Zwei Soldaten sitzen an einem Tisch und unterhalten sich
Die Prozesse hatten sich dank der guten Zusammenarbeit sehr schnell eingespielt. Die Herausforderung war, dass wir viele der Freiwilligen erst einmal kennenlernen mussten, da diese teilweise vor langer Zeit die Bundeswehr verlassen hatten. Dabei mussten wir feststellen, dass der notwendige Impfschutz, beispielsweise gegen Hepatitis A und B wie er für den Umgang mit Patienten benötigt wird, oftmals nicht vorhanden war. Viele der Freiwilligen hatten zudem jahrelang nicht im Gesundheitswesen gearbeitet, waren also mit den derzeit genutzten medizinischen Geräten in den Krankenhäusern nicht vertraut. Hier mussten wir auch überprüfen, welcher Ausbildungsstand vorhanden war, um den Ausbildungsaufwand für die Krankenhäuser möglichst gering zu halten.