzert", "Gleiskette", "führt Festbrücke mit" sowie "kann mit Festbrücke Gewässer und Einschnitte überbrücken". Hier lautet die Definition dann: "Panzer mit Gleiskette, der eine Festbrücke mitführt und mit dieser Gewässer und Einschnitte überbrücken kann". Gemeint ist also ein Kettenpanzer, der Brückenelemente dabei hat.

Portrait von Gerd Preißler vor einer Weltkarte.

Und was hat Terminologie dann mit Übersetzen und Dolmetschen zu tun?

Ganz viel! Wir schaffen die Grundlage für qualitativ hochwertige Übersetzungen. Denn gibt es einmal ein von Experten festgelegtes Fachwort, zum Beispiel im Deutschen, suchen die Terminologinnen und Terminologen in meinem Referat eine möglichst genaue Entsprechung in einer anderen Sprache. Also zum Beispiel auf Englisch, Französisch oder Russisch. Ist erst einmal festgelegt, dass der Generalinspekteur der Bundeswehr seine französische Entsprechung in "chef d'état-major de la Bundeswehr" hat, ist dies in sämtlichen Übersetzungen nutzbar. Da die Wortpaare elektronisch in der LEXIS genannten Terminologiedatenbank gespeichert werden, haben die Kolleginnen und Kollegen, die übersetzen oder dolmetschen, schnellen Zugriff darauf. Unsere Terminologiearbeit vereinfacht unter anderem den Übersetzungsprozess und hilft, die richtigen Worte zu finden.

Portrait von Gerd Preißler vor einer Weltkarte.

Weitere Themen