Mit der 4. Welle steigt auch wieder die Zahl der Fälle, die im Krankenhaus behandelt werden müssen. Insgesamt lässt sich die Wirksamkeit der Impfkampagne bereits hier erkennen, da der Anteil der Hospitalisierung, also der im Krankenhaus behandelten Fälle, bezogen auf die Inzidenz um den Faktor 3 niedriger ist als in den bisherigen Wellen. Erschreckend ist aber, dass aktuell die 35- bis 59-Jährigen, gefolgt von den 15- bis 34-Jährigen den größten Anteil der im Krankenhaus behandelten Patienten ausmachen – die 4. Welle trifft also besonders Altersgruppen, in der nahezu jeder Dritte noch nicht oder nicht vollständig geimpft ist. Um in dieser Gruppe von Menschen, die mitten im Leben stehen und in der Regel beruflich wie privat eine Vielzahl von Kontakten haben, ist Impfen der beste Weg aus der 4. Welle – zum Eigenschutz aber auch zum Schutz unserer Familien sowie unserer Kameradinnen und Kameraden und Kolleginnen und Kollegen.