Grundsätzlich ist von Verdünnungseffekten auszugehen. Daher ist eine gewisse Mindestmenge notwendig, um im ableitenden Abwassersystem nachgewiesen werden zu können. Der Schwellenwert im Berchtesgadener Land ist unbekannt, es soll aber versucht werden, ihn durch die aktuellen Untersuchungen zu ermitteln.