Sanitätsdienst

Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Peter Tauber zu Besuch in Quakenbrück

Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Peter Tauber zu Besuch in Quakenbrück

  • Aktuelles
  • Sanitätsdienst
Datum:
Ort:
Weißenfels
Lesedauer:
1 MIN

Der parlamentarische Staatssekretär Dr. Peter Tauber besuchte am 3. September das Versorgungs- und Instandsetzungszentrum Sanitätsmaterial (VersInstZ SanMat) in Quakenbrück. Bei der Gelegenheit dankte er dem Personal des Zentrums für die während der COVID-19Coronavirus Disease 2019-Pandemie gezeigten Leistungen.

Mehrere Soldaten und ein Zivilist mit Alltagsmaske in einem Zelt im Gespräch

Dr. Tauber zeigte sich sehr beeindruckt von der mobilen Sauerstofferzeugungsanlage

Bundeswehr/Ralf Jansen

Die Beschäftigten in der Artland-Kaserne lieferten in den vergangenen Monaten kontinuierlich Arzneimittel sowie Medizinprodukte und kümmerten sich um die Bereitstellung und Instandsetzung von Sanitätsgeräten. Die pharmazeutischen Fachleute und Logistiker aus Quakenbrück hätten, so wie viele andere Dienststellen des Zentralen Sanitätsdienstes, nicht die Möglichkeit, während des Lock-Downs die Kasernentore zu schließen, so Dr. Tauber. Schießlich liege die Versorgung mit medizinischen Gütern für die Truppenärzte in fünf Bundesländern, die Marine, die Einsatzkontingente in Mali und nicht zuletzt auch das Bundeswehrkrankenhaus Westerstede in der Verantwortung der Fachleute aus Quakenbrück.

Gelegenheit zu Gesprächen

Nach einem Briefing durch den Leiter des Zentrums, Flottillenapotheker Martin Pape, konnte sich Dr. Tauber ein umfassendes Bild über die Leistungen des VersInstZ SanMat Quakenbrück machen. In Begleitung des Kommandeurs Kommando Sanitätsdienstliche Einsatzunterstützung, Generalstabsarzt Dr. Stephan Schmidt, nutzte Dr. Tauber die Gelegenheit zu Gesprächen mit den Beschäftigten.

Sauerstofferzeugungsanlage hat sich bewährt

Tief beeindruckt zeigte sich der Staatssekretär von der mobilen Sauerstofferzeugungsanlage, die, aufgrund der Corona-Pandemie, erstmals in der Realversorgung zum Einsatz kam. Gleich zwei dieser Anlagen wurden am Standort Quakenbrück aufgebaut, um insgesamt mehr als 11.000 Liter medizinischen Sauerstoff zu produzieren und damit die Versorgung der beatmungspflichtigen Patientinnen und Patienten sicherzustellen. Auch Desinfektionsmittel, gerade zu Beginn der Pandemie ein oftmals ausverkaufter Artikel, wurde am Standort selbst hergestellt.

von Carsten Garwels  E-Mail schreiben

Weitere Informationen