Sanitätsdienst

Grundausbildung in Coronavirus-Zeiten: Einschleusung

Grundausbildung in Coronavirus-Zeiten: Einschleusung

  • Ausbildung
  • Sanitätsdienst
Datum:
Ort:
Rennerod
Lesedauer:
0 MIN

Nach vier Wochen Grundausbildung im Homeoffice betreten Hauptgefreiter Dominik und Sanitätssoldatin Melanie erstmals die Alsberg-Kaserne in Rennerod. Nun heißt es für sie und mehr als 30 weitere Rekrutinnen und Rekruten Abschied nehmen von Freunden und Familie. Um die Ansteckungsgefahr mit COVID-19Coronavirus Disease 2019 zu minimieren, werden sie die Kaserne in den folgenden Wochen nicht verlassen. Auch innerhalb der Kompanie gelten strikte Hygieneregeln.

Für Sanitätssoldatin Melanie heißt es zum ersten Mal „Stillgestanden“, „Links um“ und „Betten bauen“. Hauptgefreiter Dominik hingehen war bereits vor 14 Jahren einmal bei der Bundeswehr. Auch für ihn gibt es Neues zu lernen.

Nach vier Wochen Grundausbildung im Homeoffice der erste Tag in der Kaserne

Dieser Beitrag wird nicht dargestellt, weil Sie Twitter in Ihren Datenschutzeinstellungen deaktiviert haben. Mit Ihrer Zustimmung aktivieren Sie alle Twitter Posts auf bundeswehr.de.

von Claas Gärtner

Informationen zu den Sanitätsregimentern

Weitere Informationen

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.