Oberstarzt d. R.der Reserve Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke
Die Kunst eines Krisenstabes besteht darin, alle zuvor genannten Facetten stets im Blick zu haben, auf Veränderungen der Lage rasch zu reagieren und hierzu die richtigen Entscheider auf kurzem Wege zusammenzubringen. Für die Bundeswehr fällt diese Rolle den Verbindungselementen, also unseren Kameradinnen und Kameraden in den Kreisen und Bezirken zu, gebündelt bei den jeweiligen Landeskommandos. Aufgrund der verglichen mit anderen Staaten relativ geringen aktiven Personalstärke der Bundeswehr ruht dabei die Verantwortung in den Kreis- und Bezirkskommandos hauptsächlich auf den Schultern von Reservisten. Und das ist auch gut so: Die Verankerung der „aktiven Reservisten“ ist gelebte Zivil-Militärische Zusammenarbeit. Ohne ZMZzivil-militärische Zusammenarbeit wäre das System nicht stabil.