Sanitätsdienst

Informationslehrübung Sanitätsdienst 2019: Realitätsnah

Informationslehrübung Sanitätsdienst 2019: Realitätsnah

  • Sanitätsdienst
  • Übung
Datum:
Ort:
Feldkirchen
Lesedauer:
1 MIN

Unter dem Motto „Verwundetenversorgung im Einsatz“ konnten sich vom 14. bis 23. Mai 2019 rund 1.000 Gäste, darunter Teilnehmende des nationalen Generalstabs-/Admiralstabslehrgangs, in Feldkirchen von der Leistungsfähigkeit des Sanitätsdienstes der Bundeswehr überzeugen.

Eine Trage mit einem Sanitäter und Sanitätsmaterial im Vordergrund. Dahinter drei Soldaten, die einen Verletzten bringen.

Sanitätskräfte versorgen einen Verwundeten im Rahmen einer dynamischen Vorführung bei der Informationslehrübung des Sanitätsdienstes 2019

Bundeswehr/Minh Vu

Soldatinnen und Soldaten aus allen Organisationsbereichen, internationale militärische Gäste, zivile Hilfsorganisationen, Reservistendienst Leistende sowie Gäste aus Politik und Wirtschaft verschafften sich einen detaillierten Überblick über die sanitätsdienstliche Unterstützung im Einsatz sowie die Führungs- und Einsatzgrundsätze des Sanitätsdienstes.

Dynamische und statische Stationen des Sanitätsdienstes

Ein Verwundeter auf einer Trage wird durch Sanitätssoldaten aus einem Sanitätsfahrzeug vom Typ Boxer herausgehoben

Anlieferung eines Verwundeten an der Rettungsstation, der Behandlungsebene 1. Hier erfolgt die erste notfallmedizinische Versorgung

Bundeswehr/Minh Vu

Hoher Qualitätsstandard im Einsatz

Etwa 10 Sanitäterinnen und Sanitäter arbeiten an drei Verwundeten, die auf Krankentragen-Transportwagen liegen

Vorführung eines Szenario bei dem mehrere Verwundete an ein Luftlanderettungszentrum angeliefert werden. Das Rettungszentrum bildet mit der ersten notfallchirurgischen Versorgung die Behandlungsebene 2 in der Rettungskette

Bundeswehr/Dr. Nadine Seumenicht

Für den Sanitätsdienst gilt bei der Auftragserfüllung im Einsatz, unabhängig von der Operations- und Einsatzart, dem Soldaten im Falle einer Erkrankung, eines Unfalls oder einer Verwundung die medizinische Versorgung zuteilwerden zu lassen, die im Ergebnis dem Qualitätsstandard in Deutschland entspricht. Die Gäste konnten sich davon überzeugen, wie diese Vorgabe umgesetzt wird.

Sanitätsversorgung realitätsnah dargestellt

Ein junger Mann sitzt mit drei-Tage Bart sitzt auf dem Fahrersitz, dahinter ein älterer Herr, Ende 60 mit Brille.

Hauptmann Markus Blätzinger mit Vater Dr. Jürgen Blätzinger, Generaloberstabsarzt a. D.außer Dienst und ehemaliger Befehlshaber des ehemaligen Sanitätsführungskommandos, im Eagle IV Beweglicher Arzttrupp

Bundeswehr/Minh Vu

Das reibungslose Zusammenspiel der unterschiedlichen Behandlungsebenen im Sanitätsdienst habe auf ihn einen sehr professionellen Eindruck gemacht, so Markus Blätzinger. Generaloberstabsarzt a. D.außer Dienst Jürgen Blätzinger ergänzt: „Die Informationslehrübung stellt Bilder dar, wie die Wirklichkeit ist.“ Jede Phase der Rettungskette – vom Ort der Verwundung bis zur Übergabe in ein Rettungszentrum – wird realitätsnah dargestellt und erklärt.

Inspekteur lobt Soldatinnen und Soldaten

Generaloberstabsarzt Dr. Ulrich Baumgärtner

„Es war eine sehr gute Übung mit 350 Kameradinnen und Kameraden aus dem Sanitätsdienst“, so Generaloberstabsarzt Dr. Ulrich Baumgärtner

Bundeswehr/Minh Vu

Der Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Generaloberstabsarzt Dr. Ulrich Baumgärtner, betont nach Abschluss der Übung, dass es eine sehr gute Übung mit 350 Kameradinnen und Kameraden aus dem Sanitätsdienst gewesen sei. „Sie haben mich mit ihrem Fachwissen und ihrer Identifikation mit ihrer Aufgabe überzeugt. Weiter so!“, sagte Dr. Baumgärtner