Diese Woche war ich bei unseren „Helfenden Händen“ in Hamburg, Schortens und im Saarland unterwegs. Wir sind derzeit in über 120 Hilfeleistungen aktiv, etwa 60 sind bereits abgeschlossen. Mir ist es wichtig, selbst mit unseren Soldatinnen und Soldaten vor Ort zu sprechen. So bekomme ich einen Eindruck, was bereits gut funktioniert und wo wir Dinge noch besser machen können. In der Operationszentrale unseres Kommandos wird zwar die Amthilfe entschieden und koordiniert, aber die eingesetzten Soldaten und Soldatinnen sind unsere „Augen und Ohren“ vor Ort.