Es wird so bleiben, dass RSU-Kompanien die Abholpunkte der Ausbildung, die Grundlagenausbildung, selbst durchführen. Sie können dann auf dem Ausbildungsstützpunkt zweckgerichtet und ohne Zeitverzug weitermachen. Dadurch erreichen wir ohne erkennbare Brüche in Methodik und Themenauswahl tatsächlich eine standardisierte, professionalisierte Ausbildung. Wenn eine Kompanie den Namen „Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie“ führt, darf es keine Rolle spielen, ob sie in Bayern, in Schleswig-Holstein oder in Brandenburg beheimatet ist, denn alle verfügen über einen standardisierten Fähigkeitsmix. Das ist die Idee.