Sanitätsdienst

Facettenreiche Ausbildung in Cochem

Facettenreiche Ausbildung in Cochem

  • Medizin & Gesundheit
  • Sanitätsdienst
Datum:
Ort:
Cochem
Lesedauer:
2 MIN

„Am liebsten würde ich bleiben“, bilanziert Leutnant Katharina Szakacs. Die Medizinstudentin beendet gerade ihr Tertial in der akademischen Lehrpraxis der Universität des Saarlandes, dem Sanitätsversorgungszentrum Cochem.

Ein Mann und eine Frau in weißer Kleidung setzen eine Akupunkturnadel an einem Patienten

Leutnant Katharina Szakacs nimmt wissbegierig Oberstarzt Dr. Thomas Emsers Ausführungen zur Akupunktur auf

Bundeswehr/Hans-Juergen Hilgers

Szakacs blickt auf eine ereignis- und lehrreiche Zeit zurück. Ihre Erwartungen waren hoch, als sie Mitte September 2021 in Cochem eintraf. Nun blickt die angehende Ärztin auf die zahlreichen Behandlungen, Diagnosen und vorgeschlagenen Therapien im breiten Gesamtspektrum der Allgemeinmedizin zurück. Dabei stand ihr Flottillenarzt Christoph Lübken als Betreuer mit Rat und Tat zur Seite. „Er und alle Mitarbeiter hier in Cochem legen viel Wert auf Wissensvermittlung“, sagt Szakacs dankbar.

Herausforderung Allgemeinmedizin

Auch der zweiwöchige Abstecher in die Hausarztpraxis begeisterte die angehende Ärztin. Vor allem die Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern aber auch die Hausbesuche zeigten ihr Facetten, die sie aus der truppenärztlichen Sprechstunde nicht kennt. Ein Für und Wider hat sie dennoch erkannt. So muss sie sich als zukünftige Truppenärztin beispielsweise nicht mit einem Abrechnungsmanagement beschäftigen.

Leutnant Katharina Szakacs persönlicher Höhepunkt der dreimonatigen Ausbildung gilt einer noch jungen therapeutischen Behandlung in der Bundeswehr. Bei der Akupunktur werden mit Hilfe von besonderen Nadeln Reize an speziellen Punkten gesetzt, die z. B. muskuläre und Fasziale Verhärtungen lösen und sich somit optimal für gezielte Schmerztherapien eignen. Diese Fähigkeit veranschaulichte der Leiter der Lehrpraxis, Oberstarzt Dr. Thomas Emser. Für den Bedarf dieser Form der Therapie in Verbindung mit der Manuellen Medizin in Cochem hat die 24-Jährige, beispielsweise durch notwendige Zwangshaltungen des technischen Personals bei der Wartung von Flugzeugen, sofort eine Erklärung.

Truppenärztin als Ziel

Als Pionierin in der neu geschaffenen bundeswehreigenen akademischen Lehrpraxis der Universität des Saarlandes möchte Leutnant Katharina Szakacs zukünftige Ärztinnen und Ärzte ermuntern, sich bereits früh in regionalen Sanitätseinrichtungen einzubringen. Nach Famulaturen empfiehlt sie einen Teil des Praktischen Jahres in Cochem oder hoffentlich zukünftig auch an anderen Standorten zu absolvieren. Für sie steht jedenfalls bereits jetzt fest: Nach allen notwendigen Lehrgängen wird Szakacs in wenigen Jahren als Truppenärztin und Fachärztin für Allgemeinmedizin ihre Patientinnen und Patienten betreuen.

von Hans-Jürgen Hilgers

Weitere Informationen