Ein Mann mit Glatze und Ziegenbart, randlose Brille
Aktuell beträgt der Anteil von Lambda nur etwa 1 Prozent der Infektionen weltweit und 5 Prozent der Infektionen in Südamerika - mit derzeit stark rückläufigem Trend. Auch in Peru, wo Lambda sich im Juni als vorherrschenden Variante etablieren konnte, wird sie aktuell wieder zunehmend von der Gamma-Variante verdrängt. Interessanterweise scheint die starke Ausbreitung von Lambda in Peru wenig mit einer Resistenz dieser Variante gegen Impfantikörper zu tun zu haben: Nur knapp 10 Prozent der Bevölkerung in Peru sind bislang überhaupt geimpft. Lambda kann hier also kaum einen Vorteil für sich nutzen. Die hohe Sterblichkeitsrate in Peru ist aus meiner Sicht eher durch eine Überlastung des dortigen Gesundheitssystems bedingt.