Zwei Soldaten sitzen an einem Tisch und unterhalten sich
Neben diesen Aspekten galt es auch ganz praktische Dinge zu organisieren: Wie kleiden wir die Freiwilligen ein? Wer pflegt die Daten in SAP ein, so dass die Reservistinnen und Reservisten auch Unterhaltssicherung bekommen? Das konnten unsere Krankenhäuser nicht leisten. Glücklicherweise haben uns dabei die Sanitätsregimenter unterstützt, die wir in dieser Phase wie Mob-Stützpunkte genutzt haben.