Sanitätsdienst

Sanitätsoffizier ist Europameister und Weltrekordhalter

Sanitätsoffizier ist Europameister und Weltrekordhalter

  • Aktuelles
  • Sanitätsdienst
Datum:
Ort:
Koblenz
Lesedauer:
1 MIN

Der Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr zeichnet jährlich besonders verdiente Soldatinnen und Soldaten des Sanitätsdienstes mit einem Bestpreis aus. Unter den am 11. Dezember 2019 Ausgezeichneten befand sich der frischgebackene Europameister im Rettungsschwimmen, Hauptmann Marc Kiemann vom Sanitätsregiment 3 aus Dornstadt.

Ein Soldat steht mit einer Urkunde in einem Flur.

Das Jahr 2019 ist seins. Marc Kiemann schwimmt nicht nur sportlich, sondern auch beruflich auf der Erfolgswelle.

Bundeswehr/Markus Dittrich

Kiemann stellte bei den European Lifesaving Championships 2019 vom 16. bis 20. September im italienischen Riccione einen neuen Rekord auf. Der 40-Jährige Berufssoldat war dabei mit seiner Mannschaft von der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.eingetragener Verein (DLRG) Ortsgruppe Bermatingen in der Kategorie Masters (Senioren) sehr erfolgreich am Start. Er gewann dreimal Gold, siebenmal Silber und eine Bronze Medaille. Die Goldmedaille errang er in der Hallendisziplin 50 Meter Retten und erzielte gleichzeitig mit 33,73 Sekunden einen neuen Weltrekord in seiner Altersklasse.

Bei den European Lifesaving Championships werden die Tätigkeiten als Rettungsschwimmer simuliert. Die Wettkämpfe unterteilten sich in Hallen-Disziplinen im Olympiapool und Ocean-Disziplinen im offenen Meer. Kiemann ging in insgesamt 13 Disziplinen bei teils schwierigen Wetterbedingungen mit kräftigem Wind und Wellen an den Start.

von Ulrich Reinecke