Sanitätsdienst
Feierliche Übergabe

Neuer Leiter im Bundeswehrkrankenhaus Berlin

Neuer Leiter im Bundeswehrkrankenhaus Berlin

  • Aktuelles
  • Sanitätsdienst
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
1 MIN

Das Bundeswehrkrankenhaus Berlin hat einen neuen Kommandeur und Ärztlichen Direktor. Der stellvertretende Inspekteur des Sanitätsdienstes, Generalstabsarzt Dr. Stephan Schoeps, übertrug letzte Woche das Kommando von Generalarzt Prof. Dr. Horst-Peter Becker an Oberstarzt Dr. Ralf Hartmann. Bereits drei Tage zuvor übergab Dr. Schoeps das Kommando am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg.

Zwei Soldaten laufen entlang der Reihe Soldaten

Der scheidende Kommandeur Generalarzt Prof.Dr. Becker schreitet die Ehrenformation ab

Bundeswehr/Thilo Pulpanek
Drei Soldaten stehen nebeneinander und gratulieren sich. Im Hintergrund drei weitere Soldaten

Generalstabsarzt Dr. Schoeps gratuliert dem alten und neuen Leiter

Bundeswehr/Thilo Pulpanek

Mit einem großen Appell auf dem Gelände des Bundeswehrkrankenhauses (BwKrhsBundeswehrkrankenhaus) Berlin vollzog Generalstabsarzt Dr. Schoeps feierlich die Kommandoübergabe.

Mit Übergabe der Truppenfahne übertrug der Kommandeur Gesundheitseinrichtungen das Kommando symbolisch an Oberstarzt Dr. Ralf Hartmann, der bereits bis 2019 der Klinische Direktor der Klinik für Dermatologie und Venerologie des Hauses war.

Mit einem Rückblick über seine Zeit als Kommandeur verabschiedete sich Generalarzt Prof. Dr. Becker bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Für seinen Ruhestand hat Generalarzt Prof. Dr. Becker bereits einiges geplant. In einem kurzem Interview erzählt er über seine Zukunftspläne.

3 Fragen an Generalarzt Prof. Dr. Horst-Peter Becker

Ein Soldat und die Ministerin stehen vor drei Flaggen
BMVg/Steve Eibe

Wie bereiten Sie sich persönlich auf den Ruhestand vor?

In den letzten zwei Jahren meiner Dienstzeit blieb mir dafür leider nicht viel Zeit, da diese überwiegend durch die Pandemie geprägt waren. Ich habe gelernt, dass es gerade zu Krisenzeiten essentiell ist, Präsenz zu zeigen und habe den Schwerpunkt meiner Tätigkeit auf vertrauensbildende Maßnahmen wie gute Kommunikation zu allen Krankenhausmitarbeitern aller Bereiche gelegt.

Ein Soldat und die Ministerin stehen vor drei Flaggen

Welche Aufgaben und Ziele verfolgen Sie nach Ihrem Ruhestand?

Um den Kontakt zur Medizin, Wissenschaft und der Bundeswehr nicht ganz zu verlieren, plane ich die Aufgaben des Chefredakteurs der Zeitschrift Wehrmedizinische Monatsschrift zu übernehmen und mich auch weiterhin in der Deutsche Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie (DGWMP) als Vizepräsident zu engagieren.

Ein Soldat und die Ministerin stehen vor drei Flaggen

Worauf freuen Sie sich am meisten?

Ich freue mich ganz besonders auf ein selbstbestimmtes Leben, das nicht vom täglichen Terminkalender geprägt ist und möchte mich in der Zeit nach meiner Pension wieder verstärkt meinen sportlichen Neigungen widmen, Jazz hören, Lesen und Reisen.

Ein Soldat und die Ministerin stehen vor drei Flaggen
von Presse- und Informationszentrum des Sanitätsdienstes der Bundeswehr 

Weitere Informationen

  • Vierstöckiges weißes Gebäude, mt einer Auffahrt in der Mitte

    Bundeswehrkrankenhaus Berlin

    Das Bundeswehrkrankenhaus Berlin verfügt über 15 medizinische Fachabteilungen und bietet eine medizinische Versorgung der Spitzenklasse.

    • Sanitätsdienst