Portraitbild eines Mannes, grauhaarig mit einer Brille, im Hintergrund ist eine Wiese zu sehen
Wir haben uns knapp 20 Stunden vor dem Abflug alle beim Leitverband, dem Sanitätsregiment 3 in Dornstadt, zum ersten Mal in die Augen gesehen. Ich war überrascht von der Professionalität und der Motivation der Soldatinnen und Soldaten, die – wie ich – eigentlich alles stehen und liegen lassen und ihre Sachen packen mussten. Man darf nicht vergessen, die Frauen und Männer haben Familien, hatten vielleicht Pläne gemacht oder Urlaub geplant. Rund die Hälfte des Teams war zudem schon wenige Wochen vorher im Hilfseinsatz in Portugal. Aber von Anfang an war klar: Wir gehen da gemeinsam hin und wir werden unseren Auftrag erfüllen. Menschen in Not auch unter Gefahr und widrigsten Umstünden zu helfen, ist der Kern unseres sanitätsdienstlichen Selbstverständnisses.