Dr. Timo Wille steht in einem Labor und verschränkt die Arme.
PDPrivatdozent Dr. Timo Wille
Wir entwickeln neue Therapien für Vergiftungen mit phosphororganischen Verbindungen. Im Wesentlichen reden wir dabei von zwei Problembereichen: zum einen von Nervenkampfstoffen, zum andern von Pflanzenschutzgiften. Beide Formen führen weltweit immer noch zu hohen Opferzahlen. Die Standardtherapie ist unbefriedigend, aber seit 60 Jahren unverändert. Sie greift erst an, wenn sich die Vergiftung ausprägt. Wir wollen schon verhindern, dass sich das Gift im Körper verteilt, und verfolgen dazu einige spannende Ansätze. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Was entfacht bei Ihnen den Forscherdrang immer wieder aufs Neue? Wenn wir mit einem Forschungsergebnis eine Frage beantworten können, ergeben sich daraus zumeist unmittelbar Anschlussfragen. Genau das macht unseren Beruf so faszinierend und spannend. Und genau deswegen kann ich diesen wunderbaren Beruf nur jeder und jedem ans Herz legen.